Jump to content
Lyria Minecraft Mittelalter RPG PvP Server

Slarks

Lyrianer
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Slarks last won the day on November 18 2017

Slarks had the most liked content!

About Slarks

  • Rank
    Lehrling
  • Birthday 11/22/1990

Profil Infos

  • Geschlecht
    männlich
  • Ingame
    Slarks
  • RP Rasse
    Magier
  • RP Name
    Thyrus Leinkrul
  1. Ingamename: Slarks Hauptklasse: Erzmagier Level: 46 Ich komme eventuell etwas später muss bis 20 Uhr arbeiten.
  2. Finde das echt uncool... habe extra Urlaub dafür genommen...
  3. Danke dir. Bin leider dort arbeiten. bis 22 Uhr ca aber gerne geht jemand von Falkenstein mit dir durch. Die kennen sich auch komplett aus
  4. Harzspick Lage auf der Karte Slarks (CB) - http://www.lyriaserv...rul/?hl=thyrus# Rodario_Velmont (CB) - http://www.lyriaserv...odario-velmont/
  5. · Name - Thyrus Leinkrul · Geschlecht – Männlich · Rasse - Mensch · Geburtsdatum – 453. n.d.E. (46) · Haarfarbe – Dunkelbraun (Durch Alter leicht gräulich) · Augenfarbe - Grau · Größe – 1,84m · Eltern – Tibor Leinkrul & Marla Leinkrul · Geschwister – Keine · Stellung – Magier von Falkenstein · Heimat - Falkenstein · Wohnort – Turm Harzspick · Glauben - Tarius · Handwerk – Magier, Gelehrter, Charakter Thyrus ist ein humorvoller Mensch, welcher sich nicht selten auf kleine Sticheleien einlässt, wenn es ihm auch ab einem Punkt an Verständnis fehlt diese weiter zu verfolgen so ist er sich doch stets der sarkastischen Seite der ihm entgegen gebrachten rhetorischen Bemerkungen bewusst. Oft auch kommt er mit anderen Rassen in Kontakt wobei er sich Zwergen gegenüber recht neutral verhält. Was allerdings Elfen und Rytarer angeht so bereiten ihm diese schon aus der Ferne behagen, ihr Anblick lässt ihn erschaudern dennoch ist er sich bewusst, dass er für die Allgemeinheit einen toleranten Mann darstellen sollte. Zwerge sind ihm nur einigermaßen Wohl, da er diese mit positiveren Erinnerungen verbindet und ein gewisses Maß an Verständnis für die Lage von einigen von ihnen zeigt. Im Allgemeinen ist er ein passionierter Magier welcher es aufgrund seines Talentes ein gewisses Maß an Fähigkeiten und Wissen über die elementarischen sowie hellen magischen Künste verfügt. Als Gelehrter erlangte er einen Großteil seines zu einem späteren Teil seines Lebens Wissens an der Falkensteiner Akademie, nach dem Balrik-Krieg. Mitsamt einem recht flachen aber sarkastischen Charakter ist er mit ein wenig Hilfe durch Schrift und Wort seiner Verbündeten den aller meisten Situationen gewachsen. Er scheut sich ebenfalls nicht davor etwas seiner Macht zu Prunk zu stellen und ziert seine Gemächer in dem Turm welchen er behaust mit alten Gemälden und schmuckhaften Rüstungen. Aussehen Thyrus trägt einen klassische lange rote Magier Robe, verziert mit Golden glänzenden Streifen und nähte sowie einigen schmückenden Mustern. Sein Gesicht verhütet er unter seiner ihn in den Schatten hüllenden Kapuze seiner mehrstufigen Robe, ebenfalls schauen seine Hände aus den weiten Ärmeln an den Seiten heraus. An dem Überwurf des Magier-Kleids ist ein Talisman befestigt, welcher den Segen des heiligen Reik an seinen Träger bringt. Mitsamt einer kleinen Gürteltasche sowie einigen Gefäßen und Behältern an seiner Hüfte benötigt er keine Rüstung. Seine Waffe ist ein antiker Zauberstab, gefertigt aus dem Holz eines einst heiligen Baumes der Elfischen Metropole Elandriel. Ein teures und heute nicht mehr auf normalem Wege zu erlangendes Material, nicht zuletzt, weil es nur auf dem Schwarzmarkt zu kaufen ist. Geschichte Thyrus Leinkrul geboren vor dem Balrik-Krieg als Sohn eines einfachen Krämers war ein tüchtiger und lebensfroher Junge, er war weder groß bekannt noch sonderlich wohlhabend, ein einfacher Siedler in dem friedlichen Dorf Falkenstein vor dem Ausbruch des Krieges, welchen Balrik über das Land brachte. Thyrus blieb unbemerkt entdeckte aber schon früh ein gewisses Interesse für die alten Schriften über jene Magie welche die unsere Welt durchströmt. Durch seine bescheidenden Lebensverhältnisse allerdings war es ihm vorerst nicht möglich sich großartig viel Wissen anzueignen oder magische Artefakte selbst zu studieren. Den Krieg hindurch war seine Familie dazu verdammt sich zu ihrer eigenen Sicherheit etwas weiter Außerhalb des Dorfes Falkenstein, in den dichten Wäldern der Region unterzukommen. Sie schafften es sich mit anderen Flüchtlingen auseinander zu setzen und innerhalb einer kleinen Gruppe für Nahrung und Unterkunft zu sorgen. Nicht zu selten kam es vor, dass jemand erkrankte oder vermisst wurde. – die Schergen Balriks waren überall, ebenso wie der Einfluss von Balrik selbst zerstörten auch diese alles im Pfad ihrer Korruption. Dem mittlerweile zu einem jungen Mann gewordenen Thyrus war bewusst, dass eine Rebellion mit einfachen Leuten ohne Kampfausbildung sinn frei und wohl purer Wahnsinn wäre demnach akzeptierte er trotzig, dass er zum Abwarten verurteilt war und verkroch sich weiterhin mit der besagten Gruppe von Flüchtlingen in den Wäldern der Region Falkensteins. Doch er verschwendete die Zeit nicht, von der Wut getrieben nicht gegen die Lage Lyrias tun zu können begann er, sich im einfachen Nahkampf zu trainieren um in eben dieser Tätigkeit etwas Ablenkung zu finden, wenn er es auch nicht ein mal ansatzweise perfektionieren konnte, so schaffte er es dennoch, von einigen der desertierten Soldaten, welche sich mit ihm in der Gruppe befanden, den ein oder anderen Trick zu erlernen. Sicher hätte er gelesen und weiter für ihn rätselhafte Artefakte studiert, aber er hatte weder die Mittel noch die Möglichkeit sich diese zu besorgen - es mangelte sogar an Nahrung und reinem Wasser. Eines Tages, da erhoben sie die letzten verbleibenden Adelshäuser und die tapferen Männer der Garde Falkensteins mit ihnen, sie standen Seite an Seite gegen Balrik und zwangen ihn in die Knie. Dieser Sieg, war für Thyrus eine Inspiration wie keine andere, noch am Tag der Verkündung des Triumphs über Balrik machte er sich noch vor dem Aufbruch seiner Gruppe auf den Weg in das wieder sichere Falkenstein, wo er sich voller Eifer dem Heer Falkensteins verpflichtete. Nur einige wenige Jahre später war Thyrus noch immer in den Diensten derer von Falkenstein, da kam ein finster dreinblickender Mann auf ihn zu. – ein großer Hut, ein Brustpanzer mit Schulter platten, verpackt in einer unverkennbaren Kluft aus braunem Leder verziert mit den goldenen Symbolen des Reik kam diese Gestalt auf ihn zu, man sah in dem Ärmel des Mannes eine kleine aber gut gearbeitete Armbrust, geladen und feuerbereit sowie einen gut geschmiedeten Degen an der Hüfte. – der mysteriöse Mann kam auf ihn zu und klärte ihn darüber auf, dass es in der Welt Magier gibt, mächtige Zauberer welche die Welt um sie herum manipulieren können. All dies war nichts Neues für Thyrus, denn seit seinem Antritt bei der Garde von Falkenstein war er zwar gut beschäftigt doch er hatte auch Zeit und Geld aus seinem Sold in das Beschaffen sowie lesen von Schriften über eben diese Magie investiert. Voller Neugier frage Thyrus den unheimlichen Mann, welcher sich als Volkmar vorstellte, weshalb er denn zu ihm kommen sollte und ob es Probleme gäbe. – doch der Mann konnte ihm keine Auskunft geben, solange er nicht dazu bereit wäre mit ihm zur Akademie von Falkenstein zu kommen. – ohne große wiederrede verließen die beiden spontan die Kaserne, dem Offizier und Vorgesetzten von Thyrus flüsterte Volkmar nur einige Worte zu, und ohne weiteres salutierte der Offizier während die beiden den Hof mit einem strammen Schritt verließen. Einige Minuten später in er neuen Akademie von Falkenstein übergab Volkmar den im Gegensatz zu ihm rechte jungen Thyrus an einen alten Greis welcher dem vollkommen aufgewühlten und etwas verwirrten Thyrus über den Grund aufklärte, weswegen er dort wäre, wo er gerade ist. - das eine Organisation namens „Inquisition“ ihn beobachtet und aufgespürt hätte. - das er hohes magisches Potenzial besitzen würde und dass er wenn er denn nun zustimmen würde ebenfalls in die Lehren der Magie eingeführt werden würde. Der Alte Greis entschuldigte sich ebenfalls das all dies derart harsch geschah und innerhalb eines Tages Vollzügen werden musste, ebenfalls erklärte der Greis das die Inquisition, welcher dieser seltsam dreinblickende Volkmar angehöre meist etwas grob zu den Leuten sei und selbst die Magier der Falkensteiner Akademie nicht genau wüssten was es denn mit diesen auf sich hätte. – nichts desto trotz war es wegen dem fortgeschrittenen Alter Thyrus längst Zeit ihn an die Akademie zu holen, um ihn in den Künsten der Magie zu schulen und ihn zu einem wahren Magier zu machen. Thyrus frage noch einmal nach was es denn wegen seines Alters auf sich hätte und der Greis erklärte ihm, das seit dem Krieg nicht mehr viele Magier existieren welche Magie wirklich effektiv und kontrolliert nutzen können und die Inquisition deshalb möglichst viele der existierenden Magier ausfindig machen, um sie in den Wegen der Magie zu schulen und ihre Reihen gegen die Mächte des Bösen zu verdichten, meist sein diese recht Jung - wurden in oder nach dem Krieg geboren was auch der Grund für die vielen Jungen Schüler an der Akademie sei, doch man versorgte sie gut. Zuletzt wurde Thyrus noch von seinem Dienst bei der Garde ehrenhaft entlassen, um anschließend den Eid der Magier als Beschützer der Menschheit abzulegen. Einige Jahre nach seinem Beitritt in die Akademie, schaffe er es als einer der ersten dort promovierenden Magier eine Lehre in der Kunde der Licht-Magie abzuschließen. Jene Form der Magie, welche sich gegen die Finsternis der Welt stellt. Die Magie ist demnach keine einfache Aufgabe für einen ehemaligen Flüchtigen ohne einflussreicher Eltern, welcher sich nur durch seine ausgeprägte aber erst später aufgefallene Begabung zur Magie aufspüren ließ. Doch mit der Zeit wand er sich von der Magie selbst ab und anderen Lehren zu, noch lange hat er nicht alles in Erfahrung gebracht wonach es seinen Geist sehnt. Um seine Ziele weiter zu verfolgen, studierte er einige Karten der Region wobei er einen lange verfallenen Turm einen Magiers auffiel, er sammelte mit der finanziellen und rechtlichen Unterstützung Falkensteins eine Gruppe von Anhängern mit welchen er dann den ehemaligen Turm zu einer für ihn und seine Anhänger praktikablen Behausung renovierte. Dort wohnt und forscht er seit der Fertigstellung des Ortes um seine Ziele weiterhin verfolgen zu können.
  6. ..................................... bitte löschen
×
×
  • Create New...