Jump to content
Lyria Minecraft Mittelalter RPG PvP Server

nelsen03

Lyrianer
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

About nelsen03

  • Rank
    Rohling
  • Birthday 10/17/2003

Profil Infos

  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnort
    Ostia
  • Ingame
    nelsen03
  • RP Rasse
    Rytarer
  • RP Name
    Freiherr Nelson Krallenschatten zu Ostheim
  • RP Beruf
    Söldner
  1. Das neuadlige Haus Krallenschatten Banner: http://www.directupload.net/file/d/5057/kiqyk6jv_png.htm Vor- und Zuname: Nelson Krallenschatten von Ostheim Sohn des Christoph Krallenschatten Cb von Nelson Krallenschatten: http://www.lyriaserver.de/index.php/topic/7899-cb-nelsen/ Die Geschichte des Hauses Krallenschatten Die Aufzeichnungen des Hauses Krallenschatten reichen nicht besonders sehr in die Vergangenheit zurück, aufgrund davon, dass nur hier und da ein Name von einem Handwerker oder Soldaten genannt wurde. Hauptsächlich wurden die Geschichten über die Ahnen der Familie Krallenschatten mündlich weitergegeben, jedoch hatte dies zur Folge, dass viele Informationen verloren gingen oder durch hinzugekommene Dichtungen verfälscht. Ein wichtiger Ahne von Nelson war sein Großvater, Hagwarn Krallenschatten, welcher ein Hauptmann der Armee Wolfhains war.Schon als er jung war, war er sehr angesehen in den Reihen der Soldaten und arbeitete sich mit seinem Talent in der Kampfkunst langsam hoch. Begann Schlacht nach Schlacht zu gewinnen und fand sich schließlich in den Reihen der Hauptmänner wieder. Seine ruhige Art und sein kühler Kopf brachten ihm auch einen gewissen kleinen Reichtum ein, welcher sich im Laufe der Jahre anhäufte und als seine Militärzeit zu Ende war schließlich hoch genug war, dass er sich ein kleines Stück der Ländereien Ostias kaufen konnte um dort eine kleine Siedlung für sich und seinen Verbündeten im Militär, welche ebenfalls ausgetreten waren, erbauen konnte. Der Name jener kleinen Ortschaft wurde „Ostheim“. Eine traurige Nachricht zog sich im Jahre 443 durch die kleine Siedlung. Hagwarn Krallenschatten war im Alter von 54 Jahren plötzlich verstorben. Der Grund dafür blieb bis heute ein Rätsel, jedoch wird gemunkelt, dass man den ehemaligen Hauptmann vergiftet hätte. Seine Frau, Eatja, verfiel einer tiefen Trauer, da ihre große Liebe von ihr gegangen war und endete schließlich in einer tiefen Depression.Dies führte auch dazu, dass die Rytarerin die Verwaltung von Ostheim nicht übernehmen konnte. Der nächste in jener Linie wäre ihr Sohn Christoph gewesen, jedoch war jener zu der damaligen Zeit erst dreizehn Jahre alt und somit zu jung um die Verwaltung zu übernehmen. Dies führte dazu, dass die Bürger von Ostheim schließlich die Führung an Ostia übergaben. Landgraf Melt Nikanor profitierte von jener kleinen Hafensiedlung sehr, da Hagwarn zu seinen Lebzeiten noch mithilfe von Handel einen Hafen errichten konnte, welcher auch sehr gut lief. Christoph wuchs heran und fand auch schon früh seine große Liebe, Anna, welche auch die spätere Mutter von Nelson werden sollte. Obwohl der Rytarer sportlich gewesen war, so fehlte es ihm an Talent in der Kampfkunst, weshalb es dazu kam, dass er nicht der Armee beitreten konnte. Um sich das tägliche Brot jedoch leisten zu können, schloss er sich einer kleinen Gruppe von Söldnern an, welche ihn trotz seiner mangelnden Erfahrung und seinem Mangel an Können annahmen. Aufgrund der kleinen Größe der Gruppe, verdiente Christoph nicht viel und so kam es auch, dass er und seine hochschwangere Frau an den Siedlungsrand Ostias zogen. Viele Jahre später Der Sohn der beiden Liebenden, Nelson Krallenschatten, war nun ein erwachsener Mann, welcher in einer der bekanntesten Söldnergruppen eine wichtige Rolle vertrat und aufgrund seiner Tapferkeit in unzähligen Kämpfen, Treue zur Klaue und dem Vertrauen des Königs, sowie der vergangenen Taten seiner Ahnen den Titel des „Freiherren“ anforderte. Als Nelsons Vater verstarb, zerbrach die kleine Welt des 17-Jährigen und formte ihn so, dass er sich zu einer kühl-denkenden Klinge entwickelte, die jeden Auftrag präzise ausführte. Wenige Jahre später forderte er auch von Ostia die Verwaltung von Ostheim zurück und seiner Bitte wurde auch nachgegangen. Stammbaum: Familie väterlicherseits: Hagwarn Krallenschatten 389-443: Er war damals ein Hauptmann der Armee von Wolfshain und war dafür bekannt, dass er auch in Stresssituationen ruhig blieb. Er gründete die Hafenstadt Ostheim und erschaffte sich so einen Reichtum Eatja Hubak 399-450 : Sie stammte aus einer Familie die nicht Wohlhabend aber auch nicht Arm waren. Man sagt sie war Wunderhübsch und auch eine sehr gute Reiterin gewesen. Schon sehr früh starb sie and Herzleiden. Christoph Krallenschatten 430- 475: War Söldner und war von Ostia angeheuert. Er war nur wenig für seine Familie da, da er oft weg war, um Wagenlieferungen zu beschützen oder der ähnlichem. Als sie eines Tages ein großes Banditenlager angreifen sollten, wurde er Feige von Hinten erstochen, er starb noch an der Stelle an Verblutungen. Familie mütterlicherseits: Kufar Astus 409 - 471: Verlor sein rechtes Auge durch einen Unfall im Wald. Er war sehr Gels spendabel Dennoch Machtbesessen. Er war ein Stammkunde im Wirtshaus und versoff viel Geld dort. Natrja Ortas 411- 462: Sie litt unter ihrem Ehemann sehr, da er Rumgehurt und viel Geld versoffen hat. Sie erhängte sich im Jahre 462 an einem Baum, weil sie ihren Ehemann nicht mehr ausgehalten hatte. Anna Astus 440 - jetzt: Sie verbrachte viel Zeit mit Kochen und ihn ihrem Garten, denn sie liebte es in ihrer Freizeit sich um ihre Blümchen zu kümmern. Sie war eine Liebevolle Mutter, jedoch nach dem Tod ihres Mannes sehr streng geworden.
  2. Ostia Name des Dorfes: Ostia Lage: -4330/4150 http://play.lyriaser...328&y=64&z=4102 Stadtoberhaupt: Aslan Nikanor http://www.lyriaserv...-cb-crafterxxx/ Stellvertreter: Nelsen03 http://www.lyriaserv...7899-cb-nelsen/ Siedler: Lufiro03 http://www.lyriaserv...77-cb-lufiro03/ Hanslwurstl: http://www.lyriaserv...c/6453-cb-hans/ Daehne http://www.lyriaserv...-haus-gonzalez/ (Adels Cb) LogRedstone Aprilynne_ ImPlanyx_ looctiscam NordicGustav Wulwawin Warpudge ByAramis FeluchsHD Geschichte des Dorfes: Fern von Drachenfels, Hammerwacht und Thronheim liegt heute das Königreich Wolfshain unter seiner Majestät König Dämmerklaue, nicht all zu weit entfern befindet sich ein Ort von überschaubarer Größe und praktikablem Nutzen, dieser Ort nennt sich Ostia. Ostia ist eine Handelsstadt in der Umgebung von Wolfshain welche seit dem 5. Jahrhundert von der Adelsfamilie der Nikanor verwaltet wird. Die Nikanor wurden vor nicht all zu langer zeit für ihre Ehrentaten geadelt und ihnen wurde mitsamt ihrem Titel auch dieses Fleckchen Land übergeben. Sie nutzen es dafür um von ihnen befreite Rytarische Sklaven dort unterzubringen, zu versorgen und ihnen eine Profession zu geben. Erhalten konnten sie sich dort durch den Anbau von Getreide sowie eine relativ groß gefächerte Bevölkerung welche willig und fähig war Handwerke aller Art zu erlernen. Die von den Nikanor verwaltete Siedlung blühte, aufgrund eben dieses lokalen Zeitgeistes zu einem kleinen Handelsknoten bei Wolfshain auf. Der Krieg mit dem falschen Kaiser allerdings kam dem Ort sowie seinen Bewohnern überhaupt nicht gut, die Truppen Balriks fielen über die wehrlose Bevölkerung her und erneut mussten die Rytarer ein schreckliches Schicksal leiden, da Balrik sie aus Ostia vertrieb um dort Platz für seine Truppen zu finden. Viele der ehemaligen Bewohner flüchteten sich in die Waldgebiete, manche in andere Städte oder Dörfer und manch einer folgte auch dem, in das Exil gedrängten amtierenden Landgrafen der Nikanor. Damit begann ein endlos scheinendes Versteckspiel des Adels von Ostia mit dem falschen Kaiser Balrik. Nach dem Krieg, wurde Ostia erneut von dem sich noch im Exil steckenden Landgrafen der Nikanor besiedelt und die meisten seiner alt treuen Gefolgsleute sowie ehemaligen Siedler kehrten an den Ort zurück, aus welchem so vor so langer Zeit, vor dem Krieg, vertrieben wurden. Am heutigen Tage, zur Zeit des Kaiser Draconus hat sich der Frieden über Ostia gelegt. Ein mal mehr erstrahlt es unter den Nikanor in neuem Glanz, als wiedergekehrter Handelsknoten der Rytarer. Es verbindet viele Freundschaften und selbst wenn manch einer dem anderen weniger gut gesinnt ist, findet sich doch stets eine akzeptable Lösung für alle Seiten.
  3. Charakterbeschreibung des Nelson Krallenschattens (Nelsen03) Name: Nelson Krallenschatten Geschlecht: männlich Rasse: Rytarer (Wolf) Geburtsdatum: 6. Monat des Jahres 468 Haarfarbe: Rabenschwarz Augenfarbe: Grau Größe: 1.85 m Eltern: Christoph Krallenschatten (Vater, †), Anna Krallenschatten (Mutter) Geschwister: Sarah Krallenschatten (jüngere Schwester) Wohnort: Ostheim, Ostia, Burg Nebelwacht Heimat: Wolfshain Stellung: Freiherr zu Ostheim, Söldner Für Ostia, Vertrauter der Nikanor Glaube: Melendra Handwerk: Schwertführung Charakter Da Nelson schon 30 Jahre alt ist, hat er schon einiges an Lebenserfahrung gesammelt, es sei nun dahin gestellt ob sie gut oder schlecht waren, wahrscheinlich von beidem ein wenig, jedoch haben sie seinen Charakter eindeutig geprägt, ganz besonders die Zeit, die er mit seiner kleinen Schwester verbracht hatte. Nelson ist ein Rytarer, der seine Freizeit gerne zusammen mit seinen Freunden verbringt, hätte er eine Geliebte so würde er niemals von ihrer Seite weichen, sofern er nicht im Dienst ist. Meist wird er zusammen mit seinen Verbündeten in einer Taverne angetroffen – ab und zu auch nachdem er ein wenig zu tief ins Glas geschaut hatte. Im Allgemeinen ist Nelson ein sehr aufgeschlossener und höflicher Rytarer, der jedoch eine trügerische Seite in sich hegt. Sollte man nicht in der Lage sein durch den Schein des freundlichen Rytarers blicken zu können, so kann es leicht passieren, dass man von ihm manipuliert wird und Sachen auszuplaudern, die eigentlich nicht in fremde Münder geraten sollen. Schon seit Nelson klein war, konnte er besonders gut mit Kranken umgehen, da seine Schwester immer wieder an Krankheiten erkrankte, da sie noch nie die Stärke ihres Bruders hatte – sei es nun körperlich oder mental. Wenn man das Vertrauen von Nelson gewinnen kann, so ist der Rytarer auch sehr loyal und treu, was beispielsweise bei der Klaue der Fall ist, welche er auch mit seinem Leben verteidigen würde. Aussehen Obwohl Nelson schon 30 Jahre alt ist, zeigt sein durchtrainierter Körper noch keinerlei Anzeichen des Alters, was auch von seiner gesunden Ernährung rückzuführen ist. Sein pechschwarzes Haar ist so stark und glänzend wie eh und je und umrahmt in abstehenden Büscheln sein rundliches Gesicht, aus welchem ein Paar von grauen Augen herausfunkelt, das wiederum die Umgebung stets auf Gefahren untersucht. Man wird Nelson auch nicht ohne seinen Drei-Tage-Bart antreffen. Wenn man Nelson nicht im Dienst antrifft, so trägt er ein leichtes, weißes Leinenhemd, das locker auf seinem Torso sitzt und in seine beige Hose gesteckt wurde. Über seinem Hemd trägt er einen blauen Mantel, der durch einen grünlichen Gürtel am richtigen Fleck gehalten wird. Des Weiteren trägt er auf seiner linken Schulter und seinem linken Oberarm eine grüne Verziehrung, welche aus einem Leinenstoff gefertigt wurde. An seinen Füßen befindet sich ein Paar lederner, brauner Stiefel. Geschichte Es war eine warme Frühlingsnacht als die schrillen Schreie des neugeborenen Rytarers durch die Stille und Ruhe der Nacht schnitten, die Nachbarn beinahe weckend. Jener neugeborene Rytarer war der erstgeborene der Familie Krallenschatten und sollte den Namen Nelson erhalten, als Andenken an einen einst verstorbenen Rytarer-Krieger, den seine Mutter, Anna, aus diversen Legenden kannte. Christoph Krallenschatten war an jenem Tag zwar nicht zuhause, da er ein Söldner war und deshalb nicht am eben besagten Datum nicht vor Ort war. Nur wenige Tage später kam der Söldner nach Hause, nur um seine Geliebte zu sehen, die den Nachwuchs, sicher in eine Decke gewickelt, in ihren Händen hielt. Schon seiner Geburt war Nelson kräftig und gesund gewesen, was wie ein Segen zu sein schien, denn die Zukunft würde wahrliche Krisen für die kleine Familie bringen. Ein Jahr nach der Geburt sollte Anna eigentlich erneut ein Kind zur Welt bringen, nur sollte sie viel zu früh in die Wehen kommen, was auch dazu führte, dass der noch kleine Sprössling nicht in der Lage war die Umstände zu überleben, da es beinahe zwei Monate zu früh gewesen war. Überschattet von Trauer kämpfte Anna mit sich, dass sie nicht zerbrach und ihrem Sohn eine gute Mutter war. Die Zeit strich voran und als Nelson vier Jahre alt war und schon fleißig in dem kleinen Haus herumstakste, sollte seine Mutter erneut den Wehen verfallen und schließlich eine kleine Tochter auf die Welt bringen, die jedoch im Gegensatz zu ihrem Bruder nicht besonders stark war und eher schwächelte. Da Anna einen leichten Aberglauben an die Kraft eines Namens hatte, gab sie ihrer Tochter den Namen „Sarah“, welcher einst einer Kräuterkundigen gehörte, die unglaublich vielen Leuten geholfen hat und auch selbst eine unglaubliche Stärke besessen hatte. Jahre vergingen, in denen Nelson begann mit einem Holzschwert zusammen mit seinem Vater zu trainieren, mit anderen Kindern spielerisch versuchte neue Techniken auszutesten und auch Jahre, in denen Nelson sich um seine immer kränkliche Schwester kümmerte. Ab und zu schmuggelte Nelson Sarah aus dem Haus, um sie bei den Schwertkämpfen als Zuseherin und Glücksbringer dabei zu haben. Bei eben jenen Kämpfen sollte er auch später auf Finrius Eiskralle treffen. Nach unzähligen Übungsstunden und Perfektionsübungen war Nelson schon auf dem Weg ein ausgezeichneter Klingenführer zu werden, als ihm und seine Familie eines Tages eine nervenerschütternde Nachricht erreichte. Überbracht von einem äußerst in die Mangel genommenen Boten, kamen die Worte, dass Christoph von einem Gegner getötet worden war und dass er einen Heldentod gestorben war. An jenem Tag war Nelson 17 Jahre alt und auch kurz davor ebenfalls als Söldner zu arbeiten. Nachdem er die Trauer halbwegs hinter sich gelassen hatte, entschloss er sich schließlich, dass er sein Dasein ebenfalls dem Söldnerdasein widmen wollte, da er wollte, dass seine Mutter auch noch zusätzliche Sorgen neben seiner kränklichen Schwester hatte. So kam es, dass er zu einem Söldner wurde, insbesondere oft von Ostia angeheuert, wohin er auch schließlich seinen Wohnort hin verlegte. Als sich sein Kindheitsfreund Finrius seiner Söldnergruppe anschloss, schien es gerade im richtigen Moment gewesen zu sein, denn wenige Aufträge später trafen sie auf Aele von Varul, von welcher er heute ebenfalls eine Leibgarde ist, natürlich zusammen mit Finrius, der zu seinem besten Freund geworden ist.
×
×
  • Create New...