Recommended Posts

Posted (edited)

Liebe Leserinnen und Leser,

viele kennen es oder es ist euch bestimmt schon aufgefallen - die Zahlen der Spieler auf Lyria sind in letzter Zeit erheblich zurückgegangen. 
Warum?

Es ist eigentlich ganz einfach: Lyria bietet nicht mehr die Vielfalt, die es am Anfang geboten hat. 
PvP (1.), Farming (2.) und RP (3.) sind zwar immer noch fester Bestandteil des Servers, jedoch ist es 1. sehr schwierig ohne Stress zu betreiben, 2. nach einer Weile langweilig und 3. fast gar nicht vorhanden.
Man weiß nicht, was man machen soll.

Viele von euch und vielleicht auch das Team fragen sich gerade: "Es gab doch das Update? Schattenpfade! HALLO!?" - Nun, vielleicht nicht gerade so stark, jedoch wisst ihr was ich meine. Ja, es gab ein Update und was hat es gebracht?
- Update auf die 1.15.: Neue Blöcke und Tiere wurden hinzugefügt
- Die Performance wurde verbessert - Negativer Aspekt: Es gibt teils massive Einschränkungen in anderen Bereichen
- Noch was?

-> Leider nein, und das ist das große Problem. Unterm Schlussstrich ist Schattenpfade das Update auf die 1.15. Ich kann mir vorstellen, wie lange das gedauert hat, jedoch frage ich mich: War ein Upgrade so dringend nötig? Brauchte man auf die 1.15. hoch gehen, obwohl MC nichts am Multiplayer verbessert hat?
Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, hätte man so lange gewartet, bis zumindest das Skillbalancing mit eingeschlossen ist und umgesetzt werden kann. Dann hätte man eine Neuerung, die man wieder ausprobiert, jedoch blieb das, wie wir alle wissen, aus...

Ein weiterer wichtiger Punkt meines Erachtens war der letzte Mapreset. Ich war damals relativ frisch auf dem Server und wusste nicht, was das ist. Klar, MapRESET ist eindeutig, jedoch dass man alles neu farmen, Geld erwirtschaften und sogar neu Klassen leveln musste, nein das habe ich nicht gewusst und hat mich wie ein kalter Schlag ins Gesicht getroffen. Die neue Map hat dann natürlich großen Hype ausgelöst. Als der Trailer der Map zu sehen war kam ich aus dem Staunen nicht mehr raus. Ich hatte wirklich Lust, da drauf zu zocken! Heute verstehe ich die Leute, die sagen, der Mapreset sei unangebracht gewesen, denn es habe sich nichts geändert, verstehen. Genau wie das kürzlich erschienene und oben schon erwähnte Schattenpfade Update hatte auch der Mapreset leider nur eine Neuerung: Eine neue Map. Dass Primalist, Lyka und Sturmfaust hinzugefügt wurde war zwar ein Schritt in die richtige Richtung, alleine letztendlich auch keine für einen Mapreset angemessene Neuerung. Der Rest blieb gleich! Kein Balance bei Klassen oder eine Änderung des Konzeptes auf Lyria...

Was muss getan werden, damit Lyria wieder dynamischer wird? - Neue Funktionen, die es zuvor noch NIE gab! Neuer Content, der wieder frischen Wind ins Spiel bringt. Wie genau das umgesetzt wird, wäre der nächste Punkt. Man muss sich nur im Klaren darüber sein, dass es so schwierig für den Server werden kann.

Wenn das alles nicht helfen sollte müsste man meiner Meinung nach wirtschaftlich, PvP-lich und RP-technisch die Notbremse ziehen und nochmal überlegen: Was ist wichtig, was nicht -  was hinzufügen und was nicht. Jeder, der das mal mitgemacht hat weiß, was ich meine: Notbremse bedeutet Mapreset!

Auch wenn sich das hier sehr aggressiv liest soll es keinesfalls so wirken. Ich will nicht gegen den Server hetzten, ich will nur Feedback geben (darum auch in diesem Thema), wie es mir auf dem Server so geht und ich denke, dass mich viele da draußen verstehen werden.

Schreibt eure Meinung gerne hier drunter. Ich bin gespannt, wie ihr zu dem Thema steht. (Bitte in einem freundlichen Umgangston, danke :D)

 

Mit freundlichen Grüßen
RedFireDrag

Edited by RedFireDrag
Rechtschreibfehler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo RedFireDrag,

du sprichst in deinem Thema viele Punkte an, dazu möchte ich gerne Stellung beziehen:

  • Das Update auf die 1.15 war notwendig, ja. Besonders dafür, dass wir anfangen können, Neuerungen für den Server zu erarbeiten.
  • Der Mapreset 2019 wäre aus dir genannten Gründen nicht nötig gewesen, das ist richtig. Jedoch war die alte Karte ein Haufen von angefangenen Konzepten und Ideen des alten Moderatorenteams, welche niemand von uns zuende führen wollte. (Auch macht man es sich etwas einfach, wenn man sagt, dass sich wenig getan hätte seit der letzten Karte.)
    Zugegeben, unsere Einschätzung des Konzepts war auch nicht perfekt. Zu wenig Feedback aus der Community hat zu dem Bild geführt, dass es wenig grundlegenden Neuerungsbedarf gäbe. Im Nachhinein ist man schlauer.
  • Es ist in letzter Zeit wenig kommuniziert worden, aber neuer Inhalt auf Lyria ist an allen genannten Fronten bereits in Arbeit. Dazu kann man in der kommenden Zeit hoffentlich schon ein paar Ankündigugnen im Forum finden.

Speziell dein letzter Punkt braucht einen Kommentar bzw. eine Klarstellung:

  • Ein Mapreset ist nicht leicht gemacht, speziell bei konzeptioneller Überarbeitung. Im Gegenteil. Wenn wir heute mit den konkreten Planungen anfangen würden, hätten wir in einem Jahr dann eine neue Karte. Das ist nie eine kurzfristige Lösung des Problems.

So kann man also nur Besserung geloben, geplante Sachen früher mitzuteilen.
Danke für das Verständnis!

Gruß
Verbannter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, als jemand der in erster Linie baut ist das 1.15.2 update schon eine massive verbesserung, Es bietet einfach sehr1 viele neue Möglichkeiten, vor allem auch durchs neue Ressourcepack. Was den mapreset angeht kann ich leider nicht viel sagen, da ich vor dem reset nicht gespielt habe, aber ich kann mir vorstellen, dass es unter anderem auch den Grund gegeben haben könnte, dass die Welt zu großen Teilen bebaut war und neulinge nurnoch die unattraktiven Standorte abbekommen haben (ich bitte im korrektur, falls das nicht stimmt, wie gesagt ich hab damals nicht gespielt). Allerdings muss ich zustimmen, dass ein paar Neuerungen die es noch nie zuvor gab dem server sicher gut tun würden. Gerade auch im Bereich events (Ich weiß, zur zeit muss das alles erstmal auf der 1.15 laufen, aber trotzdem) würde ich mir etwas abwechslung wünschen, vor allem bei Events wie z.B. an Ostern und halloween. Ich meine das war halt 1:1 das gleiche event, nur mit ner anderen map...Und ansonsten, naja da gibts halt Herbstwind. Ich würde mir dabei vllt auch mehr wünschen, was in die Richtung jump and run geht. Aber das sind alles nur Wünsche und ich hab leider selbst keine Ahnung, inwiefern sowas umsetzbar ist bzw. wie viel Zeit es kosten würde. RP technisch bin ich der Meinung, dass man bevor man das team anmotzt sie sollen doch mal mehr RP machen, man lieber selbst RP organisieren sollte, was ja durchaus möglich ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Antwort. In diesem Beitrag wollte ich mal sagen, was viele Lyrianer momentan empfinden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man könnte vielleicht Hergehen und ein großes neues Event machen Wie Herbstwind nur halt anders. Das würde auch viele Leute wieder motivieren denke ich (Vllt dann auch mit Runen für Rüstung oder ähnliches) 

Wäre nur ne Idee (ich weiß das die Umsetzung schwer wäre)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun war Verbannter schneller als ich, aber ich lass es dennoch mal hier.

 

Erstmal ein großes Dankeschön für diesen gut strukturierten Beitrag.
Ich kann dir auch schon jetzt eine kurze Antwort geben: Das alles wissen wir und wir sind bereits dabei daran zu arbeiten.

 

Nun aber die lange und wahrscheinlich interessantere Antwort in die Themenbereiche aufgegliedert (damit ich mich selbst nicht überschlage):

Mapreset
Dieser war aus einem guten Grund absolut nötig. Die alte Karte war alt und wir mussten einfach mit diversen Altlasten brechen. (Edit: Ich wollte es eigentlich nicht so direkt sagen aber Verbannter hats schon gesagt, man hat uns einen ziemlichen Scherbenhaufen hinterlassen) Das große Problem dabei war meines Erachtens, dass wir damals einfach noch nicht das nötige Know-How hatten um einen kompletten Restart auf die Beine zu stellen. Beim Restart waren einige Moderatoren gerade einmal ein halbes Jahr in ihrem Job. Und selbst ich, als Dienstältester Teamler (nach unserem lieben screamfine), hatte noch nie eine Welt gebaut, noch nie ein so großes Konzept erstellt usw.
Nun muss man sich aber überlegen warum hat denn der letzte Mapreset davor so viel besser geklappt, obwohl die Teamler damals auch nicht groß erfahrener waren. Und da ist die Antwort sehr einfach. Weil weniger erwartet wurde. Immer wieder Neues und Besseres zu liefern wird schwieriger und schwieriger und das damalige Update war einfach etwas komplett Neues, weil Lyria vorher leider recht generisch war.
Im großen und Ganzen sind uns unsere Fehler beim Mapreset deutlich bewusst. Uns sind die Probleme beim RP-Design bewusst, uns sind die Probleme beim Design von Aramat bewusst usw. Und bei einigem versuchen wir auch immer wieder in eine andere, richtige Richtung zu steuern.
Was wir jetzt allerdings noch nicht machen sollten ist ein weiterer Mapreset. Das wäre einfach zu früh.

 

1.15
Du hast Recht, dass dieses Update kein so großes Ding war, was die Features angeht. Das hätte mehr werden können, aber ob es sinnvoll gewesen wäre weiß ich nicht. Es sind größere Updates in Arbeit vor allem mein Jägergildenupdate ist nicht auf Eis und geht momentan wieder gut vorran (auch wenn es noch viel Arbeit braucht). Wir haben eine größeres RP-Ereignis geplant, welches hoffentlich schon Ende dieser Woche ablaufen wird. Das Klassenbalancing wird auch gerade umgesetzt (Danke nochmal an die Leute die dabei ihre Finger im Spiel hatten). Und morgen wollen wir ein weiteres großes Projekt zumindest in die Startbox stellen. Dazu will ich aber noch nicht mehr verraten, weil das noch alles zu unausgereift ist. Und es gibt noch weitere Baustellen (mehr RP, Events usw).
Tatsächlich war aber auch der Performancegewinn wichtig. Zwar ist 1.15 deutlich inperformanter, aber Lyria läuft dennoch stabiler als vorher. Was dann für die Zukunft auch wieder genutzt werden kann. Scream hat beim Update meiner Meinung nach ein kleines Wunder gewirkt.
Edit: Natürlich haben aber auch viele auf die neuen Baumöglichkeiten gewartet.

 

 

Aussicht auf die Zukunft
Wir arbeiten an allen Fronten um uns zu verbessern. Wir arbeiten daran die Teamstruktur zu verbessern um den Arbeitsfluss zu erleichtern und zu fördern. Aber auch in diese neue Struktur müssen sich einige noch etwas einfinden. Wir haben an einigen Stellen das Team ausgebaut und ich hoffe das wird auch noch weiter getrieben. Wir arbeiten immer weiter um uns und den Server zu verbessern. Um auch noch diese Karte ein Lyria zu gestalten, welches seine Daseinsberechtigung hat. Das sind auch keine leeren Worte, denn wir haben zu viel Herzblut und Arbeit, ich vor allem in die RP-Welt, hinein gesteckt, als dass wir das nicht tun würden.
Und deshalb freue ich mich auch immer wieder über ordentliche Kritik.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Werte Lyrianer,

ich sehe das genau so wie RedFireDrag.

 

Wie steht ihr zu folgenden Dingen:

 -Wenn Updates kommen dann sind diese meistens nur sehr eingeschränkt Sinnvoll/Nützlich. Wieso nimmt man sich nicht einfach die Zeit, sich mit  der Community und vor allem der langjährigen Community zusammen zu setzen und entwirft mit dieser dann neue Contents, Ideen,  Plugins etc.? Das würde evtl. einen Tag dauern. Zumindest einmal nur ein kleines Brainstorming um neuen Content zu kreieren. 

 -Wieso kommen keine stark verändernden Dinge? Zum Beispiel das Skill Balancing. Bei dem Plugin was ihr dafür benutzt kann man relativ leicht editieren, was bedeutet das ihr nicht so viel Aufwand da rein stecken müsstet, da es schon ein Team gab, welches dies für euch großteils freiwillig   gemacht hat. Es hört sich jetzt vielleicht etwas harsch an wie ich das schreibe, aber es soll auf keinen Fall andeuten das die keine Arbeit ist.

  -Warum kommt den allgemein wenig Kontent? Ich habe jetzt in kürzerster Zeit einige Ideen gehabt, welche Ausgefeilt sicherlich nicht schlecht  sind: Dungeons, Daily Quests, Eine Kampfarena etc.

 

Es gibt noch einige weitere mögliche Änderungen, Verbesserungen welche man durchführen könnte um den Spielspaß zu verbessern. 

 

Das ist jetzt evtl kein Ausgefeilter Post, sollte aber auch nur als kurzer Kommentar dienen, einen richtigen Post werde ich eventuell noch Posten.

 

Lg. DieserEineMax

Edited by Maxify
Formatierungsfehler

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 4 Minuten schrieb KatzTatz:

Man könnte vielleicht Hergehen und ein großes neues Event machen Wie Herbstwind nur halt anders. Das würde auch viele Leute wieder motivieren denke ich (Vllt dann auch mit Runen für Rüstung oder ähnliches) 

Wäre nur ne Idee (ich weiß das die Umsetzung schwer wäre)

Ich habe dies bezüglich ebenfalls einen Beitrag geschrieben:

 

Edited by RedFireDrag
Anhang

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb Verbannter:

Hallo RedFireDrag,

du sprichst in deinem Thema viele Punkte an, dazu möchte ich gerne Stellung beziehen:

  • Das Update auf die 1.15 war notwendig, ja. Besonders dafür, dass wir anfangen können, Neuerungen für den Server zu erarbeiten.
  • Der Mapreset 2019 wäre aus dir genannten Gründen nicht nötig gewesen, das ist richtig. Jedoch war die alte Karte ein Haufen von angefangenen Konzepten und Ideen des alten Moderatorenteams, welche niemand von uns zuende führen wollte. (Auch macht man es sich etwas einfach, wenn man sagt, dass sich wenig getan hätte seit der letzten Karte.)
    Zugegeben, unsere Einschätzung des Konzepts war auch nicht perfekt. Zu wenig Feedback aus der Community hat zu dem Bild geführt, dass es wenig grundlegenden Neuerungsbedarf gäbe. Im Nachhinein ist man schlauer.
  • Es ist in letzter Zeit wenig kommuniziert worden, aber neuer Inhalt auf Lyria ist an allen genannten Fronten bereits in Arbeit. Dazu kann man in der kommenden Zeit hoffentlich schon ein paar Ankündigugnen im Forum finden.

Speziell dein letzter Punkt braucht einen Kommentar bzw. eine Klarstellung:

  • Ein Mapreset ist nicht leicht gemacht, speziell bei konzeptioneller Überarbeitung. Im Gegenteil. Wenn wir heute mit den konkreten Planungen anfangen würden, hätten wir in einem Jahr dann eine neue Karte. Das ist nie eine kurzfristige Lösung des Problems.

So kann man also nur Besserung geloben, geplante Sachen früher mitzuteilen.
Danke für das Verständnis!

Gruß
Verbannter

Ansich finde ich das ganze nicht schlecht, was du geschrieben hast.

Aber es wäre auch mal schön mit zu bekommen, und nicht immer nur zu hören, denn als Lyria Spieler sehnen sich viele nach tollen neuen Updates, welche den Spielspaß wieder anregen, wie man sie von anderen Servern kennt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ein schöner und vor allem sachlich gut gestalteter Startpost. Dafür schon mal einen Dank an @RedFireDrag.

So ein Map Reset ist immer ärgerlich. Auch ich war damit nicht unbedingt einverstanden, da wir vieles erbaut haben und dazu noch auch gut Geld im Millionenbereich vorweisen konnten. Mit den Aussagen von @Tirant und @Verbannter wird mir der Reset aber nun klarer und auch verständlicher.

Das Update auf 1.15.2 war in meinen Augen auch wichtig, da sich viele RP-Interessierte Spieler über die gängigen Minecraft Suchmaschinen einen Server aussuchen. Hier ist es immer von Vorteil, wenn ein Server etwa zeitgleich mit den Minecraft Versionen aktualisiert wird.

Nun zum Spielspaß auf Lyria.

Jeder empfindet seinen Spielspaß ein wenig anders. Einige wollen einfach nur ihre Kampfklasse leveln, um damit als PvPler die Macht des Kampfes zu demonstrieren, andere wollen einfach nur bauen. Einige Spieler wiederum interessieren sich nur für die Wirtschaft und sind besessen davon der reichste Spieler zu werden. Bestimmte Spieler würden nur Rollenspiel bestreiten.

Hier eine gerechte Balance zwischen all diesen Spielern zu finden wird nicht so leicht sein. Es fühlt sich immer einer benachteiligt.

Vielleicht hilft ja eine kleine Geschichte im Spoiler. Sie handelt von einem der auszog um wiederzukommen.

Spoiler

 

Ein alter Mann ging wie immer in sein großes Lager um seine Waren zu sortieren. Meistens lief er an seiner wunderbaren Galerie vorbei. Ein ganz besonderes und teures Bild das als „Die alte Karte von Dreiwetterstein“ bekannt wurde, hatte es ihm angetan. 

Dieses alte Relikt war nicht nur schön, nein, der alte Mann hatte dafür noch ein sehr großes Vermögen ausgegeben. Soweit man hörte, sollen es knapp 800.000 Dukaten gewesen sein.

Der alte Mann sammelte alles Mögliche. Angefangen von selten Köpfen über Bilder bis hin zu seltsamen Mysteryboxen. Die Gier nach dem besonderen war groß. Er vergaß dabei aber nie seiner Arbeit nachzugehen, oder die Bewohner in der Stadt anzutreiben.

Nach und nach verschwanden immer mehr Einwohner aus der Stadt und so lief er jeden Abend alleine durch die unzähligen Gassen und sinnierte über das Leben und den Fortschritt. Die Langeweile machte sich breit und so begab er sich wieder nach Hause und trank seinen guten alten Drachenfelser Rotwein bis er letztendlich einschlief.

Eines Tages allerdings erzürnten die Götter die Welt. Ein großes Unheil brach über sie herein und zerstörte alles was es zu zerstören gab.

Es dauerte nicht lange und der alte Mann erwachte aus seinem Schlaf. Als er sich umblickte, war nichts mehr wie es sonst war. Kein Haus stand da, keine Menschenseele war zu sehen. Sofort lief er zu der alten Stelle, wo vorher noch ein Marktplatz stand. Dort traf er viele seiner Freunde und Einwohner der ehemaligen Stadt wieder.

Gemeinsam fasten sie einen Plan, sich auf einer größeren Insel anzusiedeln. Nach erfolgreicher Suche, wurde nun endlich ein Platz gefunden. Schnell war klar, dass die neuen Stadtherren etwas Großes vorhatten und so wurde geplant und gebaut. Diese Zeit war sehr schwer gewesen. Neben der Baumaterial Beschaffung musste auch noch Geld verdient werden.

Als dieses Ziel erreicht war, musste der alte Mann mit ein paar anderen Einwohnern das vom Stadtherr entworfene Stadtbild in die Welt übertragen. Nach vielen Tagen und Wochen der mühseligen Arbeit, verlor er die Lust dazu sich weiter abzurackern. Er schloss sich in seine Hütte ein und dachte über vieles nach. Er müsse weg von hier, etwas Neues erleben.

So kam auch der Tag, an dem er sich auf eine weite Reise begab. Ein Land mit vielen neuen Rassen und Fortschritten erweckte seine Aufmerksamkeit. In diesem Land war alles anders. Man reiste mit Luftschiffen und auch der Grund war billiger. Nicht alles war schön. So mussten viele Kürbisse angepflanzt und anschließend verkauft werden, um einigermaßen Geld zu verdienen. Auch die Suche nach wertvollen Erzen erwies sich schwieriger. Es schien fast so, als ob dieses Land über zu wenige Rohstoffe verfügte.

Die Währung war auch anders. Man hatte Münzen, die in einer speziellen Truhe gelagert wurden. Wer immer auch Zugriff auf diese Truhe hatte, konnte den gesamten Inhalt entnehmen. Vertrauen war hier eines der wichtigsten Güter.

Der alte Mann schrieb sich eine schöne Charakterlore mit einigen NPC´s. Doch leider konnte er sie nie richtig ausspielen, da auch hier die Götter erzürnten und dieses Land völlig vernichteten.

Wieder stand er da und wusste nicht mehr weiter, als ein Flugblatt seinen Weg kreuzte.
„Besucht die einzigartige Welt…“, oder so ähnlich stand da. Der alte Mann beschloss also diese Welt aufzusuchen um sich dort endlich nieder zu lassen. Um dort seine Geschichte niederzuschreiben. Ein tolles Land, zumindest sah es so am Anfang aus. Es gab sehr vieles, was er in den anderen Welten noch nicht gesehen hatte.

Man durfte sich niederlassen wo man wollte. Der Grund kostete nicht einen Heller. Das einzige Problem lag also daran, seine wertvollen Dinge in sichern Kisten zu deponieren. Zu Beginn war dieses System ein wenig seltsam. Allerdings konnte man sich Schlösser für seine Truhen zusammenbauen und diese damit diebstahlsicher machen.

Es gab ein völlig neues Ernährungskonzept. Um sich ausgewogen und richtig mit Lebensmittel zu versorgen, gab es eine Einteilung in verschiedene Kategorien. Proteine, Durst, Vitamine und Kohlehydrate. Diese Werte waren abhängig von der ausgewählten Speise. Um seinen Durst zu lindern musste man Wasser mit einem roten Erzstein in trinkbares Wasser umwandeln und anschließend verzehren. Nicht selten kam es vor, dass so eine Trinkflasche dabei zerbrach.

Nicht nur das, auch die Vegetation war völlig anders. So konnte er in seiner Umgebung keinerlei Zuckerrohr anbauen. Ihm blieb entweder der Handel mit anderen, oder der lange Weg in die Wüstenregion, denn nur hier wuchs das Zuckerrohr. Es wuchs auch nicht jeder Baum in jedem Biom, oder es konnten auch nur Karotten oder Kartoffeln in bestimmten Biomen angepflanzt werden.

Es gab, bis auf die Reise zur Hauptstadt, keinerlei weitere Reisemöglichkeiten. Einzig das Pferd, oder die eigenen Füße. Auf dem Weg zur weit entfernten Wüste wurde es dem alten Mann plötzlich schummrig im Kopf. Er wurde tatsächlich krank. Mit letzter Kraft konnte er einen Medikus der Medikusgilde nahe der Hauptstadt aufsuchen, der seine Krankheit durch ein spezielles Medikament heilte. An all diese Dinge gewöhnte er sich recht schnell. Dieses Land war trotzdem anders. Die Bewohner dieses Landes waren dazu verpflichtet sich in der Sprache des Mittelalters zu unterhalten. Das Töten war ohne einen Rollenspiel Hintergrund nicht möglich und stand sogar unter Strafe.

Strafen gab es für alles Mögliche. So war es verboten auf der Welt einfach alles abzubauen. Jeder Stein, jedes Glas oder jedes Gebäude war vor Plünderern sicher. Niemand durfte auch nur einen Stein zerschlagen, um in ein Haus einzudringen. Schließlich konnte man mit einer Kutsche in die nahe gelegene Farmwelt reisen um sich zu versorgen. Sie war mit 10x10 Chunks nicht sehr groß.

Lange verweilte der alte Mann dort, bis plötzlich eine neue Rasse der Räuber entwickelt wurde. Eine neue Spezies, welche die Truhenschlösser knacken konnte. Nur der Räuber konnte Dietriche dafür herstellen. Von da an begann er damit sein bisher friedliches Leben vor solchen Banditen zu schützen.  Dem alten Mann gefiel die Vorstellung nicht, dass dieser spezielle Charakter so stark war und man mit ihm vor einem Überfall rp-lich unterhalten musste. Ein Einfaches wegrennen bedeutete immer den Tod (Ohnmacht). Lies man sich nicht auf einen Raubüberfall ein, erhielt man wegen Verweigerung des RPs eine Strafe.

Da waren sie nun wieder die Probleme. Geschichte stand, Religion wurde vorgestellt um mehr Anhänger dafür zu gewinnen, immer wieder Änderungen am System, so dass es einem weiter erschwert wurde, sich vernünftig zu ernähren. Der Räuber war es letztendlich, der den alten Mann aus dieser Welt vertrieb.

Nun ist es wieder hier auf Lyria unterwegs und versucht seine Erlebnisse und Geschichten den anderen Einwohnern Lyrias zugänglich zu machen.

Vielleicht kann jemand aus dieser Geschichte erkennen, dass auch auf anderen Servern nicht alles so läuft, wie man es selber gerne hätte.

 

 

 

Edited by Yartos

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile sehe ich den letzten Mapreset auch als nötig an. 
Die aktuelle Map ist einfach nur der Hammer. Im Vergleich zur Alten einfach um weiten besser. 
Alleine schon die Stadt, nicht so einfach durchstrukturiert wie die Alte, sondern verwinkelter und mehr mittelalterlicher.

Ob es nötig war die gelevelten Klassen auch auf null zu setzen wage ich jedoch zu bezweifeln. 
Hat mir persönlich jedenfalls nicht gefallen wieder alles neu zu leveln. Zu wissen dass man die letzten 2 Jahre umsonst viele Stunden wenn nicht gar Wochen umsonst gelevelt hat, folge daraus war dann meine Inaktivität für 6 Monate.
Wäre nice wenn man dies bei einem zukünftigen Mapreset anders regelt, z.B. durch freie Exp die man dann auf der neuen Welt neu verteilen kann.


Auch die 3D Modelle der Repeater usw. auch was sich in Sachen Grafik getan hat, top.
Das Update auf 1.15 sehe ich auch positiv, auch wenn damit Probleme einher gehen. 

Was mir nur leider fehlt ist eine Überarbeitung der Rezepte, keine der Items aus dem Wasserupdate und dem aktuellen Update spiegeln 
sich in den Rezepten wieder. Es wäre schön wenn zusätzliche Rezepte hinzugefügt werden würden wo die neuen Items Verwendung finden würden.
Um wieder mehr Vielfalt einzubringen. 
Auch sehe ich Probleme bei der Wirtschaft, wenn man was braucht zum craften findet man gerade bei den höher levligen Rezepten kaum Angebote im Handelskontor oder nur einen Anbieter der dann die Preise hoch hält :/
Nur was kann man dagegen tun? Man kann die Leute ja nicht zwingen was rein zu stellen. Höchsten mal ab und zu als kleines Event die Gebühren zeitweise senken, um da mal ein Schwung rein zu bekommen. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die einen wünschen sich neuen Content, die anderen wünschen sich die Verbesserung der bereits vorhandenen Features. Wir haben beides nicht aus den Augen verloren. Persönlich habe ich in letzter Zeit fast ausschließlich an der Optimierung bestehender Features gearbeitet (nächstes großes Update steht schon in der Warteschlange: Events endlich synchronisiert.

Davor wurden kleine Verbesserungen am Städtesystem vorgenommen sowie viele Anpassungen und Fixes aufgrund der 1.15.2. Das alles ist sehr sehr viel Arbeit und nimmt Zeit in Anspruch. Andere Teamler arbeiten unterdessen an neuen Konzepten, neuen Ideen und so wird es auch in Zukunft abwechslungsreichen Content geben. Es braucht nun mal Zeit und Geduld. Aber Stillstand gibt und gab es bei uns nie :-) die alten Hasen sollten das wissen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen.

Ich persönlich finde es toll auf Lyria. Es hat viele Spielaspekte wo man hier findet und gut sind.

Ich persönlich würde da gerne ein paar wenige Vorschläge einbringen. Und meine Persönlichen Ansichten Teile wo nicht unbedingt alle gleicher Meinung sind.

PVP, ich persönlich mache nicht so oft PVP und habe durch eine schwachen PC Nachteile in der Reaktion. Was ich persönlich nicht so Toll finde ist der stärke unterschied zwischen Level 1 und 100. Ist gegen Monster gut wenn man die Kampfklasse entwickeln kann um da besser zu werden aber gegen andere Spieler ist es einen Nachteil. Ich blicke auch nicht durch mit den Anzahl an Herzen. Ich vermute das Welche wo am Server Geldspenden mehr Herzen haben und sich so durch Kapitalistisches Verhalten eine Kampfvorteil erkaufen. Da bin ich nur mässig begeistert.

RP. ich mache sehr gerne Rollplay. aber das kann man nicht erzwingen und ist Situationsbedingt. Ein Abenteuer miteinander zu erleben oder eine Stadt besichtigen. Leute auf ein Bier einladen etc.... das macht in meinen Augen Lyria aus. Jeder muss es aus eigenem Interesse antreiben da kann das Team nur wenig Einfluss nehmen.

Einschränkungen, Es gibt ja diverse Einschrenkungen wo das Bauen betreffen. Wenige Tiere, begrenze Anzahl von gewissen Blöcke, Redstonefunktionen die eingeschränkt sind. Ich persönlich mache gerne Redstone und würde gerne ein Automatisches Lager bauen, ich persönlich würde ein Konzeptüberdenkung als Glorreich empfinden. aber ich kann auch damit leben wenn es so bleibt wie es jetzt ist.

 

kleiner Input. Wenn ihr mit Aramat nicht zu frieden seit. Macht ein RP Event daraus. Macht eine Öffentliche Ausschreibung und heuert die Besten Arbeiter eine Stadtteil überarbeiten, Und der König kann ja den Architekten großzügig entlohnen, und die Spieler können Rohstoffe ranschaffen, etc. Gute Geschichten schreiben sich von selbst. einfach durch Intuition....

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb 37Meliodas:

Ich vermute das Welche wo am Server Geldspenden mehr Herzen haben und sich so durch Kapitalistisches Verhalten eine Kampfvorteil erkaufen. Da bin ich nur mässig begeistert.

Ähmm nein? Die Anzahl an Herzen hängt zum einen mit der gewählten Kampfklasse und zum anderen mit dem Level der jeweiligen Klasse zusammen.

 

vor 4 Stunden schrieb 37Meliodas:

Redstonefunktionen die eingeschränkt sind. Ich persönlich mache gerne Redstone und würde gerne ein Automatisches Lager bauen, ich persönlich würde ein Konzeptüberdenkung als Glorreich empfinden. aber ich kann auch damit leben wenn es so bleibt wie es jetzt ist.

Mal ganz abgesehen von performanceproblemen die damit einhergehen würden, wir sind im Mittelalter ich denke ein automatisches Lager oder ähnliches würde einfach nicht auf den server passen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb ItsCopyleft:

Ähmm nein? Die Anzahl an Herzen hängt zum einen mit der gewählten Kampfklasse und zum anderen mit dem Level der jeweiligen Klasse zusammen.

 

Mal ganz abgesehen von performanceproblemen die damit einhergehen würden, wir sind im Mittelalter ich denke ein automatisches Lager oder ähnliches würde einfach nicht auf den server passen.

Leonardo da Vinci war auch im Mittelalter zu hause, und hat Maschinen gebaut. Ich glaube deine Argumentation zieht nicht

Edited by 37Meliodas

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb 37Meliodas:

Leonardo da Vinci war auch im Mittelalter zu hause, und hat Maschinen gebaut. Ich glaube deine Argumentation zieht nicht

Ich glaube, seine Argumentation "zieht" doch, denn auch wenn Leonardo da Vinci im Mittelalter lebte, hat er keine vollautomatischen Lager entworfen. Die elektrische Energie, auch Strom genannt, die wir in Minecraft als Redstone zur Verfügung haben, hatte Da Vinci damals auch nicht.

Deswegen finde ich das sehr realistisch, diese Lager nicht bauen zu dürfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Passt schon für mich dass Redstone nicht geht. Ich feier Lyria auch so, Ich würde es einfach als sehr glorreich empfinden wenn es doch gehen würde, ich würde vor freude ins koma fallen wenn die Trichter eingeschaltet werden würden.

Aber noch zum Mittelalter. Erwiesen ist das die Egypter in Alexandria Batterien hatten die etwa 4 Volt abgegeben haben. Und im Echten Mittelalter hatten sie Räder, wir haben in Minecraft nur Viereckige Blöcke, daher ist das Redstone ein guter ausgleich.

Ich möchte jetzt den Themenfokus wegnehmen vom Redstone und hin zum Rolleplay. Lyria ist gemacht für RP ich finde es nur schade das da in den Events zu stark auf PVP gesetzt wird und RP prakisch nicht gelebt wird.

Ich weis, jeder hat da eine Andere Interpretation von RP, für mich ist es die Interaktion mit den anderen Spielern. Quest machen gehöhrt für mich grad so knapp dazu, Aber so was wie das Halloween Event hat mit RP nichts am Hut.

ist halt meine Meinung und die müsst ihr nicht mit mir teilen.

Ich möchte hir hoch eine Anmerkung machen. Wir hatten ja vor einem Jahr die Möglichkeit die Phönixsachen zu kriegen. Jetzt gibt es neue Dinge. Für die Langjährigen spieler ist es immer wieder Toll neues zu kriegen. Das muss auch so bleiben. Aber währe es nicht toll wenn man durch eine Quest die Phönix Items wider ins Speil kriegt, so das auch Neue Spieler die Möglichkeit haben diese alten Gegenstände zu erhalten. Oder die Langjährigen ihre Sammlung vervollständigen können.

 

Gruss

Edited by 37Meliodas

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb 37Meliodas:

Aber noch zum Mittelalter. Erwiesen ist das die Egypter in Alexandria Batterien hatten die etwa 4 Volt abgegeben haben. Und im Echten Mittelalter hatten sie Räder, wir haben in Minecraft nur Viereckige Blöcke, daher ist das Redstone ein guter ausgleich.

Ich will das Thema nicht unnötig lang führen, denn deswegen habe ich nicht diesen Beitrag geschrieben.
Zu der Sache mit den Rädern: Wir haben Räder in Form von Falltüren. Das Texturen-Packet ermöglicht dies. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb RedFireDrag:

Ich will das Thema nicht unnötig lang führen, denn deswegen habe ich nicht diesen Beitrag geschrieben.
Zu der Sache mit den Rädern: Wir haben Räder in Form von Falltüren. Das Texturen-Packet ermöglicht dies. ;)

^^ aber ohne Funktion. ich hab mir schon gedacht das so eine Antwort kommt. Feier ich. Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb 37Meliodas:

Leonardo da Vinci war auch im Mittelalter zu hause, und hat Maschinen gebaut. Ich glaube deine Argumentation zieht nicht

Also erstens mal hat Leonarda Da Vinci nicht im Mittelalter gelebt sondern in der Renaissance und zweitens  mal sind die meisten Maschienen die er entworfen hat schwachsinn und würden, wenn man sie baut, niemals funktionieren.

 

vor 2 Stunden schrieb 37Meliodas:

Aber noch zum Mittelalter. Erwiesen ist das die Egypter in Alexandria Batterien hatten die etwa 4 Volt abgegeben haben.

Ja, Batterien, die vermutlich keinen oder einen banalen Nutzen hatten. Zudem war das n bischen vor der Zeit des Mittelalters...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Die Batterien die du meinst heißen : Bagdad-Batterie

Außer dem konnten 40 Batterien nur kurz 1 Watt halten .Also wäre dass als Argument nichttich.

Was aber nicht schlecht wäre sind Wasserkraftanlagen : diese sind in der Beschreibung von den Tieflandgeboren genutzt werden.

Z.B gibt es die Creat  Mod   anzusehen in creat Live Dass wäre noch möglich.

Dass soll nich angreifend klingen ,wollte ich anmerken 

Aber dass wäre ein extrem Aufwand welcher nich gemacht werden soll !

 

Edited by akirfa7

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb 37Meliodas:

ich würde vor freude ins koma fallen wenn die Trichter eingeschaltet werden würden.

Tja, dann würdest du den Fortschritt ja gar nicht mitbekommen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich muss euch leider enttäuschen was Redstone angeht.
Weder werden wir Trichter aktivieren, noch wird es erlaubt sein große automatische Mechanismen zu bauen.
Das passt weder zum Konzept von Lyria noch lohnt es sich aus Performancesicht.


Ihr müsst euch leider mit den vorhandenen Stand begnügen. Außerdem sind selbst ohne Redstoneclocks und Trichter tolle und aufwendige Mechanismen möglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.6.2020 um 13:08 schrieb Tirant:

Ich muss euch leider enttäuschen was Redstone angeht.
Weder werden wir Trichter aktivieren, noch wird es erlaubt sein große automatische Mechanismen zu bauen.
Das passt weder zum Konzept von Lyria noch lohnt es sich aus Performancesicht.


Ihr müsst euch leider mit den vorhandenen Stand begnügen. Außerdem sind selbst ohne Redstoneclocks und Trichter tolle und aufwendige Mechanismen möglich.

Da gebe ich Tirant absolut Recht! Ich finde ebenfalls, dass das Maß an Redstone so ausreicht.
 

 

Am 5.6.2020 um 14:49 schrieb 37Meliodas:

^^ aber ohne Funktion. ich hab mir schon gedacht das so eine Antwort kommt. Feier ich. Grüsse

Was würden funkionierende Räder für nen Unterschied machen? Lyria verwendet keine Mods, sprich mittelalter Mods. Deswegen musst du dich damit abfinden, dass Räder nicht funktionieren, jedoch dekorativ existieren und dass du keine automatischen Lager bauen kannst. 
In meinen Augen ist das absolut richtig, denn das hatten die Leute im Mittelalter auch nicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ihr wisst ist so etwas Pervormens ästig also ist es gut dass man nur kleine Schaltungen machen darf .

Man kann dennoch halbautomatische farmen bauen Z.B. : eine Zuckerrohrfarm wo man einen Knopf betätigt und dann die Kolben ausfahren und dann muss man es einsammel dass is doch keine Arbeit oder ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.