Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 03/24/2020 in all areas

  1. 6 points
    Liebe Lyrianer, wir freuen uns, euch zur großen Lyria Ostern 2020 Schatzjagd vom 10.04. bis 17.04. einladen zu dürfen! Euch erwartet eine kunterbunte Schatzjagd, bei der es nur um eines geht: Loot, Loot und noch mehr Loot! Dieses Jahr befinden sich neben vielen tollen Osteritems auch exklusive Gamekeys für Steam sowie seltene, mystische und legendäre Items in den Schatzkisten. Das Lyria Osterevent, welches ausnahmsweise auf dem Liveserver auf einer speziellen Karte (wg. einfacherem Itemtransfer) stattfindet, ist ein PvP Event, bei welchem in regelmäßigen zeitlichen Abständen neue Schatztruhen an zufälligen Orten spawnen, die es zu bergen gilt. Ob ihr euch mit euren Feinden verbündet und gemeinsam auf die Jagd geht oder ob ihr euch eine spezielle Strategie ausdenkt, um möglichst unauffällig zu agieren oder vielleicht sogar einfach drauf los sprintet, die Taktik bleibt euch überlassen. Wann? Vom 10.4. bis einschl. 17.4. findet das Event auf einer speziellen Karte statt. Das Event wird wie gewohnt via Befehl /event join ostern betretbar sein. Das Event ist zwischen 15:00 Uhr und 22:00 Uhr an allen Tagen für euch geöffnet. Was? Schatzjagd PvP: Findet und lootet die wertvollen Schatztruhen und entledigt euch dabei eurer Feinde sowie den bösartigen Kreaturen, die euch daran hindern wollen, euren Loot sicher nach Hause zu bringen. Wie? Wo? Das Event wird via Befehl zu joinen sein: /event join ostern Loot? Die Schatztruhen werden gefüllt sein mit kostbaren Gegenständen, die ihr alle behalten dürft. Zudem sind in einigen Truhen besonders wertvolle Dinge versteckt, wie z.b. sofort einlösbare Gamekeys für Steam, seltene Items und vieles vieles mehr! Bestenliste Wie jedes Jahr wird es auch dieses mal wieder eine Bestenliste (Top-Schatzjäger) geben. Diese befindet sich auf lyriaserver.de auf der Startseite (runterscrollen). Die Topliste dient nur der Übersicht und der Darstellung des besten Schatzjäger. Einen zusätzliche Belohnung für die ersten Plätze gibt es nicht (diese Spieler haben ja ohnehin schon genug Loot abgestaubt ;-)) Ich bin schlecht im PvP, was nun? Im Event spawnt ihr in einer Safezone. Von dort könnt ihr per Klick auf ein Schild an einen von vielen zufälligen Schnellreisepunkten, die auf der ganzen Karte verteilt sind, reisen und entgeht so zumindest den Spawncampern, die nur darauf warten, dass ihr die Safezone verlasst. Ansonsten solltet ihr euch möglichst schon im Vorfeld eine geeignete Taktik ausdenken, wie ihr möglichst erfolgreich am Event teilnehmen könnt. Falls du gar keine Lust auf PvP hast, was natürlich schade ist, bist du aber keinesfalls verpflichtet am Event teilzunehmen. Du kannst viele der Gegenstände der Schatzjagd sicherlich später auch bei dem ein oder anderen Spieler handeln oder durch Tauschgeschäfte erhalten. Teilnahmebedingungen Mit deiner Teilnahme am Event erklärst du dich mit den folgenden Teilnahmebedingungen einverstanden: Keine Erstattung von Items egal welchen Seltenheitsgrades durch Bugs (z.b. durch Plugins verursacht), technische Probleme sowie Server Freezes, Crashes etc. - jede Anfrage hierzu ist zwecklos. Lyria kann keine Garantie geben, dass im Event erhaltene Gamekeys funktionieren bzw. einlösbar sind. Ein Recht auf Erstattung, Ersatz oder Umtausch gibt es nicht. PvP, ja! - jedoch mit Sinn und Verstand: Wer der Meinung ist, andere Spieler provozieren oder verärgern zu müssen, indem er permanent die selbe Person tötet (sei es als Gruppe oder als Einzelperson), kann vom Event ausgeschlossen werden. Wir wollen ein faires Event für alle Teilnehmer. Das Event wird durch Teamler überwacht. Teamler dürfen am Event teilnehmen (mit Ausnahme von Moderatoren und Administratoren: diese werden nicht aktiv am Event teilnehmen). Sie sind jedoch nicht gewinnberechtigt in Bezug auf die Gamekeys, welche verlost werden. Ergattert ein Teamler einen solchen Key, wird dieser zur erneuten Verlosung für die anderen Spieler in die Schatzkisten gepackt.
  2. 4 points
    Die Pforten zu Mawaia sind wieder offen! Ab heute gibt es wieder das Last-Man-Standing/ Hungerspiele Event! Die Mechanismen mussten neu gemacht werden, da das vorherige Plugin starke Probleme verursacht hat. Sammelt schnell den Loot aus den Kisten und rüstet euch gegen andere Spieler. Es kann nur einen Sieger geben! Es kann demnächst zu Änderungen am Gameplay und am Loot kommen, doch der erste Test war durchaus positiv. Wir freuen uns über euer Feedback!
  3. 2 points
    Kloster Mondteich Lage Bewohner Bruder Silbrecht Graumantel Luana Soraya Geschichte Ein Ort ist erst wichtig, wenn die Leute ihn für wichtig halten, Scherze treiben, Geschichten schreiben und Lieder lallten, Mit Lug und Trug und Schwärmerei ihn schöner machen als er sei. Doch alles ist ein Kernlein wahr, wird immer sein, ist immer da. So ist jeder Satz über diesen Ort mir gebracht als ein Gotteswort. Ein Lied der Freud, Neid und Pain Verwogenheit Acker, Freundschafts Weid', toricht, stupide als auch gescheit muss der Wahrheit Grunde sein. Erlaucht hat zwei Knab' gehabt, sie geliebt, sie gelabt. Beide gleich an Liebe versorgt, ihnen sein ganzen Leben geborgt. Eines Tages starb der Herr, gab sein ganzes Erbe her, beiden Sohn zur gleichen Hälft' Beide Söhne haben sich nicht gemocht der eine schlug, der and're focht. Doch der eine liebt sein Ahnherrn und folgte seinem Willen gern, teilte das Erbe unangefocht, ohne den andern zu neiden. Der and're verwirrt von all der Gier wollte das Erbe jetzt und hier, zog mit aller Heereskraft gegen den andern in die Schlacht. Über die Berge wollt einer nicht, er wehrte sich, war gar nicht erpicht sein Brüdern und Schwestern anders Orts Böses zu wollen mit Schwert und Worts Er sagte zu all den Kriegern: „So folget mir und nicht dem Durchlaucht wer von euch denn Sippenmord braucht? Folget mir und eurem Herz dem Himmelszelt und Gotteswerk O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du selig wohnst, O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du ewig thronst dorthin zum Himmelszelte neig' ich mein Genick. Seh' die schönste Welte, wohin mich führt mein Blick.“ Der Fürst schaute zornig auf ihn herab, sein Pferd schnaubte wild in wilden Takt. Er packte den Krieger an den Hals und schrie und schreite abermals „Was willst du Soldat Morgenwirt, weißt du nicht, welche Beute uns kürt? Ich fordere nur, was allein mein Recht und habe auch meinen Ahnherrn gerächt. Dieser Ketzer auf anderer Seit ist der böseste weit und breit.“ Dem schrie entgegen der tapfere Mann mit letztem Atemzuge: „Wenn man denn seinen Bruder daran, misst wie sehr er den Vater liebt, so habt ihr kein Recht für und daran, des Vaters Rache dies hier zu heißen. All dies Spiel, das Morden und Reißen, würde sich mit den Tugenden beißen. Drum ihm, mein gutes Mannesheer, verweigert den Will' umso mehr. Geht hinfort an besseren Ort, wo man hält des Vaters Wort.“ Ein letztes Krächzen, leis' gezischt aus dem mutigen Mund entwischt: „O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du selig wohnst, O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du ewig thronst dorthin zum Himmelszelte neig' ich mein Genick. Seh' die schönste Welte, wohin mich führt mein Blick.“ Der böse Fürst nimmt den Redner dann ganz hoch und an die Klippe heran, Er stürzt ihn herunter und lach verfranzt, sieht ihn fallend lächeln alsdann. Das Heer bestürzt trauert ihm nach, ärgert sich über all diese Schmach, wiegelt sich auf gegen den Tor bringt seine mutigsten Krieger hervor. Sie gehen ihn an, zerstückeln ihn fast werfen ihn nach dem Retter der Stund, er entsetzt im Fallen Das Heer zieht ab, singt noch ein Lied, für den Retter zum letzten Abschied „O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du selig wohnst, O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du ewig thronst dorthin zum Himmelszelte neigen wir unser Genick. Sehen die schönste Welte, wohin uns führt der Blick.“ Ein Grab kommt bald am Bergesfuß, ein Mausoleum dem Morgenwirt Ein Kloster dem heil'gen Retter der Schar, der Frauen, Mütter, Kinder all da drüben im Reich des anderen Fürst wo der Duft der Blumen die Lufte würzt. Ein Tempel des ewigen Feuers und Will eine eiserne Eiche des Standhaftigkeit Drill kommen am Hang des Retters dazu, am Kloster zum Mondteiche. „O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du selig wohnst, O Silbermond, O Sternenglanz dort wo du ewig thronst dorthin zum Himmelszelte neigen wir unser Genick. Sehen die schönste Welte, wohin uns führt der Blick.“ O Welterleuchter, Freudenbringer, Dein war und wird sein für immer Aller Wesen Sehnsucht Ziel, denn der deinen bedarf es viel. Segne, O du Himmelsschein, jäh erbärmlich Leben mein. Denn wo allein dein Segen ist, der Kummer meiner nie mehr frisst des simplen Leben Lebenskraft, der saft'gen Freude Freufdensaft, dort wo allein dein Segen ist. Mit diesen wenigen Worten, um unsere Geschichte, meine Damen und Herren, beantragt das Kloster Mondschein seinen rechtmäßigen Titel in Namen seiner heiligen und Märtyrer, besonders des heiligen Morgenwirts und verspricht weiterhin Pilgern Unterkunft und Genesung als auch Gläubigen Findung und Erkenntnis. Bilder
  4. 2 points
    Lautes Krakeelen riss Denethor Tagal aus seinem Schlaf… „Ich habe dich um einen einzigen Gefallen gebeten, Kirios! Um einen einzigen Gefallen!“ „Das ist korrekt... und wie du dich sicher, trotz der halben Flasche Wacholdergeist, erinnern kannst, habe ich dem zugestimmt, wenn du bereit bist uns zu begleiten?!“ „Das geht nicht!“ Denethor rieb sich übers Gesicht, setzte sich auf und blickte zum Eingang des Zeltes, wo Maludur bereits hockte und hinaus spähte. Als er Denethor bemerkte, winkte er ihn hastig zu sich heran. Denethor folgte der Aufforderung. Als er hinaussah, sah er die Löwin an der Feuerstelle stehen. Mit wütendem Blick keifte sie den Fremden an, der sich am Vorabend auch einen Arandur genannt hatte. „Gut wenn du nicht mit uns nach Laurea kommen willst bin ich eben so einverstanden, wenn du nach Aspio ins Haus der Familie Rivaas de Mathis zurückkehrst.“ „Hast du mir vergangene Nacht überhaupt zugehört?!“ keifte die Löwin. „Ja, ich habe jedes einzeln deiner Worte vernommen. Die ausgesprochenen und die unausgesprochenen!“ der Blick des Fahlländers war ernst, jedoch auch ruhig. Die Löwin blickte ihn einen Moment lang an bis sie verstand. Zornig packte sie ihm am Krangen. „Deine Magie… wie konntest du nur… Ich war betrunken...“ Er wehrte sich nicht. „Nein… das war gar nicht nötig um zu verstehen, das du dich wegen „ihm“ hier versteckst.“ „Das ist nicht wahr!?“ zischte die Löwin. „Lüge… du lügst! Du hast bestimmt einen Zauber genutzt!“ „Ich brauche keinen Zauber um zu sehen, wie deine Augen strahlen, wenn du von ihm sprichst... um zu bemerken, wie du kurz dem Atem anhältst, wenn du an ihn denkst… um zu spüren wie dein ganzer Körper zittert bei dem Gedanken, ihm könnte deinetwegen etwas geschehen… um zu lauschen, wie du im Schlaf seinen Namen wisperst… “ Wie gebannt hatte die Löwin seinen Worten gelauscht. „Das ist nicht wahr...“ wiederholte sie und kämpfte mit den Tränen. Verärgert über ihre Sturheit zog der fremde Arandur die Augenbrauen zusammen. „Nun, wenn das so ist, spricht wohl nichts dagegen, wenn ich mein Glück bei dir versuche und mir erst mal als Gegenleistung für letzte Nacht einen Kuss stehle.“ Noch bevor er zu ende gesprochen hatte schlang er seine Arme um sie und zog ihr Kinn zu sich, um sie zu küssen… doch die Löwin stieß ihn weg, holte aus und verpasste ihm eine saftige Ohrfeige. Immer noch kämpfte sie mit den Tränen. „Da scheint er dir ja äußerst egal zu sein, wenn du so hart zuschlägst, liebe Cousine.“ ein fieses Grinsen stahl sich auf sein Gesicht, während er seine Wange betastete und bemerkte, das seine Lippe leicht blutete. „Was sollte das?!“ die Löwin schüttelte den Kopf. „Wenn du mich nicht verstehen willst!?! SCHÖN! Aber tu sowas nie… niemals mehr wieder!“ „Warum nicht? Unsere Blutline kreuzte sich zuletzt vor 6 Generationen und ich bin nur 10 Jahre älter als du… und du magst mich, so wie du dich an mich geklammert hast letzte Nacht…“ Denethor sah wie die Löwin nach Worten suchte. „Weil… weil ich…“ „Weil dein Herz ihm gehört. Darum!“ Kirios streckte seine Hand nach ihr aus und strich ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht. „Ich bin deinem Herzog noch nie begegnet, doch ich glaube er teilt keinerlei Begeisterung dafür, das du dich hier ganz alleine im Wald betrinkst, um den Kummer in deinem Herzen zu ertränken!“ Kirios blickte ihr offen in die Augen. „Es tut mir leid Kirios ich kann nicht! Auf mich wartet Arbeit!“ Tiriana wandte sich ab in Richtung der Scheune. Kirios packe sie an Arm. Doch Tiriana riss sich sofort von ihm los und stolperte ein paar Schritte rückwärts. „Lass mich!“ fluchte sie. „Du bist genauso ein Esel wie der Vater! Vermaledeit Sturheit der Arandurs!“ fluchte er. „Du bist doch selber ein Arandur!“ keifte Tiriana zurück. In dem Moment blitzten die ersten Sonnenstrahlen durch die Bäume. Nicht mehr lange und die Morgensonne würde hoch am Himmel stehen. „Ich muss gehen…“ knurrte Kirios. Er zog sich die Kapuze seines Mantel über den Kopf. Tiriana verschwand in die Scheune. Denethor sah Maldur an, der verstand und der Löwin folgte. Er selbst zog rasch seine Stiefel an und rannte dann dem Fahländer nach. An der Stelle wo man durch den Wald hindurch wieder die Straße erreichte holt er ihn ein. „Hey da…. Magier… wartet.“ rief Denethor. Kirios blickte grimmig zurück. „Was wollt ihr von mir!?“ „Die Löwin von Aspio ist eine starke Frau…“ erwiderte Denethor, konnte es jedoch nicht verhindern, das in seiner Stimme ein wenig Verunsicherung mitschwang. Kirios Blick wurde etwas milder. „Sicherlich. Doch wenn ihr zulasst, das sie hierbleibt… wird sie zugrunde gehen… sie braucht den Herzog und seine Zwillingsschwester wie die Luft zum atmen...“ Einen Moment lang sahen sich die beiden Männer an. Dann wandte sich Kirios ab und verschwand im Wald. Denethor sah ihm einfach nach. Im Herzen wusste er, dass der Magier recht hatte. ~~Tage später in Aspio…~~ Kirios stapfte die Straße entlang von der Taverne Duraes Einkehr aus zu einem Gasthof am Stadtrand, wo er sich während der letzten 2 Tage einquartiert hatte. Die Stimme von Terra Rivaas de Mathis klang immer noch in seinem Kopf nach: „Kirios geh bitte! …. GEH einfach!“ Es hörte nicht auf… in seinem Kopf zu hallen… im stillen hofft er, das es Richtung gewesen war, der Schwester des Herzogs alles zu verraten was er über Tiriana Aufenthaltsort wusste… Er stolpere über einen Eimer, der nahe an einer Hauswand gestanden hatte und verhinderte grade noch zu stürzen. „Verfluchter Wacholder… was sie nur alle dran finde…“ Seine Gedanken kreisten immer noch um Terra… er hatte so sehr gehofft, das das junge Mädchen mit dem aschblonden Haar, das er als Nerra de Mantis in Aramat getroffene hatte und die Schwester des Herzogs nicht ein und die selbe Person waren… Doch nun wusste sie, das er ein Arandur war… und sicher verabscheute sie ihn, wie ihr Bruder die Arandurs verabscheute… „Es war richtig… du Dummkopf, sie werden Tiriana retten… und zusammen hier glücklich sein!“ zischte er sich selbst zu. Er lehnte sich mit dem Rücken an die Wand, an der er sich nach dem Stolperer gestützt hatte, und ließ sich daran hinabgleiten. Zuerst hatte er mit Tiriana gestritten… nun mit Terra… er verfluchte sich, das der Schnaps ihm so vor Augen führte, wie sehr er diese beiden Mädchen mochte… Er blickte zum Himmel empor und sah in der Ferne zwischen den Häusern hindurch die Silhouette der großen Staue der Durae, die über Aspio thronte. „Was schaust du so auf mich herab edle Göttin… verhöhnst du mich auch?… Nur zu… Aber ihr werdet schon sehen… ich beschütze sie… auch wenn sie mich beide nicht brauchen, um Glücklich zu sein…“ der Wacholder in seinem Kopf verschleierte Kirios immer mehr den Blick… und so nickte er ein…
  5. 2 points
    Dann hoffen wir mal dass das event sportlicher abläuft als das Halloween event ;) freu mich
  6. 2 points
    Ich bin ein lustiger Gesell', darum lösch' ich schnell, was hier nicht hingehört, damit ihr euch nicht dran stört. - verfasst von Verbannter, der diesen Kommentar nur ersetzte anstatt ihn zu löschen
  7. 1 point
    Wird bestimmt ein richtig tolles Event!
  8. 1 point
    Sei nicht so verwöhnt. Ich denke mal eigene^^ oder nackt
  9. 1 point
    Denkt dran Leute, lasst uns einfach Spaß haben und dieses Event einfach genießen :)
  10. 1 point
    Herzlichen Glückwunsch :) Ich drück die Daumen!
  11. 1 point
    Die Lösung des Rätsels wurde nach knapp 46min gefunden, wie beschähment für mich. Gewonnen haben Ellyn Winterblut & Rhobar von Ardea jedoch wurden noch nicht alle Einzellösungen gefunden. Nach schlussendlich doch zwei erfolgreichen Stunden ,für mich. wurde das Rätsel komplett gelöst. Vielen dank für jeden der mitgemacht hat. Lösungen:
  12. 1 point
    Ich wünsche einen einen herrlichen Tag. Aus dem Grund nicht das Forum weiter zuzuspamen habe mal eine Gruppe rund um das Tavernen Rp gegründet. Hier könnt ihr Kritik Äußern oder Vorschläge einbringen. Auch werde ich Jeden in der Gruppe aufnehmen. Nur ein Paar Regeln: -Keine Beleidigungen oder Hetze -Vorschläge sind bitte mehr als nur ein Satz Vorschläge vorzubringen ( ein Konzept bitte^^) -Ein friedliches miteinander -Spaß mitbingen^^ -Wer Bier verschüttet zahlt eine Runde In Zukunft werde ich hier auch über Kalender die Termine verwalten. Wenn ihr Fragen habt stehe ich euch auch über die PN zur verfügungen. Also hoch den Humpen! Und einen schönen Tag
  13. 1 point
    Wer sich das ganze lieber ansehen will, statt zu lesen.. ^^ Schematics mit Litematica erstellen Schematics mit Litematica nachbauen
  14. 1 point
  15. 1 point
    Egal, was solls, ich konnte so meine Farmen ausbauen und wenn wir es nicht schaffen kann ich meine Kisten mit verrotetem Fleisch auffüllen
  16. 1 point
    Ich muss da auch zustimmen es wäre besser wenn man z.b als grundziel hätte 1 Million und dann als Endziel meinetwegen 2,5 oder 3,5 (auch wenn 3,5 wie oben gesagt unschaffbar ist) das wäre eher realistisch
  17. 1 point
    Also selbst wenn ich 2 tage je 12h normal mine habe ich keine 35k steine was erzählst du mit ein wenig gegraben xD Vllt sind für dich 10-15h pures Steine kloppen ein wenig ( Umrechnung auf dein Stufe 1 Werkzeug ) , manche machen das nicht mal in 1 Woche. Also sry gibt auch noch Leute die ein Real haben ...
  18. 1 point
    Dezent hart ist das schon nicht mal Erdrutsch zählt. Mal abgesehen davon wenn man die 3.5 mio in Stunden umrechnet auf eine einzelne Person, müsste er fast 41 Tage ohne Schlaf durch minen... Wenn man es auf 8h pro Tag nimmt müssten allein 17 Personen 8h täglich ohne Unterbrechung Buddeln und dürften nur Stein hauen. Fazit ich glaube die KQ wurde vllt nicht ganz so gut durchdacht und ist damit unmöglich zu erreichen.
  19. 1 point
  20. 1 point