• Liebe(r) Abenteurer,

    seit 22.05. sind wir wieder online und freuen uns gemeinsam mit euch auf die Erkundung der verschiedenen Welten. Alle News & Updates erhaltet ihr hier in unserem Forum sowie im Lyria Discord Server. Schaut vorbei - wir freuen uns auf euren Besuch!  

  • Neuigkeiten und Updates

    Neues aus der Welt von Lyria!

    Eine schleimige Angelegenheit!

    Du benötigst Schleimbälle oder bist auf der Jagd nach seltenen Gegenständen?
    Hol sie dir!
    Doch diese Kreatur wird das zu verhindern wissen. Töte sie, um an den Loot zu gelangen.
    Hierbei handelt es sich um ein Mini-Event, welches derzeit ausschließlich manuell getriggert wird (sprich ein Mod / Admin muss online sein).
    Es erscheinen Schleimblöcke, die ein fieses Monster spawnen, wenn ihr sie betretet. Nutzt die Weltkarte (/weltkarte) um ihre Nester zu lokalisieren (Schleimball-Symbol ) und die Kreaturen zu beschwören.
     

    Skin-Kollektion "Eisenhaut" jetzt verfügbar (+Bonus)!

    Liebe Lyrianer,
    was wäre ein Krieger ohne eine adäquate Rüstung?! Die neue Skin-Kollektion "Eisenhaut" im Mittelalter-Look ist ab sofort im Marktplatz (/marktplatz) erhältlich. Die Rüstung selbst wird in 2 verschiedenen Farbvarianten (Rot & Petrol) angeboten. 

    Eine Vorschau der Rüstung und der gigantischen Auswahl an passenden Waffen-Skins könnt ihr im Goldstaub Bereich unweit vom Spawn ansehen.

    BONUS: Zusätzlich zur Skin-Kollektion erhältst du einen seltenen Dekoblock sowie die Freischaltung einer Errungenschaft (Eisenhaut).
    Zudem steht eine neue Resourcepack-Version zum Download bereit - also am besten gleich herunterladen.
     

    Wir wünschen euch viel Spaß mit diesen außergewöhnlichen Skins!
     

    [L4 Roleplay] Chroniken des Thronreichs von Fehltas

    Die Chroniken des Thronreichs
    im Überblick
    ====================================================================================================

    Eredans Herrschaft
    Jahr 333-366
    Nach dem Waffenstillstandsabkommen sorgt Eredan für die Umsetzung seiner Vision, die auf seinen Erfahrungen im Kampf gegen den Rat basiert; Das Leben ist ein Kampf, welchen nur die Starken überstehen. In seinem Reich gibt es keinen Platz für Korruption, für Zweifel, für Angst oder für Schwäche. Nur die wirklich Starken können eine Ordnung etablieren, die Frieden und Wohlstand ermöglicht. Farandir war schwach im Umgang mit den aufstrebenden Bürokraten im Reich und Eredans Schwäche lag in seinem Vertrauen in seine Generäle; so interpretierte Eredan zumindest selber den Verfall des Kaiserreichs hin zur erneuten Anarchie der Staaten. Sein Werk, die “23 Direktiven”, sollen die Leute nach seinem Vorbild leiten und den Weg zu wahrer Stärke aufzeigen. Beginnend mit dem unsicheren Frieden, sorgte Eredan dafür, dass er niemals wieder verraten würde. Freunde und Feinde spüren die feurige Wut Eredans, sodass in seinem Reich nur noch die wahrlich Starken über Macht verfügen. Die neu etablierte herrschende Klasse der “Eredanier” bildet eine militärische Gruppierung, welche nach Eredans Vorbild über Recht und Ordnung wachen sollen. In Eredans hierarchischer Ordnung werden sie direkt von ihm bezahlt und befehligt. Diese Kriegerkaste solle nur die loyalsten und fähigsten Krieger beinhalten, so fungieren sie im Norden sowohl als Richter und Henker gleichermaßen. Jahr 366
    Mit dem Ende der blutigen Neustrukturierung des Nordens, wird es Zeit, den Blick nach außen zu richten. Die Kunde über Eredans Schreckensherrschaft verbreitet sich schnell und Eredan weiß die Angst vor seiner Person zu nutzen. Jahr 372 Aus der Kristallwacht entwendete Schriften sorgen für die Ausweisung von mehreren Gesandten und infolgedessen erreicht die Beziehung zwischen dem Thronreich und dem Orden ihren Tiefpunkt. Jahr 374
    Die schlechte Beziehung zum Orden soll verbessert werden, damit dieser nicht weiter in die Fänge der Republik getrieben wird. Einige entwendete Schriften aus dem Jahr 362 zeigten Eredan auf, wie fortschrittlich die Magie des Ordens ist und welche potentielle Gefahr weitere Verschlechterungen bewirken können. Nachdem Kopien erstellt wurden, entscheidet Eredan, die Originale zurückzubringen - mitsamt einer großzügigen Entschädigung und politischen Zugeständnissen. Jahr 388
    Eredan wird an einem Herbstmorgen im Jahr 375 Tod in seinen Gemächern auf der Wyrmfeste vorgefunden. Es wird schnell klar, dass er keines natürlichen Todes gestorben ist, da er neben schwarzen Flecken auf der Haut auch Schaum vor dem Mund aufweist. Die sofort herbeigerufenen Magier und Heilkundigen können für Eredan jedoch nichts mehr ausrichten, außer die Todesursache feststellen. Nach den anwesenden Kräuterkundigen handelt es sich wahrscheinlich um den im Süden beheimateten Zuckermoos, eine Giftpflanze welche nicht bitter aber süß schmeckt und daher eine beliebte Zutat im Schrank von professionellen Giftmischern ist.  Der Verdacht fällt sofort auf den verhassten Senat im Süden, welcher durch die vor kurzem aufgeflammte Rhetorik der mächtigsten Senatoren nur noch verstärkt wird. Nach einer kurzen Untersuchung des Falls durch den Hauptmann der Eredanier wird auch schnell ein Schuldiger gefunden: Ein Küchenjunge Namens Ulferick, welcher Familie im Süden hat. Noch am selben Abend wird Tyris, der Sohn Eredans, in der Wyrmfeste während einer eilig zusammengestellten Zeremonie von einem Taldar-Geweihten zum neuen Kaiser des Thronreichs von Fehltas gekrönt. Eine seiner ersten Anweisungen als Kaiser ist die Hinrichtung des vermutlichen Täters zu ordern, welche noch am gleichen Abend vollstreckt wird.  
    Tyris’ Herrschaft
    Jahr 388 - 394
    Nach dem Tode Eredans tritt Tyris in die Fußstapfen seines Vaters und setzt die Bestrebungen weiter fort. Mit der Finesse Farandirs und der Rücksichtlosigkeit Eredans gezeichnet, will Tyris an den einstigen Ruhm wieder anschließen und leitet seine aggressiv expansionistischen Bestrebungen in die Tat um. Kalkuliert nutzt er die Schwäche der Republik aus und trifft diese von innen: ein geschicktes Netz aus Informationen versorgt ihn stets mit neuesten Meldungen, indem zahlreiche Personen seitens der Republik umgedreht werden und sich von Tyris bezahlen lassen. Jahr 394
    Im Versuch die Republik ausmanövrieren zu können, wagt sich das Thronreich selbst an Portalmagie, um losgelöst vom Orden einen Vorteil gegenüber der Republik zu erhalten. Doch im Zuge dessen ereignet sich der “Lyrasfall”, welcher der Kaiserlinie ein Ende setzt und die bevorstehende Invasion der Republik ein vorzeitig stoppt.  
    Interregnum
    Jahr 394
    Mit dem plötzlichen Verlust des Herrschers und ohne legitimen Erben, steht das Thronreich vor dem Zerfall. Um dies zu verhindern und das Erbe von Eredan fortzuführen, setzen sich die drei mächtigsten Verbliebenen zusammen, um die Strukturen aufrecht zu erhalten, welche von Eredan auf brutale Weise erbaut wurden. Großmeister der Eredanier Vulka’sias, Erzlektor Lothar von Birrhand und Anführerin der Verdorrten Hand Vanaskia begründen das Triumvirat des Thronreichs.                     
    Triumvirat
    Jahr 394 - 418
    Mit anfänglichen Startschwierigkeiten finden die drei schnell ihre Routine und halten das bröckelnde Reich zusammen.  Die Republik nutzt ihre Chance und erobert Verbündete des Thronreichs und entsendet anschließend ein Angebot, welches die Eingliederung des Thronreichs in die Republik vorsieht und gleichzeitig versichert, Besitz und Vermögen der drei unberührt zu lassen. Darüber hinaus sollen alle drei wichtige Ämter in der Republik erhalten. Durch einen Glücksfund einer zerütteten Splitterwelt gelangte Vanaskias in den Besitz eines Artefaktes der Ersten, welches durch unidentifizierte Quellen als “seltsamer Schädel” bezeichnet wurde. Kurze Zeit darauf, widmete sich Vanaskias zeitlich immer öfter dem Studium dieses und anderer Artefakte und ließ weiterhin mehr Geld und Mittel in die Erforschung und Entdeckung dieser Ruinen fließen. Das Triumvirat lehnt ab, überfällt ebenfalls einen Außenposten der Republik und fordert die Einhaltung des Waffenstillstandsabkommens. Die Intention ist klar: das Reich wird bestehen! Jahr 418
    Mit dem Tod des Erzlektors gerät das Bündnis in Schwierigkeiten: der Nachfolger Lufiel Varondas zeigt sich wenig kompromissbereit und wird schnell zum Problemfall.  Wissend, dass das Triumvirat nicht allzu lange Bestand haben wird, erklärt sich Vulka’sias zum Alleinherrscher und macht sich damit beide Seiten zum Feind. Doch anstelle eines neuen Bürgerkriegs, fordert Lufiel Varondas einen göttlichen Dreikampf, um das Schicksal des Thronreichs in die Hände einer Person zu legen. Dieser solle die Hälfte der Reichtümer seiner erschlagenen Rivalen erhalten und mit voller Stärke das gesamte Reich anführen. Alle drei stimmten dem Duell zu und treffen sich nördlich in den Wyrmhügeln zum Dreikampf auf Leben und Tod. Die ehemalige Anführerin der Verdorrten Hand, einer Söldner ähnlichen Organisation, welche Profite durch die Reisen in die Splitterwelten und durch die Endung lokaler Feindschaften machte, erschlug erst Lufiel Varondas und dann Vulka’sias wudurch sie zur alleinigen Herrscherin des Thronreichs wurde. Dieses Ergebnis überraschte jeden im Reich, der die Drei kannte, da Vanaskias die mit Abstand schwächste von ihnen war. Jedoch jeden Zweiflern zum Trotz verließ sie den Platz als alleinige Herrscherin des Thronreichs                 
    Vanaskias Herrschaft
    Jahr 418 - 445
    Regentin Vanaskia hält größtenteils an Eredans Politik fest. So wird der Senat im Süden noch immer als größtes Feindbild gesehen, welcher um jeden Preis bekämpft werden muss. Da sie als Anführerin der verdorrten Hand bereits einige Erfahrung mit Splitterwelten und deren Reichtümern gemacht hat, treibt sie die Ausbeutung derer weiter voran, wodurch das Thronreich einen wirtschaftlichen Aufschwung erhält. Jedoch hat auch die Wissenschaft dadurch eine Blütezeit erfahren, da Ruinen der Ersten so immer häufiger entdeckt und freigelegt wurden Jahr 445
    Regentin Vanaskia stirbt unerwartet auf der Wyrmfeste, im gleichen Bett wie einst Eredan. Alle Berichte zu ihrem Tod wurden vernichtet und der einzige, offizielle, Bericht lautete, dass die oberste Regentin nach einer unerwartet schweren und kurzen Krankheit derer erlegen ist. Jedoch wurde die verstorbene Regentin nach Gerüchten in einem Bleisarg beerdigt und das Zimmer, in welchem sie und Eredan verstorben sind, noch am selben Tag zugemauert, samt aller persönlicher Besitztümer. In der, noch relativ neuen, Tradition folgend beginnt wenige Tage später ein Dreikampf, dieses mal zwischen dem Großmeister der Eredanier Korsael - dem Nachfolger von Vulka’sias, Zavuz’kalor - dem aktuellen Erzlektors der Kirche und Thurescha Silbengrum - einer zwergischen Magierin. Wie schon den letzten Dreikampf, gewinnt auch in diesem der unwahrscheinlichste Teilnehmer: Zavus’kalor, der Favorit der Taldaren. Eben jene Kirche wirft nach dem Gewinn ihr gesamtes Gewicht hinter Zavus’kalor und versucht, die Anschuldigungen des unfairen Sieges im Keim zu ersticken, was jedoch nie ganz gelingt und sich so ein brodelndes Gerücht, um die Hinterhältigkeit und Unehrlichkeit Zavuz’kalors bildet durch äußere Hilfe der Taldarier.  
    Zavuz’kalor Herrschaft
    Jahr 445 -  446
    Durch seinen nicht ehrbaren Sieg macht sich Zavuz’kalor wenig Verbündete zu Hofe und fundierte seine Herrschaft mehr und mehr auf Basis der taldarischen Religionsoberhäupter. Während Zavuz’kalor seine Macht konsolidiert und die Loyalität seiner Untergebenen einfordert, bildet sich ein heimlicher Widerstand gegen den neuen Regenten des Thronreichs. Im Laufe des Jahres sammelt Zirzael, der jüngere Bruder des besiegten Großmeisters Korsael, Widerständler gegen Zavuz’kalors Herrschaft. Die Eredanier sind Zirzaels Sache ergeben und auch anderweitig erringt er Ruhm im ganzen Reich, als er es schafft, sich die Loyalität eines Mitgliedes im republikanischen Senats zu sichern; Croq’loq verschreibt sich der Sache Zirzaels und verbessert den Ruf des emporsteigenden Infalems. Zum Jubiläum des Sieges von Zavuz’kalor wird in der Wyrmfeste eine große Feier veranstaltet, auf welcher der Regent die Treue Zirzaels in Frage stellt und einen erneuten öffentlichen Vertrauensbeweis fordert. In Vorbereitung auf diesen Moment nutzt der Widerstand seine Chance, um den Regenten vom Thron zu stürzen. Der Gelehrte und Berater des Throns, Engarim Axtschlag, eröffnete auf Zavuz’kalors Aufforderung hin das Wort und spricht der Marionette der Taldarier sämtliche Legitimität als rechtmäßiger Herrscher ab. Hofmeister Fulgrim Ysgold setzt in der Zeit die Taldarier fest und öffnete den Zirzael treuen Eredaniern unter Croq’loq den Weg zum Palast. Frei vom Einfluss der Taldarier wird Zavuz’kalor dazu herausgefordert im Zweikampf seinen Titel ehrenvoll zu verteidigen. Ohne äußere Einmischungen erschlägt Zirzael den Djahar im Thronsaal und übernimmt das Thronreich als neuer Herrscher.  
    Zirzaels Herrschaft
    Jahr 446
    Nach dem Sieg über den schwächlichen Usurpator Zavuz’kalor besteigt Zirzael nun unangefochten den Thron. Croq’loq wird zum Großmeister der Eredanier ernannt, Engarim Axtschlag bleibt als Berater des Throns und kümmert sich um das Schicksal der verräterischen Taldarier. Fulgrim Ysgold, Hofmeister in der Wyrmfeste, stirbt jedoch nach kurzer Zeit durch einen tragischen Unfall. Folglich übernimmt Arleth Vorr seine Aufgaben. Zur besseren Organisierung des Reichs wird das Herrschergremium von Tualsiel einberufen, in welchem die führenden Köpfe effektiv das Reich lenken sollen.

    Preview: Skin-Kollektion "Eisenhaut" | Release: 11.06.2021

    Liebe Lyrianer,
    am Freitag, den 11.06.2021 erscheint die neue Skin-Kollektion "Eisenhaut". An dieser Stelle erhaltet ihr schon mal ein Preview auf dieses gigantische Set im mittelalterlichen Stil. Übrigens: Der Rüstungsskin wird in zwei Farbvarianten verfügbar sein.
     
    Skin-Kollektion "Eisenhaut - Creators Choice"
    Das Set besteht aus 4 exklusiven Waffenskins (siehe Screenshot oben) & einem vollständigen Rüstungsskin (inkl. Helm, Brustpanzer, Beinschutz, Stiefel). Creators Choice bedeutet, dass der Skin-Artist seine Favoriten fürs Paket gewählt hat. Es wird zudem zwei Sets geben, eines mit einem roten Rüstungsskin und eines mit einem Petrol-farbenen Rüstungsskin (Farbvarianten siehe unten). Ihr habt also die Qual der Wahl und könnt euch für euren Favoriten entscheiden. Das Set wird für 25k Lyra freischaltbar sein.
    Übrigens: Alle Skins, die ihr freischaltet, sind Season-Perma und können nicht verloren gehen, wenn ihr z.b. sterben solltet. Sie befinden sich während der gesamten Season in eurer virtuellen Umkleidekabine und können immer wieder auf Waffen / Rüstungen gepackt werden.
    Farbvarianten
    Folgende Bilder zeigen die beiden verschiedenen Farbvarianten, welche euch zur Auswahl stehen. 

     

    Haufenweise zusätzliche Waffenskins verfügbar! 
    Ebenfalls ab Freitag werden euch zusätzliche Waffenskins aus der Skin-Kollektion im Goldstaub Shop zu Verfügung stehen. Wer also lieber einzelne Skins freischalten möchte, kann dies natürlich tun. Wir hatten Mühe alle Skins auf einen Screenshot zu bekommen. Wenn ihr euch die Skins lieber aus der Nähe ansehen möchtet, könnt ihr dies problemlos ingame im Goldstaub Bereich am Spawn machen. Dort befindet sich eine "Umkleidekabine".

    Wie man Skins auf Rüstungen oder Waffen packt
    Gelegentlich kommt die Frage auf wie man eigentlich Skins auf Rüstungen oder Waffen packt. Das funktioniert ganz einfach. Rechtsklickt mit der Waffe oder dem Rüstungsteil auf den NPC "Goldstaub Schmied" am Spawn und wählt dort "Skin anwenden".

     
    Wählt dann den gewünschten Skin aus indem ihr ihn einfach anklickt. Das war es auch schon!
    Wir wünschen euch ganz viel Freude mit den neuen Goldstaub Skins!

    Goldgräber Mini-Event heute um ca. 20 Uhr

    Liebe Lyrianer,
    ein tiefer Graben, tausende von glänzenden Goldblöcken, eine Menge Erde und nur eine einzige Chance das Event mit 1000 Dukaten mehr auf dem Konto zu verlassen. Willkommen beim Mini-Event "Goldgräber". 
    Und so funktioniert's:
    Schnapp dir eine Schaufel und grabe. Findest du einen Goldblock, verwende deine Spitzhacke um ihn vor allen anderen Spielern abzubauen. Für jeden von dir abgebauten Goldblock erhältst du einen zufälligen Dukatenbetrag. Insgesamt kannst du bis zu 1000 Dukaten erfarmen und das innerhalb von maximal 3 Minuten - denn dieses temporeiche Event wird nicht länger offen sein! Doch sei vorsichtig, überall im Abbaubereich sind Minen versteckt (TNT). Wenn du ausversehen eine solche Mine berührst ... kaboooooom! Solltest du deinen Maximalgewinn von 1000 Dukaten erfarmt haben, wird dir das im Chat angezeigt. Du kannst das Event dann verlassen (/event leave), wenn du willst.

    Kurz und knapp:
    Die Goldgräber Mini-Event Premiere heute abend um ca. 20 Uhr.
    Teilnahme nur von der Mainworld aus möglich und nur für Spieler ohne Anfängerschutz. PvP ist deaktiviert. Max. Gewinn: 1k Dukaten. Dauer d. Events 3 Minuten. Ausrüstung wird gestellt (ihr müsst ein leeres Inventar haben).
     

    [L4 RolePlay] Die dritte Ära - Ära des Scheiterns

    Ein Überblick: die dritte Ära
    ====================================================================================================
    Aus dem blutigen Chaos der letzten Jahre kämpfte sich ein Elf namens Farandir an die Spitze und schaffte es, die gesamte bekannte Welt unter sein Banner zu stellen. Für immer wurde er bekannt als Farandir Lyras, erster Kaiser Lyrias. Vereint in der zeremoniellen Hauptstadt Attica, läutete Farandir zur Wintersonnenwende im Jahr 305 ein neues, goldenes Zeitalter ein und erstmals kehrte auf allen Kontinenten Ruhe und Stabilität ein, wenn auch sein absoluter Herrschaftsanspruch nicht gänzlich akzeptiert wurde. Doch der Kaiser war nicht jähzornig, in seiner Weisheit sorgte er dafür, dass stets ein akzeptabler Kompromiss mit den lokalen Eliten gefunden werden konnte.
    Mit den unterschiedlichen lokalen Gesetzen intakt, wuchsen jedoch die Differenzen im Reich und mit ihnen auch Spannungen zwischen ehemals unabhängigen Fraktionen. So verkündete der Kaiser zum zehnten Jahrestag der Reichsgründung, dass es binnen eines Jahres zu umfassenden Reformen kommen sollte, welche eine fundamentale Neustrukturierung der damaligen Ordnung ermöglichten, damit im gesamten Reich klares und einheitliches Recht bestand.
    Die Modernisierung und Vereinheitlichung insbesondere des Herrschafts- und Verwaltungsapparats sorgte für große Aufruhe; Freude bei den Ärmeren und Sorgen bei den Reicheren. Auch die Ernennung einer Staatsreligion machte war eine groß umstrittene Ankündigung. Doch wie die vom Kaiser geplante Reform genau aussehen würden, sollte für immer ein Rätsel bleiben: im Spätfrühling 316 reiste die kaiserliche Familie samt essentiellen Gefolge in eine ihrer Sommerresidenzen. Von dort aus unternahm Kaiser Farandir Lyras eine Bootsfahrt mit seinen engsten Vertrauten, von der keiner jemals wiederkehrte.
    Die Kunde vom verschwundenen Kaiser verbreitete sich schnell; der verbleibende alte Rat erklärte den Notstand und weitete seine Befugnisse aus, um das noch junge Reich vor dem Versinken in Chaos zu  bewahren. Währenddessen ließ die kaiserliche Familie nach ihrem verlorenen Oberhaupt suchen und blieb in der Hoffnung auf eine Rückkehr  an Ort und Stelle.
    Nach einem Monat der erfolglosen Suche und des Wartens wurde schließlich das Notstandsdekret vom Rat ausgeweitet und der Ratsvorsteher als offizieller Regent des Reiches eingesetzt.
    Eredan Lyras, der Sohn Farandirs, kritisierte diese Entscheidung lautstark und stellte die Legitimität des alten Rats öffentlich in Frage. Nach steigenden Spannungen zwischen den beiden Parteien ließ Eredan schließlich verkünden, dass weder gewählte Bürokraten noch der Niedere Adel das Recht besäßen, das neu gegründete Kaiserreich anzuführen - dies stünde einzig ihm als Thronfolger zu.
    Prompt antwortete der Rat mit der angekündigten Reform des verschollenen Kaisers: Die Neustrukturierung beinhaltete u.a. eine Reform der Thronfolge in welcher der Titel des Kaisers durch einen Reichsvorsteher aus der Mitte des Rats ersetzt wurde. In einem Zeichen des guten Willens oder zur Verhöhnung - je nach Blickwinkel - wurde dem Sohn des alten Kaisers ein zeremonieller Sitz im Rat angeboten.
    Erzürnt hatte Eredan kurzerhand ein eigenes, sehr viel kürzeres, Edikt veröffentlicht, in der die Änderungen des Rats als illegitim betitelte und seine Untertanen dazu aufgefordert wurden, ihn als Alleinherrscher einzusetzen und den Rat aufzulösen. Sich seiner sicher reiste der erklärte Thronfolger nach Attica, doch sein Eintreffen in der Hauptstadt brachte die starken Spannungen innerhalb der Bevölkerungen zum Überhitzen: es kam zu Straßenschlachten und mehreren Anschlägen, ehe Eredan nach einem gescheiterten Attentat selbst aus der Stadt fliehen musste. Triumphierend feierte der Rat seinen kurzfristigen Sieg über den Thronanwärter und festigte seine Macht mit weiteren Anweisungen, Kontrollen und Enteignungen, um den Frieden innerhalb der Stadt und im Reich zu sichern und die Macht aufwiegeldener Parteien zu untergraben.
    Unter Druck gesetzt und gedemütigt, aber keineswegs gewillt aufzugeben, zog sich Eredan auf die Wyrmfeste zurück und rief dazu auf, dass alle Reichs- und Kaisertreuen sich unter seinem Banner versammeln sollten, um die Verräter zu zerschlagen und ihn als rechtmäßigen Kaiser einzusetzen. Von dort an schlitterte das junge Reich gerade auf einen Bürgerkrieg zu, der dessen Belastbarkeit testen würde: Die Antwort des Rats folgte rasch und zog die angekündigte Wahl weit vor. Auf dieser wählte man den ehemaligen Truchsess Sigbert von Kreuzinger zum neuen Reichsvorsteher, welcher in seiner Antrittsrede die Absicht verkündete, das Reich gegen alle Gefahren zu verteidigen und bot dem Anwärter Eredan noch eine letzte Chance auf Versöhnung an.
    Drei Tage später, zum Tag der Wintersonnenwende 316 n.d.B. und zum zum elften Jahrestag der Reichsgründung, segelte Eredans versammelte Streitmacht gen Süden.  Der finale Schritt war getan und Lyria stürzte in den Bürgerkrieg zwischen den Loyalisten und den Royalisten; dem Rat und Eredan.
    Nach seinen gescheiterten Schlichtungsversuchen zwischen den Parteien und der anstehenden Eskalation, traf der Orden die Entscheidung, sich im Konflikt neutral zu verhalten und zog seine Mitglieder aus allen Reichsgebieten zurück auf ihr Territorium, um ihrerseits die Unabhängigkeit zu bekräftigen. 
    Das disziplinierte und ergebene Heer Eredan führte ihn zu Siegen in zwei Schlachten gegen die zusammengerufenen Heere des Rats und stürzte die Hauptstadt in Panik vor der Vergeltung Eredans. Sich ihrer misslichen Lage bewusst, umwarb der Rat noch unentschlossene Städte und Provinzen, lockerte seine Machtstellung und versprach die Bildung eines Senats aus den mächtigsten des Landes für die Treue zum Reich. Mit kampferprobten Köpfen in ihren Reihen, verständigte der Rat sich auf gewagtes Spiel: als Eredan vor den Toren Atticas stand, fand er diese in erwartet desolatem Zustand vor. Während er jedoch einen Teil seiner Truppen die Stadt stürmen ließ, brachen die gesammelten Heere des Rates aus ihrer Reserve und stellten das verbliebene Heer Eredans in offener Schlacht. Als die Nachhut unter dem Banner eines vertrauten Generals Eredans, Benedor von Bruchhausen, zu Beginn des Kampfs auch noch die Seiten wechselte und ihm in den Rücken fiel, hatte sich das Blatt gegen den jungen Thronanwärter gewendet und der Verrätermythos war geboren. Eingekesselt auf allen Seiten entbrannte eine bittere und erbarmungslose Schlacht, bei der alles auf dem Spiel stand. Schnell griff das Schlachtgetümmel auch auf die Hauptstadt über und bald stand ein Großteil der Stadt in Flammen. Die Elite des selbsternannten Kaisers schaffte es, sich eine Schneise aus der Falle zu erkämpfen und ihn aus dem Gemetzel zu schleusen; der große Sieg ist so kurz vor dem Ziel jedoch gescheitert.
    Geschlagen zog der Kaiser sich zurück in den Norden, doch der Rat hatte nach seinem Sieg allerlei Probleme, die kippende Ordnung aufrecht zu erhalten: die durch das Kampfgeschehen ruinierte Hauptstadt musste aufgegeben werden und war ein herber Dämpfer für die weitere Verwaltung des Reiches. Spätestens als die gerufenen Verbündeten den Tribut für ihre Hilfe einforderten, musste der Rat alle Bemühungen zur Formatierung eines Heeres zum Nachsetzen abbrechen.
    Ohne einen klaren Sieger der Schlacht begannen beide Seiten wieder damit, ihre diplomatischen Netze auszubauen und festigten so die Fronten des Krieges. Mit dem Waffenstillstand im Jahre 333 n.d.B. (auch als der “Friede von 33” bekannt) endeten die Feindseligkeiten offiziell, wenn auch der Konflikt damit nicht endete.
    Im Norden angekommen, erklärte Eredan seine Staatsdirekiven mit dem Ziel, den Feind im Süden langfristig zu vernichten und begann die Verfolgung von weiteren potentiellen Feinden innerhalb seiner Machtsphäre. Im Süden brodelte der neue Senat: Landsherren, Patrizier, Gilden und der Adel unterwanderten die liberalen Ziele des Senats, Korruption windete sich in die Entscheidungen und dessen Beliebtheit im Volk blieb gering.
    Die Vision von einem geeinten Kaiserreich war gescheitert und die neue Ära zu einem frühzeitigen Ende gekommen.

    Willkommen auf Lyria, Reisender!

    Entdecke eine faszinierende Welt voller Abenteuer und Magie.

    Die Welt wurde von der Verderbnis verschlungen. Einzig Lyria verbleibt als eine Insel inmitten dieser Schatten, ein Geschenk der Götter an die Völker dieser Welt. Da die Götter durch ihr Opfer gebunden sind, stehen wir alleine, auf uns gestellt, vor einem Neuanfang. Aramat, das Zentrum der neuen Welt, stellt den Treffpunkt für alle Völker dar. Von dort lenken sie das Schicksal Lyrias. Nur du allein entscheidest, welchen Weg du gehen, welchem Pfad du folgen wirst. Erschaffe ein Königreich, erobere und triumphiere, beweise dein Geschick im Handel und erweitere die Grenzen deines mächtigen Imperiums. Egal ob alleine oder gemeinsam mit deinen Freunden: Nur mit Mut, Geschick und Talent wirst du in einer Welt voller Gefahren überleben. Erforsche die Welt von Lyria, erlebe Minecraft wie du es noch nie erlebt hast. Dein Abenteuer beginnt hier!

    Lyria Minecraft RPG PvP Server: Völker, Rassen und Klassen

    Dein Schicksal

    Der Weg der Weisen, die Pfade der Legenden

    Welchem der großen Völker Lyrias wirst du dich anschließen?

    • Uralven: Die Alven des Waldes sind ein groß gewachsenes und langlebiges Volk, mit spitzen Ohren, welche im Einklang mit der Natur des Waldes und seinen Bewohnern leben.
    • Meeresalven: Die Alven des Meeres zog es in die Ferne, weg vom Wald, ihren Geschwistern und ihrem alten Leben. Das Ziel ihrer Sehnsucht ist das Meer.
    • Hochalven: Die künstlerisch begabten Hochalven, die an die Ränder des Waldes zogen und sich dort seither frei entwickeln. Das Herz ihrer Gesellschaft besteht aus Gelehrten und Künstlern. Auch wenn sie an eine Wiedergeburt glauben, so wie die meisten Völker auf Lyria, so ist es ihr Ziel, die Ewigkeit auf die irdische Domäne zu bringen.
    • Nordmarer: Die Nordmarer besiedeln die nördlichsten Teile der Welt. Einst vorwiegend Bauern und Räuber schlossen sie doch wertvolle Handelsverträge mit den Steingeborenen.
    • Nomaden: Die Nomaden sind ein Volk der Händler, Feilscher und Marktleute. Sie gelten als gastfreundlich. Doch die Zeit als sie durch die Wüste zogen, ist längst vorbei.
    • Mittelländer: Die Mittelländer sind ein eher reserviertes Volk. Es gibt viele Krieger unter ihnen, welche für ihren Glauben an die Götter kämpfen.
    • Gramar: Die Gramar sind ein heimatloses Volk. Sie sind bekannt dafür als Söldner umherzuziehen. In jeder neuen Generation der Gramar brennt immer noch der Hass auf die Dämonen, welcher sie dazu treibt ihre Waffen zu schultern und loszuziehen.
    • Nordlandgeborenen: Die Nordlandgeborenen sind ein verschlossenes Volk. Man erzählt sich, dass sie ganze Berge aushöhlten aufgrund ihrer meisterhaften Kunst Erze zu schürfen und Metall zu bearbeiten.
    • Tieflandgeborene: Tieflandgeborene spezialisierten sich in ihrer Technik im Gegensatz zu ihren Brüdern nicht auf Stein und Stahl, sondern auf Holz und Wasser. Unter Zusammenarbeit mit den ebenfalls wissbegierigen Hochalven entstanden einige besonders ausgefallene Gerätschaften. Darunter befinden sich unter anderem das Luftschiff und die Leuchtkristalllaterne.
    • Alben: Die Alben ähneln natürlich ihren Spiegelbildern, den Alven in einigen Belangen. Viele unter den Alben sind bei der Magiergilde registriert. Doch nur wenige werden wirklich vollwertige Magier.
    • Fahlländer: Auch Fahlländer haben etwas von er normalen kräftigen Statur der Menschen eingebüßt und wirken manchmal sogar fast wie kleinere Alven. Im Vergleich zu anderen Gefallenen sind sie geselliger und offener. Den Fahlländern fiel es zu Beginn ihrer Entstehung besonders schwer ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.
    • Aschehaupt: Die Aschehäupter haben die kräftige Statur und die Robustheit der Steingeborenen teilweise übernommen. Sie sind deutlich kräftiger als Fahlländer oder Alben. Steingeborene leben ursprünglich mit und für ihre Gemeinschaft. Doch durch ihr Stigma wurden Aschehäupter verstoßen und zu Aussätzigen. Sie schützten sich selbst indem sie kalt und verschlossen wurden, zumindest nach außen hin.

    Lyria Minecraft RPG PvP Server: Heimat und Grundstücke

    Deine Heimat

    Die Stimme des Windes, das Geheimnis der dunklen Wälder

    Entdecke die atemberaubende Landschaft einer aufwändig und bis ins kleinste Detail von Hand gestalteten Welt. Finde den Ort, an dem du Wurzeln schlagen willst. Gründe deine eigene Siedlung. Steige auf zum Dorf oder zur Stadt und genieße alle Vorteile, die sich deiner Gemeinschaft offenbaren. Lebe wie ein König und herrsche über dein Reich. In einer 20.000 x 20.000 Block großen Welt findet jeder seinen Platz.

    Das Festland bietet eine abwechslungs- und ressourcenreiche Landschaft an deren westlichen Spitze sich die Hauptstadt Lyrias befindet: Aramat. Einsame Tropeninseln, Savanne und Wüste im Süden, winterliche Wälder, gigantische Gebirgsketten, Eis und Schnee im Norden: In welcher Region wirst du sesshaft werden, welchen Ort deine Heimat nennen?

    Erkunde unsere gigantische, mittelalterliche Fantasy-Welt und erlebe Minecraft, wie du es nie zuvor erlebt hast. Mögen die Götter dich behüten, Reisender!

    Lyria RPG Minecraft Server: Skills und Klassenfertigkeiten

    Deine Fähigkeiten

    Ein Meister des Schwertes, die Zutat des Bösen

    Auf den Schlachtfeldern Lyrias versammeln sich mutige Krieger und gottlose Tyrannen denen es nach Blut dürstet. Ziehe in den Kampf mit dutzenden tapferen Vasallen an deiner Seite, triumphiere und erobere. Fordere andere Spieler zu packenden Duellen heraus oder beweise dich im täglichen Kampf um Lebend und Tod. Nutze die dir gottgegebenen Fähigkeiten (Skills), meistere sie und verschaffe dir einen echten Vorteil im 1vs1. Wähle zwischen den Kampfklassen Krieger, Bogenschütze, Magier und Schurke. Jeder dieser Klassen unterteilt sich in zwei weitere Kampfklassen mit unterschiedlichen Fähigkeiten welche dir nützlich sein werden im PvP.

    Zusätzlich kannst du eine von vier Handwerksklassen wählen und mit einzigartigen Fertigkeiten deiner Gemeinschaft von großem Nutzen sein. Ob als Bergmann, Holzfäller, Bauer oder Alchemist: jede dieser Klassen hat individuelle Skills, die in Kombination mit den Fähigkeiten anderer Klassen eine mächtige Einheit bilden und deiner Stadt zu Macht und Reichtum verhelfen können.

    Lyria Minecraft RPG PvP Server: PvE und PvP Events

    Die Arena

    Eine Prüfung des Mutes, ein Spiel um Leben und Tod

    Fast täglich finden einzigartige Events, Wettbewerbe und Veranstaltungen auf Lyria statt. Tapfere Helden können hier ihren Mut und ihr Können unter Beweis stellen. Messe dich mit anderen Spielern, erklimme den Thron, vernichte deine Feinde und besiege deine Gegner in spannenden Events wie zum Beispiel: King of the Hill, Team Deathmatch, PvE Events, Duell Arena, Capture the Flag und viele mehr.

    Doch nicht nur kampflastige Events finden auf unserem Minecraft RPG Server statt, auch Wettbewerbe wie tollkühne Jump'n'Runs, Wolkenlauf, Plattform, Schatzsuche, saustarke Wettrennen, Wissen ist Macht und andere kurzweilige Contests finden hier statt. Beweise wie gut du bist und erklimme die Bestenliste. Seltene Rewards und epische Belohnungen warten auf dich!

    Lyria Minecraft RPG PvP Server: PvE und PvP Events

    Der Server

    Minecraft einmal ganz anders

    Der Lyria Minecraft Rollenspiel und PvP Server hat eine lange Tradition. Wir bieten unseren Spielern nun bereits seit vielen Jahren einen erstklassigen Minecraft Survival Server im mittelalterlichen Stil. Begonnen hat alles mit einem kleinen 10 Slot Server, auf dem lediglich ein paar Freunde zusammen Minecraft gespielt hatten. Mittlerweile bieten wir mindestens 100 Slots (für Premium Ränge ist immer Platz), eine ausgereifte Servertechnik und optimierte Plugins. Apropos Plugins, früher nutzten wir ausschließlich auf Spigot und Bukkit kostenlos verfügbare Plugins. Unser heutiges System basiert auf einer Reihe selbst programmierter Custom Plugins, wie zum Beispiel unser Klassen- und Skillsystem.
    Lyria hat sich über die Jahre stets weiterentwickelt, viele neue Features, welche sich unsere Community gewünscht hat, wurden in der Zeit umgesetzt. Immer wieder versuchten andere Server unser Konzept zu kopieren und sind gescheitert. Ein erfolgreicher Server entsteht nicht über Nacht, sondern durch jahrelange Arbeit, Weiterentwicklung und ein starkes Serverteam, das sehr viele Stunden und Freizeit in das Projekt investiert. Letztlich spielt auch die Community eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung eines Minecraft Servers. Und eins ist klar: wir haben die wahrscheinlich beste und treuste Community der Welt ;-)
    Eine umfangreiche Feature Liste, die unseren Server so einzigartig machen, findet ihr hier. Deshalb verraten wir euch an dieser Stelle nur eine Hand voll cooler Features, die ihr auf Lyria entdecken könnt:

    • Grundstücke: Jeder Spieler hat die Möglichkeit sein Hab und Gut durch gesicherte Grundstücke vor Langfingern zu schützen. Truhen und andere Objekte wie Schalter usw. können dadurch nur Befugten zugänglich gemacht werden. Eine Reihe von Optionen stehen euch bei den Grundstückseinstellungen zu Verfügung.
    • Kampfklassen und Handwerksklassen: Jeder Spieler kann eine Kampf- sowie Handwerksklasse wählen und darin leveln um neue Skills freizuschalten und sich zu spezialisieren. Unser Klassensystem ist so ausgelegt, dass die Zusammenarbeit von Spielern in Gruppen gefördert wird. Gemeinsam erreicht man sein Ziel schneller. Doch natürlich kann man auch alleine, ohne eine Gruppe, problemlos spielen und unseren Minecraft Survival Server in vollen Zügen genießen.
    • Skills (Fähigkeiten): Was wäre ein RPG-Server ohne entsprechende Skills. Egal ob Magier, Schurke, Krieger oder Bogenschütze, jede Klasse und Sub-Klasse verfügt über einzigartige Talente, die im Kampf über Leben und Tod entscheiden können. Wer seine Fähigkeiten geschickt einsetzt, stellt einen mächtigen Gegner dar und wird nicht so leicht zu besiegen sein. Im Handwerksbereich sind Talente nützlich um schneller und effektiver an Ressourcen zu gelangen, die wiederum für die Herstellung besonderer Gegenstände notwendig sind.
    • Marktplatz und Spielershops: Der Handel auf Lyria ist ein zentraler Aspekt der keinesfalls vernachlässigt werden sollte. Um Grundstücke zu kaufen, braucht man Geld. Und Geld erhält man eben durch geschickten Handel oder Tauschgeschäfte. Spieler können beispielsweise Marktstände in der Hauptstadt Lyrias anmieten und dort ihre Waren feil bieten. Eigene Kramläden sind natürlich auch auf eigenen Grundstücken möglich. Vorallem Spielerstädte profitieren von eigenen Marktplätzen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten auf unserem Server um Geld zu verdienen. Sei kreativ und erschaffe dein eigenes Handelsimperium.
    • Events und Veranstaltungen: Auf Lyria finden regelmäßig Events und Veranstaltungen statt, bei denen jeder Spieler mitmachen kann. Von "King of the Hill" bis hin zu PvE Events ist alles dabei. Regelmäßig werden neue Events entwickelt. Zusätzlich gibt es permanente Events, die rund um die Uhr offen sind. Du magst Jump'n'Run? Auch hier bieten wir verschiedene Arenen von leicht bis schwierig. Das Beste an Lyria Events: am Ende erwarten euch fantastische Rewards und die Freischaltung seltener Gegenstände wie Zauber und Waffen. Besonders beliebt sind auch unsere Verhungerspiele (Hungergames), wo du deine Fähigkeiten unter Beweis stellen kannst.

  • Who's Online   6 Members, 0 Anonymous, 65 Guests (See full list)

  • 
    Server-IP:play.lyriaserver.de
    Version:1.16.5
    Spieler (Survival):11 / 100
    Status: Online

    Discord