Zum Inhalt wechseln

Foto
- - - - -

CB von Darius Talorin


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Himbeerfisch

Himbeerfisch

    Lehrling

  • Lyrianer
  • PIP
  • 6 Beiträge
  • WohnortNürnberg, Deutschland
  • Ingame:Himbeerfisch
  • RP Rasse:Mensch
  • RP Name:Darius Talorin
  • RP Beruf:Händler

Geschrieben 05 Februar 2019 - 22:35

Name: Darius Talorin

Rasse: Mensch

Geboren im 9. Monat des Jahres 476 (28)

Größe: 1,89 m

Augenfarbe: Blau

Haarfarbe: Dunkelbraun

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Mynderia

Heimat: Mynderia

Stellung: Bürgermeister

Glauben: Tarius, den Gott der Ehre

Erlerntes Handwerk: Händler

Geschwister: -/-

Eltern: Alexander Talorin (verstorben), Irene Talorin

 

Aussehen:

Darius hat tiefblaue Augen, welche von seinen dunkelbraunen Haaren stark hervorgehoben werden. Durch seine Größe und seinen breiten, muskulösen Körperbau sticht er oft aus der Masse heraus. Er trägt ein Hemd mit dunkelblauem Torso und hellblauen Armen. Über dieses Hemd trägt er einen Roten Umhang, welchen er von seinem Vater geschenkt bekommen hatte, als er das 18. Lebensjahr erreichte. Zumeist trägt er eine braune Leinenhose zusammen mit Stiefeln aus feinstem Spaltleder Thronheims. Seine Hüften ziert ein Gürtel samt einer Gürtelschnalle hergestellt aus Eisen aus den Minen Hammerwachts. Auch die Gürtelschnalle war ein Geschenk. Allerdings nicht von seinem Vater, sondern von seiner Mutter.

 

Charakter:

Aufgrund seiner imposanten Figur wirkt Darius auf viele sehr einschüchternd. Allerdings ist er ein eher ruhig auftretender Mensch. Aufgrund seiner Ausbildung als Händler und Kaufmann hat er sich bereits mit vielen anderen Bürgern Lyrias aus allen möglichen Ständen und Regionen unterhalten. Die Kenntnisse die er dort erlangt hat kommen in einem Gespräch mit ihm klar zum Vorschein. So redet er immer deutlich und ruhig. Allerdings ist er ein totaler Perfektionist, sollte auch nur ein kleiner Fehler dafür sorgen, dass all seine Pläne aus dem Ruder laufen wird er alles tun um diesen zu beheben und dabei nicht davor zurückscheuen selbst seinen besten Freunden oder gar zu vergangenen Zeiten klare Anweisungen zu geben. Diese Drang zu einem perfekt geplanten Leben ist oft eine große Schwäche von Darius. Eben wegen dieser Schwäche ist es ihm nahezu unmöglich spontan zu handeln, stattdessen muss er jede Entscheidung immer gründlich überdenken. Natürlich führt dieser Mangel an Spontanität hin und wieder dazu, dass er einen mehr oder weniger lukrativen Handel verpasst. Darius ist ein ausgeprägter Familienmensch. Er wahrt alte Traditionen seiner Familie und besucht seine Eltern so oft er kann, auch wenn er oft sehr beschäftigt ist. Seine Freunde stehen ihm immer zur Seite und unterstützen ihn wo sie können. Darius ist im großen und ganzen ein netter und intelligenter Mensch.

 

Geschichte:

Darius wuchs in der Handelsstadt Mynderia süd-östlich von Hammerwacht auf. Er ist Teil einer der drei Gründerfamilien Mnyderias. Als Sohn von Alexander Talorin dem ehemaligen Bürgermeisters Mynderias genoss er in seiner Kindheit bereits viele Vorteile. Allerdings war er nicht immer so glücklich darüber. So kam es hin und wieder vor, dass er und seine beiden engsten Freunde Siil Eldar und Fynn Soria, welche die Söhne aus den anderen Gründerfamilien sind,oft von anderen Kinder aus der Stadt seltsam angestarrt wurden. Alle drei entscheiden sich dazu mit allen anderen Kindern zur Schule zu gehen, zwar auf eine etwas renommierte Schule, aber nichts desto trotz trafen sie dort auch auf Schüler aus dem Arbeiterstand. Darius war in der Schule nur in den Fächern gut, in denen auch sein Vater einst gut war genauso wie sein Großvater vor ihm. So lagen ihm besonders die Fächer Juristik, Mathematik, lyrianische Geschichte und Logik.In diesen Fächern hatte er immer die Bestnoten seiner Klasse. Außerhalb der Schule verbrachte er viel Zeit mit Siil und Fynn. Sie spielten viel, entdeckten aber auch gespannt die Wälder rund um Mynderia. Oft kam Darius dadurch spät nach Hause, worüber sein Vater nicht erfreut war. Jedes Mal, wenn er zu spät kam musste Darius einen weiteren Teil der Geschichte Lyrias oder der Werke des Kaisers auswendig lernen, diesen  seinem Vater vortragen und erklären. Je älter Darius wurde, desto mehr nervte ihn seine “Sonderstellung” in Mynderia. Er war es satt anders behandelt zu werden. Also bat er seinen Vater darum ihm zu erlauben seine Schullaufbahn in der Universität zu Thronheim fortführen und beenden zu dürfen. Zu Darius’s Überraschen willigte sein Vater ein. In der nächsten Woche verabschiedete er sich von seinen Freunden, seiner Familie und reiste nach Thronheim. In Thronheim angekommen wurde er von einem Lehrer der thronheimer Universität empfangen. Dieser brachte ihn an sein Ziel und zeigte ihm sein Zimmer. Ein einziges Privileg hatte Darius gewollt, er wollte ein Einzelzimmer um in Ruhe lernen und arbeiten zu können. Die ersten Monate waren hart, zwar war Darius auch in Thronheim ein erfolgreicher und guter Schüler, jedoch zum ersten Mal in seiner Schullaufbahn nicht der Beste seiner Klasse oder um genauer zu sein seines Jahrgangs. Aber davon ließ sich Darius nicht zu sehr irritieren. Er arbeitete härter als je zuvor und war zufrieden mit sich selbst. Darius kam im Alter von 16 Jahren nach Thronheim. Als er nach drei Jahren im Alter von 19 Jahren seine Studien vollendet hatte, entschied er sich noch eine Weile in Thronheim zu bleiben, bevor er wieder in seine Heimat zurückkehren sollte. So begann Darius damit sich einen Namen als Schreiber bei einer kleinen thronheimer Zeitung zu machen. Er verdiente nicht viel Geld, aber genug um sich eine kleine Wohnung in Thronheim mieten zu können. Dort blieb er noch einige Jahre und las viele weitere Werke über alte lyrianische Städte und Biografien berühmter Stadtherren, sowie Bücher über Politik und Diplomatie. Im Alter von 24 Jahren, also nach 8 Jahren Abwesenheit, kehrte er nach Mynderia zurück. Dort erwarteten ihn seine Familie, Siil und Fynn. Sie saßen bis spät in die Nacht in der Taverne und sprachen über die vergangenen Jahre und tauschten Geschichten aus. So erfuhr Darius, dass auch Siil kurz nachdem er selbst nach Thronheim aufgebrochen war nach Elandriel aufbrach. Dort lernte Siil von den besten Diplomaten der dortigen Akademie alles was er über lyrianische Politik wissen musste. So versuchte sich Siil auch daran vor kleinen Gruppen Reden zu halten, wodurch er viel über die Menschen und das arbeitende Volk lernte. Durch Siils Mangel an Erfahrung mit den Bedingungen als “normaler” Bürger war Darius der Meinung, dass er sich verändert habe. Jedoch ward ihm in den folgenden Wochen und Monaten klar, dass sie beide ähnliche Erfahrungen gesammelt hatten, nur aus zwei verschiedenen Perspektiven. 3 Monate vor seinem 28. Geburtstag, als er gemeinsam mit Fynn und Siil durch den Hafen ging ereilte ihn eine schreckliche Nachricht. Sein vater, welcher wie jede woche üblich jagen ging, wurde auf der Jagd von seinem Pferd geworfen und dann von einem wilden Eber aufgespießt. Darius lief so schnell er konnte zurück in die höheren Teile der Stadt. Als er dann an der Waldgrenze ankam, wo sein Vater von seinen Jagd Partnern versorgt wurde, schickter er diese hinfort und bat sie ihn mit seinem Sohn allein zu lassen. Darius wusste nicht, wie er mit diese Situation umgehen sollte. Doch mit seinen letztens Atemzügen sagte sein Vater ihm, wie stolz er auf ihn sei und, dass er nun bereit wäre seine Stellung einzunehmen. Im Augenblick seines Vaters Todes brach Darius zusammen und zog sich vorerst zurück. Am nächsten Morgen jedoch hielt er gemeinsam mit Siil und Fynn eine Ansprache vor dem Rathaus. Siil, welcher Mittlerweile der Außenminister Mynderias war richtete einige emotionale Worte in Richtung Alexander Talorin. Er sprach von den Weisheiten, welche er von ihm gelernt habe und wie wichtig er ihm doch gewesen sei. Zum Ende seiner Rede Übergab Siil, Darius nach vorausgegangener Besprechung und Abstimmung mit dem Stadtrat den Schlüssel Mynderias, sowie die drei Familien Banner der Gründerfamilien Talorn, Soria und Eldar. Darius nahm dankend an. Als neuer Bürgermeister versprach er, die friedliche Linie seines Vater beizubehalten und Mynderia weiterhin auf dem Pfad des Wohlstands zu führen. So erhob er mit den letzten Worten seiner Rede Fynn Soria in das Amt des Wirtschaftsministers. Die drei Freunde Darius, Siil und Fynn leiteten ab diesem Zeitpunkt gemeinsam die Stadt und taten alles in ihrer Kraft um Myndeira dort zu halten wo es war und niemals mit anderen Städten in einen Konflikt zu geraten.


Bearbeitet von Himbeerfisch, 12 Februar 2019 - 18:59 .

  • Tamos <3 und Flameran gefällt das



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0