Yartos

CB-Kontrolleure
  • Content Count

    294
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6
  • Minecraft Name

    _Yata_

Yartos last won the day on September 26 2020

Yartos had the most liked content!

Community Reputation

429 Ausgezeichnet

About Yartos

  • Rank
    Geschichtenerzähler
  • RP Name:Yartos Steinbeiss
  • RP Volk:Mittelländer
  • _Yata_

ERRUNGENSCHAFTEN

Recent Profile Visitors

1,762 profile views
  1. Ich werde durch die Welt laufen und vergrabene Falkensteiner ausgraben.
  2. Kurz und knackig. Wäre es möglich, diesen weißen Cookies Banner am unteren Bildrand dem Lyriadesign anzupassen?
  3. Ich denke nicht, dass dies kommen wird, denn wie es Count oben schon geschrieben hat, gehört "der eigene Kopf" zum "Lyra-Konzept". Auch da wird Scream nicht mitmachen, denn so haben Spieler, die kein PvP betreiben, keine Möglichkeit mehr ihren eigenen Kopf zu erwerben. Alternativer Vorschlag: Bei einem offiziellem PvP Event, darf nur mit einem besonderen Schwert (Herstellung durch Admin) gekämpft werden. Darauf ist dann z.B.: Köpfen, welches eine prozentuale Chance hat, dass ein Spieler in diesem Event seinen Kopf verliert. Verlässt man den Eventserver, wird das Schwert aus dem Inventar entfernt.
  4. @Tirant Ich sehe den Mehrwert darin, dass Lyria seinen Content erweitert und nicht bei den Berufen zum Beispiel stehen bleibt. Warum nicht einen Mediziner oder Apotheker als neuen Beruf einführen? Die Spieler werden sich an solche Neuereungen gwöhnen, bzw. gewöhnen müssen. Auch die Krankheiten werden sie in den Griff bekommen, denn je öfter man seine Meditzin zu sich nimmt, umso weniger anfällig ist man für die bestimmte Krankheit. Ich sehe darin sogar noch mehr Möglichkeiten. Der Server kann spezielle neue Rezepte entwerfen, welche dann wieder nur von einem Medikus hergestellt werden könnte. Der widerum hätte so auch eine Einnahmequelle. Für mich persönlich bedeutet "Content" Inhalt, und genau da stagniert Lyria seit Jahren. Für das RP Feeling sind Krankheiten, Gewicht einer Rüstung oder auch ein Hungersystem sehr bedeutend. Für PvPler hingegen könnte das recht nervig sein, aber wer sagt denn, dass man nicht auch unter schwierigen Aspekten leben und spielen kann?
  5. Vielleicht kann ich das ein wenig beschrieben, da ich so ein Krankheitssystem von einem anderen Server her kenne. Abhängig vom Biom kann sich der Spieler mit verschiedenen Krankheiten anstecken. Beispiele: Wüste - extreme Trockenheit. Krankheit: Wüstenfieber, Hitzschlag. Schneebiom - extreme Kälte. Krankheit: Frostbeulen, Erfrierungen. Dschungel - Feuchtwarmes Klima. Krankheit: Tropenfieber Waldbiom - Dichter Baumwuchs. Krankheit: Flöhe Berge - extreme Höhe. Krankheit Höhenfieber, Atemnot (wenig Sauerstoff in der Höhe) Ozeane - Tiefes Wasser. Krankheit: Seekrankheit, Paranoia (kein land in Sicht) Für die anderen Biome gibt es sicher noch mehr an Krankheiten, die man einpflegen könnte. Sollte ein Spieler erkrankt sein, so MUSS er einen Medikus / Apotheker aufsuchen, um sich dort die Medizin für seine Krankheit zu besorgen. Natürlich könnte jeder Spieler auch alles mögliche an Medizin für seine Reise auch bereits mitnehmen, wenn er sie schon hat. Näheres kann man sich hier ansehen, denn es gibt ein Plugin dafür. Ich hoffe das genügt fürs erste.
  6. Ich finde diese Idee sehr gut. Allerdings müsste hier dann noch eine Sperre eingebaut werden, dass der "Verkäufer" dann nicht nochmal sein Erstgrundstück umsonst bekommt.
  7. Ich poste mal in diesem Thread so meine Vorschläge wie Lyria wieder mehr Leute anziehen könnte. Doch zuvor möchte ich noch auf ein paar Punkte von @king_jnl eingehen. Punk 8 - Niedrige Spieleranzahl / Spieler verlassen den Server Hier sollte vom Team eine Art Ursachenforschung betrieben werden. So sollte man nicht nur den eigenen Server im Auge behalten, sondern auch immer mal mit einem zweiten Account bei der Konkurrenz vorbeischauen. Persönlich habe ich mit meinem zweiten Account auf 3 verschiedenen Servern längere Zeit gespielt. Jeder Server hatte etwas für sich. Sei es die Pflicht RP-lich zu sprechen (Chat), oder dass das Wachstum der Pflanzen (Bäume, Weizen & Co.) nur in bestimmten Biomen möglich ist, bis hin zu einem Fraktions- oder Hausgebiet. Auf einem Server gibt es sogar ein Ernährungskonzept. So muss man sich ausgewogen ernähren. Proteine, Vitamine, Kohlehydrate, usw. Alles spielt zusammen. Ernährt man sich nicht ausgewogen, verliert der Spieler an Bewegung und erhält nebenbei noch Abbaulähmung. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sich am System Lyria nicht wirklich viel geändert hat. Wann ist die Motivation am größten? Immer, wenn eine neue Map generiert wird und jeder Spieler von Null anfangen muss. Nach erreichen seines Maximums (Klassen/Handwerk) sinkt der Motivationsspiegel wieder. Viele Gruppen lösen sich wieder auf, usw. Letztendlich ist dies ein Kreislauf, der ohne größere Veränderung immer bestehen bleibt. Der einzelne Spieler benötigt immer wieder einen Ansporn um einer möglichen Langeweile entgegen zu wirken. Aktuell spiele ich mit viel Engagement einen Modded Server. Hier ist es so, dass man für die Herstellung von Waren bestimmte Werkzeuge benötigt. Diese haben auch eine Mindesthaltbarkeit, so dass man immer wieder neue Werkzeuge erstellen muss. Ein Beispiel: Um Stöcke aus einem Holzbrett zu bekommen, muss das Holzbrett zusammen mit einer Säge in die Werkbank gelegt werden um diese zu erhalten. Auch die Herstellung von Glas ist völlig anders. Hier wird nicht nur Sand in einen Ofen geworfen, sondern es entsteht eine Art Glasbrei, der wiederum in einer Form zum Glas gepresst werden muss. Auch die Standard Minecraft Nahrung sollte weniger Nutzen haben. Vielmehr könnten neue Nahrungsrezepte entstehen, welche nur von einem Koch hergestellt werden könnte. So könnte ich mir auch auf Lyria letztendlich mehr Hauptberufe und neue Rezepte vorstellen. Vom Werkzeugmacher, Waffenschmied bis hin zum Steinmetz, Koch oder Kaufmann. Wobei letzterer erst eine Lizenz erwerben muss, um Waren in einem Shop verkaufen zu können. Zu Punkt 9 empfehle ich einmal diesen Beitrag zu lesen.
  8. Nicht sachlich und dient auch nicht dem Sinn des Feedbacks. Dafür gab es einen Like, denn auch die Regel hier unten sagt alles dazu. [7.4] Wir erwarten respektvollen Umgang gegenüber allen Mitspielern, Supportern, Moderatoren und Administratoren! Nun zum Feedback. Jede Veränderung bringt Vor- und Nachteile mit sich. Als Nicht-Kämpfer und ohne Darkroom bin auch nicht unbedingt dafür, dass jetzt nun die Piratenschätze eingeführt wurden. Schließlich müsste ich nach der "normalen" Bergarbeit nun auch noch auf Monsterjagd gehen. Allerdings akzepiere ich diese Änderung. Das Problem mit der GUI lässt sich vielleicht lösen, indem man das "fassen" von der oberen rechten Ecke in die Mitte verschiebt. Viele Granat-Orb Besitzer stöhnen natürlich, allerdings könnte ja auch eine Art Tauschmöglichkeit eingeführt werden. Für einen vollen Granatorb erhält man X Piratenschätze. So hätten alle Parteien etwas davon und die Preise der vollen Granatorbs würden sich in Grenzen halten.
  9. Für die nächsten 3 Wochen melde ich mich abwesend.
  10. Ich wäre auch für eine Hybrid Lösung, allerdings müssten die Rezepte dann auch so angepasst werden, dass sie in etwa dem Materialpreis vom Händler angepasst sind. Viele Spieler haben Unmengen an Items herumliegen und könnten so zumindest einen Teil davon in Shulkerkisten verwenden.
  11. Eine Darstellung des Bildes wäre nicht schlecht.
  12. Wow, das war aber eine schnelle Anpassung der Rezepte. Zu zwei Rezepten hätte ich Anmerkungen, auch wenn sie nicht meiner Berufssparte angehören. Sumpfsekret: Auf Grund der Änderungen an den Farmlimits und starkem Überfluss an Seetang, hat man sich entschlossen, den Spielervorschlag aufzugreifen. 1 Feder -> 16 Seetangblöcke Das Rezept wurde verteuert. Der Preis für eine Feder liegt so bie 8-12 Dukaten. Ein Seetangblock etwa bei 2-3 Dukaten. Dies ist eine Erhöhung um 24-36 Dukaten für das Sumpfsekret. Sicher mag das gerechtfertigt sein, aber dennoch ist der Aufwand mit den Seetangblöcken höher. Zuerst müssen sie gebrannt und anschließend zu Blöcken verarbeitet werden, während man die Feder beim schlachten von Hühnern einfacher erhält. Ob das Huhn auch mehr als eine Feder droppen kann, ist mir nicht bekannt. Filz: 9 Honigwaben -> 3 Schleimblöcke Der Versuch, Bienenprodukte in den Wirtschaftslauf mit aufzunehmen, hatte nicht den gewünschten Effekt und wurde nun durch ein anderes, wenig genutzes Item ersetzt. Mit dem Changelog vom 06.07.2020 haben nun auch endlich die Bienenzüchter ihre Berechtigung erhalten. Mit den Bienenprodukten könnten sie nun endlich wichtige Rohstoffe für ein Rezept anbieten. Einige Spieler haben sich nach der Ankündigung nun auch der Bienenzucht gewidmet. Dies braucht widerum Zeit, um sich am Markt zu etablieren, Nach nur 23 Tagen (3 Wochen) wurde das Rezept wieder geändert. Vielleicht hätte man der Bienenzüchtern einmal die Chance geben müssen, die Ressource Honigwabe "lauffähig" zu machen. Drei Wochen ist ein sehr kleiner Zeitraum, um eine Ware in den Wirtschaftskreislauf zu bringen. Gerade zu Zeiten des Sommers und des Urlaubes.
  13. Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Thread hier eröffnen soll. Als leidenschaftlicher Sammler habe ich natürlich auch jede Menge Mysteryboxen erworben und auch geöffnet. Nun habe ich mit den beiden letzten Boxen Sternwanderer und Frostkönig so meine Probleme. Gerne erkläre ich auch warum. Beginne ich mal mit der ersten Box Phönixmagier. Für meine grobe Rechnung habe ich 7 verschiedene Spawneier zu Grunde gelegt die man erhalten kann. Die Bilder wurden nicht zwischen Besonders und Gewöhnlich unterscheiden. Die Anzahl der erworbenen Boxen liegen bei etwa 440 Stück. Spawneier von ca. 220 nicht eingerechnet. Ich runde mal nach unten auf 600 ab. Liese sich aber sicher mit dem Konto von mir abgleichen. Phönixmagier Jagdblut Frostkönig Sternwanderer Nun komme ich zu meinem eigentlichen Anliegen und auch mit einigen Vorschlägen. Phönixmagier: Wenn man alle Boxen miteinander vergleicht, so erkennt man schnell, dass die Chance alle Items zu erhalten beim Phönixmagier fast doppelt so hoch ist wie beim Rest der Mysteryboxen. Die Aufteilung in A-B-G sind ausgewogen und gut verteilt. Jagdblut: Entweder hatte ich bei dieser Box enxtreme viel Pech, oder aber die Verteilung ist nicht so stimmig. Mit den Spezialrezepten Hirschkopfkappe und Bärenkopfkappe benötigt man die gewöhnlichen Items Bären- und Hirschfell. Die beiden Dinge wie Pirsch und Fährtenleser sind nach meiner Betrachtung nichts, was ich unbedingt nutzen würde. Hier wäre es schöner gewesen, wenn man zwei Dekoköpfe aus der Besonderen Abteilung in die Gewöhnliche verschoben hätte. Auch die doppelte Anzahl von Pirsch und Fährtenleser unter Besonders scheinen nicht unbedingt nötig gewesen. Dies ist allerdings nur meine Ansicht. Frostkönig: Mein erstes Problemkind unter den Boxen, doch zuerst einmal das positive. Es gibt zwei unterschiedliche Bilder, tragbaren Schmuck und Buchskins. Nun aber zu den weniger guten Dingen. Fünf verschiedene Feuerwerke? In meinen Augen sind das zu viel und persönlich kötte ich auf Feuerwerk verzichten. Es sind in diesem Paket insgesamt 14 Dekoköpfe zu finden. Verteilt auf 9 Besondere und 5 Gewöhnliche. Auch hier finde ich die Verteilung, bzw. die Anzahl nicht sehr glücklich. Aufgrund der Masse der Sammlerobjekte (83 Stück) und der geringen Chance von 0,33 für ein Item ist Frostkönig zu aufgebläht. Durch die drei Spezialrezepte ist es dem Umstand nach leider so, dass auch mit den Herstellungsmaterialien (Eiskarotte bis Frostfisch) die gewöhnlichen Items zu aufgebläht sind. Man benötigt einfach zu viele unterschiedliche Materialien. Auch die beiden Waffen (Letzter Wille und Kalter Fluch) unter Besonders hätten es nicht gebraucht. Mein Fazit zu dieser Box. Um alleine, also ohne Zukauf oder Tausch, alle Items zu bekommen, ist eine wahnsinnige Summe an Lyra nötig. Sternenwanderer: Meine persönliche Lieblingsbox, weil es nicht nur Sammlerobjekte, sondern auch erzielbare Achievements gibt. So etwas könnte es durchaus öffters geben. Aber auch hier finde ich die Anzahl der Außergewöhnlichen Items mit 14 Stück viel zu hoch. Wenn man alle vier Boxen vergleicht (8-12-12-14) habe ich so den Eindruck, dass die schwer erreichbaren Außergewöhnlichen Items immer mehr steigen. Ein Schelm, wer da etwas dahinter vermutet. Auch hier sind fünf verschiedene Feuerwerke enthalten. Das sind zwei oder drei zuviel. Vorschläge: Die Mysteryboxen sollten nicht künstlich aufgebläht werden. So wird es für alle Spieler die sich diese Boxen kaufen, etwas "leichter" um an die begehrten Sammlerobjekte zu kommen. Statt der vielen Dekoköpfe könnten auch Gutscheine eingepflegt werden. Vielleicht sogar Spezialgutscheine, wo man sich einen der vielen Dekoköpfe (Frostkönig 14, Sternwanderer 16) per GUI aussuchen kann. Mehr Achievements sind sicher gerne gesehen. Warum nicht auch mal einen Rüstungsständer mit Armen, oder einen Gutschein für eine Gürteltasche einbinden? Mein persönliches Fazit: Wahrscheinlich stenigt mich Scream jetzt für diesen Beitrag. Dann werde ich wohl den ganzen Tag in Rüstung herumlaufen, damit es nicht so viel Schmerzen bereitet. Ich werde auch weiterhin ein paar Boxen kaufen. Allerdings sollte vielleicht einmal die gesamte Community dazu animiert werden ihre Ideen Hier zu posten. Mein Wunsch wäre es, das Erreichen aller Items nicht so zu erschweren. Lieber einmal eine kleiner Mysterybox erstellen, dafür aber mit besonders schönem Inhalt. Gerne könnt ihr hier eure Erfahrungen mit den Mysteryboxen niederschreiben. Bite bedenkt dabei, dass dieser Beitrag aus meiner persönlichen Sicht geschrieben wurde. Wenn ihr hier mit diskutieren woll, bleibt bitte sachliche. Danke.
  14. Nun möchte ich mich mal als Bergmann zu Wort melden. Das füllen der Granatorbs ist, zumindest für mich, nur eine Nebensache. Es gehört nunmal zur Aufgabe eines Bergmanns, die Erze aus den Untiefen zu schürfen. Jeder einzelne Spieler bekommt ebenfalls XP, wenn er sich zum Bergabbau aufrafft. Das hat nichts mit dem Beruf an sich zu tun. Aus dieser Diskussion höre ich nur ein wenig "Neid" heraus, weil es wieder einmal der Bergmann sein soll, der am meisten Geld verdient. Nach der Anpassung der neuen Rezepte, sollten sich genau diese Leute einmal hinsetzen und das rechnen anfangen. Ich kenne Holzfäller, Alchemisten und Bauern, die genug Geld mit ihren Produkten verdienen. Da verkauft auch keiner Granatorbs. Ehrlich gesagt, würde ich den unverschämten Preis von ca. 3.000 Dukaten für einen vollen Granatorb niemals zahlen. So ein Ding ist max. 1000-1700 Dukaten wert. Es liegt also an den Käufern, wenn sie das mitmachen. Ein normaler Granatorb hat einen ungefähren Wert von 50-55 Dukaten nach aktuellen Handelswerten. Die Verkäufer der vollen Granatorbs möchten für ihre Arbeit (füllen) einen satten Aufschlag von ca. 4.500 - 6.000 %. Weiter gerechnet könnte man es so sehen, dass 1 XP Punkt etwa 3 Dukaten wert wäre. Eine Beispielrechnung mit dem billigsten Erz das es gibt: Abbau von 1 Redstone bringt im Durchschnitt ca. 3,5 XP. Gemessen mit einer normalen Diahacke, Einer 20er Siedlerspitzhacke und einem 100er Bergeisen. Bis auf den Mehrwert an Sonderdrops, blieben der Ertrag von Redstone im Durchschnitt bei 4,6. Rundet man nun auf, wären das 4 XP und 5 Redstone pro Abbau. Dies entspräche einen Wert von 12 Dukaten für die XP und 2,4 Dukaten pro Redstone. Absolut utopisch. Gegenrechnung bei einem Marktwertpreis von ca. 0,5 Dukaten pro Redstone. 4 XP / 5 Redstone = 0,8 XP pro Redstone. Ein voller Granatorb hat 1.000 Einheiten. 1.000/0,8 = 1.250 Dukaten pro Granatorb. Plus 30% Mage entspräche einem Verkaufspreis von etwa 1.625 Dukaten Nur nochmal zur Erinnerung. Dies war das Erz mit dem niedrigsten Wert. Baut man Smaragde und Dias ab, wäre der Granatorb dementsprechen noch billiger. Um nun nochmals auf den Starpost einzugehen. Das füllen der Granatorbs ist bei allen Berufen gegeben. Siehe Beitrag von @Shinililly. Wenn jetzt ein Holzfäller für das Fällen von Bäumen XP erhalten sollte, dann müssten auch alle andere Berufe diese XP beim fällen erhalten. Ebenso beim Abernten eines Feldes. Auch ein Bergmann baut mal Holz ab, oder erntet Felder. So wie jeder Bauer und Holzfäller auch Erze abbauen kann. Hier also explizit XP zu generieren, nur um Granatorbs zu füllen (was ja nicht dem eigenetlichen Berufsstand erfüllt), wäre eine Ungleichheit wie im Startpost beschrieben. Solltet ihr mich jetzt für diesen Beitrag steinigen wollen, so werft bitte genau, damit ich die Steine dann im Ofen schmelzen kann. Dadurch erhalte ich noch mehr XP für meinen Granatorb ;)
  15. Also zuerst muss ich mal sagen, dass sich der Text im Startpost sehr schwierig liest. Als Level 100 Bergmann habe ich mich natürlich direkt an meine Auswertung gestezt und so einiges festgestellt. Bei den unbearbeitete Edelsteinen hat man einen Verlust, der so zwischen 18,50 und 36,60 Dukaten liegt. Bei den geschliffenen Edelsteinen hat man einen Verlust zwischen 17,50 und 89,50 Dukaten. Bei den polierten Edlsteinen sieht es anders aus. Hier hat man einen Gewinn zwischen 34,80 und 180 Dukaten. Die gravierten Edelsteine bringen noch mehr Ertrag, werden allerdings so gut wie nie gekauft und auch hergestellt. Im Allgemeinen kann ich bisher nur feststellen, dass alle anderen Berufe zu 80 % ihren Ertrag fast immer verdoppelt haben. In meinen Augen ist das Ganze also vertretbar, da der Bergmann bisher immer am meisten verdient hat. Natürlich gibt es jetzt auch einige Holzfäller sie sich mit den Preisen absprechen und somit die Herstellungskosten für das Holz nach oben treiben. Dies widerum senkt natürlich die Spanne beim Bergmann noch mehr. Ich weiß auch nicht, wie die eigentlichen Balance Beispiele ausgesehen haben, werde mir aber nach und nach ein Bild von den Preisen und deren Entwicklung machen. Die Wirtschaft wird sich also wandeln. Hier sollte man nicht nur das eigene Interesse sehen, sondern auch die der anderen Berufe. Schließlich kann man jetzt so neue Strategien entwickeln. Mein vorläufiges Fazit: Da das Warenangebot rückläufig ist und auch noch viele Shops in Aramat leer stehen, wird sich der Markt also nicht unbedingt verbessern. Das gilt für alle Berufsklassen. Hier wird aber deutlich, dass in einer Gruppe es sich besser wirtschaften lässt, als wenn man alleine oder zu zweit spielt.