Jump to content
Lyria Minecraft Mittelalter RPG PvP Server
Sign in to follow this  
nelsen03

CB nelsen

Recommended Posts

Charakterbeschreibung des Nelson Krallenschattens

(Nelsen03)

Name: Nelson Krallenschatten

Geschlecht: männlich

Rasse: Rytarer (Wolf)

Geburtsdatum: 6. Monat des Jahres 468 

Haarfarbe: Rabenschwarz

Augenfarbe: Grau

Größe: 1.85 m

Eltern: Christoph Krallenschatten (Vater, †), Anna Krallenschatten (Mutter)

Geschwister: Sarah Krallenschatten (jüngere Schwester)

Wohnort: Ostheim, Ostia, Burg Nebelwacht

Heimat: Wolfshain

Stellung: Freiherr zu Ostheim, Söldner Für Ostia, Vertrauter der Nikanor

Glaube: Melendra

Handwerk: Schwertführung

 

Charakter

Da Nelson schon 30 Jahre alt ist, hat er schon einiges an Lebenserfahrung gesammelt, es sei nun dahin gestellt ob sie gut oder schlecht waren, wahrscheinlich von beidem ein wenig, jedoch haben sie seinen Charakter eindeutig geprägt, ganz besonders die Zeit, die er mit seiner kleinen Schwester verbracht hatte.

Nelson ist ein Rytarer, der seine Freizeit gerne zusammen mit seinen Freunden verbringt, hätte er eine Geliebte so würde er niemals von ihrer Seite weichen, sofern er nicht im Dienst ist. Meist wird er zusammen mit seinen Verbündeten in einer Taverne angetroffen – ab und zu auch nachdem er ein wenig zu tief ins Glas geschaut hatte.

Im Allgemeinen ist Nelson ein sehr aufgeschlossener und höflicher Rytarer, der jedoch eine trügerische Seite in sich hegt. Sollte man nicht in der Lage sein durch den Schein des freundlichen Rytarers blicken zu können, so kann es leicht passieren, dass man von ihm manipuliert wird und Sachen auszuplaudern,  die eigentlich nicht in fremde Münder geraten sollen.

Schon seit Nelson klein war, konnte er besonders gut mit Kranken umgehen, da seine Schwester immer wieder an Krankheiten erkrankte, da sie noch nie die Stärke ihres Bruders hatte – sei es nun körperlich oder mental.

Wenn man das Vertrauen von Nelson gewinnen kann, so ist der Rytarer auch sehr loyal und treu, was beispielsweise bei der Klaue der Fall ist, welche er auch mit seinem Leben verteidigen würde.

 

Aussehen

Obwohl Nelson schon 30 Jahre alt ist, zeigt sein durchtrainierter Körper noch keinerlei Anzeichen des Alters, was auch von seiner gesunden Ernährung rückzuführen ist.

Sein pechschwarzes Haar ist so stark und glänzend wie eh und je und umrahmt in abstehenden Büscheln sein rundliches Gesicht, aus welchem ein Paar von grauen Augen herausfunkelt, das wiederum die Umgebung stets auf Gefahren untersucht. Man wird Nelson auch nicht ohne seinen Drei-Tage-Bart antreffen.

Wenn man Nelson nicht im Dienst antrifft, so trägt er ein leichtes, weißes Leinenhemd, das locker auf seinem Torso sitzt und in seine beige Hose gesteckt wurde. Über seinem Hemd trägt er einen blauen Mantel, der durch einen grünlichen Gürtel am richtigen Fleck gehalten wird.

Des Weiteren trägt er auf seiner linken Schulter und seinem linken Oberarm eine grüne Verziehrung, welche aus einem Leinenstoff gefertigt wurde.

An seinen Füßen befindet sich ein Paar lederner, brauner Stiefel.

 

Geschichte

Es war eine warme Frühlingsnacht als die schrillen Schreie des neugeborenen Rytarers durch die Stille und Ruhe der Nacht schnitten, die Nachbarn beinahe weckend. Jener neugeborene Rytarer war der erstgeborene der Familie Krallenschatten und sollte den Namen Nelson erhalten, als Andenken an einen einst verstorbenen Rytarer-Krieger, den seine Mutter, Anna, aus diversen Legenden kannte. Christoph Krallenschatten war an jenem Tag zwar nicht zuhause, da er ein Söldner war und deshalb nicht am eben besagten Datum nicht vor Ort war.

Nur wenige Tage später kam der Söldner nach Hause, nur um seine Geliebte zu sehen, die den Nachwuchs, sicher in eine Decke gewickelt, in ihren Händen hielt. Schon seiner Geburt war Nelson kräftig und gesund gewesen, was wie ein Segen zu sein schien, denn die Zukunft würde wahrliche Krisen für die kleine Familie bringen.

Ein Jahr nach der Geburt sollte Anna eigentlich erneut ein Kind zur Welt bringen, nur sollte sie viel zu früh in die Wehen kommen, was auch dazu führte, dass der noch kleine Sprössling nicht in der Lage war die Umstände zu überleben, da es beinahe zwei Monate zu früh gewesen war. Überschattet von Trauer kämpfte Anna mit sich, dass sie nicht zerbrach und ihrem Sohn eine gute Mutter war.

Die Zeit strich voran und als Nelson vier Jahre alt war und schon fleißig in dem kleinen Haus herumstakste, sollte seine Mutter erneut den Wehen verfallen und schließlich eine kleine Tochter auf die Welt bringen, die jedoch im Gegensatz zu ihrem Bruder nicht besonders stark war und eher schwächelte. Da Anna einen leichten Aberglauben an die Kraft eines Namens hatte, gab sie ihrer Tochter den Namen „Sarah“, welcher einst einer Kräuterkundigen gehörte, die unglaublich vielen Leuten geholfen hat und auch selbst eine unglaubliche Stärke besessen hatte.

Jahre vergingen, in denen Nelson begann mit einem Holzschwert zusammen mit seinem Vater zu trainieren, mit anderen Kindern spielerisch versuchte neue Techniken auszutesten und auch Jahre, in denen Nelson sich um seine immer kränkliche Schwester kümmerte. Ab und zu schmuggelte Nelson Sarah aus dem Haus, um sie bei den Schwertkämpfen als Zuseherin und Glücksbringer dabei zu haben. Bei eben jenen Kämpfen sollte er auch später auf Finrius Eiskralle treffen.

Nach unzähligen Übungsstunden und Perfektionsübungen war Nelson schon auf dem Weg ein ausgezeichneter Klingenführer zu werden, als ihm und seine Familie eines Tages eine nervenerschütternde Nachricht erreichte. Überbracht von einem äußerst in die Mangel genommenen Boten, kamen die Worte, dass Christoph von einem Gegner getötet worden war und dass er einen Heldentod gestorben war. An jenem Tag war Nelson 17 Jahre alt und auch kurz davor ebenfalls als Söldner zu arbeiten.

Nachdem er die Trauer halbwegs hinter sich gelassen hatte, entschloss er sich schließlich, dass er sein Dasein ebenfalls dem Söldnerdasein widmen wollte, da er wollte, dass seine Mutter auch noch zusätzliche Sorgen neben seiner kränklichen Schwester hatte.

So kam es, dass er zu einem Söldner wurde, insbesondere oft von Ostia angeheuert, wohin er auch schließlich seinen Wohnort hin verlegte.

Als sich sein Kindheitsfreund Finrius seiner Söldnergruppe anschloss, schien es gerade im richtigen Moment gewesen zu sein, denn wenige Aufträge später trafen sie auf Aele von Varul, von welcher er heute ebenfalls eine Leibgarde ist, natürlich zusammen mit Finrius, der zu seinem besten Freund geworden ist.

Edited by nelsen03

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...