Gleanwall

Members
  • Content Count

    135
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    10
  • Minecraft Name

    Rowen_de_Mathis

Gleanwall last won the day on November 9

Gleanwall had the most liked content!

Community Reputation

583 Ausgezeichnet

About Gleanwall

  • Rank
    Abenteurer
  • Birthday 04/30/1988
  • RP Name:Herzog Rowen de Mathis
  • RP Volk:Mittelländer
  • Rowen_de_Mathis

ERRUNGENSCHAFTEN

Recent Profile Visitors

845 profile views
  1. Charakter Berschreibung: Skin: Bild: Name : Grim Vorname : Sylvanus Rasse : Fahlländer Alter : 28 Geboren : J18 Monat 5 Tag 3 4E Familie: Vater: Gwen Grim (Verstorben) Mutter: Nina Grim Größe: 175 cm Haarfarbe : schwarz Augenfarbe: gelb Beruf: Magister an der Magischen Akademie Nimrund Arstein Stellung: Bürger Wohnort: Aspio Heimat: Aspio Glaube: Fünfgötter-Glaube Aussehen: Sylvanus ist gut gebaut selbst als Fahlländer. Mit seine grünen Augen strahlt er eine gewisse Naivität aus, die absolut nicht seinem Charakter entspricht. Er trägt immer eine weste sowie eine graue Hose. Seine Mutter hat ihm einen art Schal mit Kapuze geschneidert, zum Schutz gegen die Sonne. Auch trägt er eine Brille, die ihm bei seinen Forschungen mit seltenen Pflanzen hilft.Sein Stigmate verläuft an seinem rechen Arm ist aber kaum zu sehen das ein Lederschutz es verdeckt. Charakter: Sylvanus ist ehrlich und akzeptiert jeden schnell, auch wenn er immer Misstrauen erntet, weil er ein Gefallener ist. Sein großer Wunsch ist es sein Volk eines Tages über die Welt wandern zu sehen ohne unter der Sonne zu leiden. Seine Forschungen treiben ihn oft dazu die Zeit zu vergessen. Das führt dazu, dass er den Untericht vergisst, welchen er zu leiten hat. Doch lehrt er sehr gut und aufmerksam seine Schüler was ihm sehr Freude bereitet. Geschichte: Sylvanus kanntes ein frühes leben nur das seine Mutter immer sich um ihn kümmerte. Er selbst war immer neugierig zu erleben was um ihn herum passierte. immer gespannt auf ein Abenteuer auch wenn es nur ein paar gassen zu erkunden galt. Sylvanus empfand es als ungerecht, dass er nie aus dem Viertel raus durfte da seine Mutter viel angst um ihn hatte. Eines tage war es soweit das eine Nachbarin Sylvanus Mutter überredete “ Meine Liebe Nina ich passe schon auf Sylva auf” Nina Grim sagte nervös “ Ja aber.. ja.. solange er.. also.. Ja “ sie gestikulierte kurz, streichelte über Sylvanus in zehn lachen eingewickelten kopf “ viel spaß.. Schatz…” er folgte der alten dame und Sonnenstrahlen überraschten ihn erst jetzt bekam er mit wie schön die stadt war. strahlend blaue dächer erfühlen sie stadt und soldaten wie händeler gingen durch die Straßen.Sylvanus nahm die hand der frau und sagte “ Das ist schön” Sylvanus hatte sich als Kind das Ziel Gesetzt ohne diese doofen Tücher den Himmel betrachten zu dürfen. Es kam zu einer art zwischenfall als Sylvanus einen Blumentopf mit Petersilie sprengte und der Strauch überdurchschnittlich groß wurde. Nina bemerkte dass ihr Sohn magisch begabt war, auch wenn es ihr nicht gefiel wandte sie sich an die Magische Akademie von Aspio. Sylvanus lebte sich schnell in der Akademie ein und mochte eine etwas energiegeladenes Mädchen namens Terra Rivaas de Mathis was ihn stetig mit fragen durchlöcherte aber als jemand aus dem Adel eher unvoreingenommen mit allen sprach. Als Sylvanus älter wurde sah er, dass seine Ausbildung ein Ende nehmen würde. Er wusste, dass seine Mutter sehr viel Geld in seine Ausbildung nun gesteckt hatte, wobei er selber nichts beitragen konnte. Sylvanus sagte eines Abends, “ Mutter ist gut.. ich suche mir Arbeit ich habe genug gelernt um über die runden zu kommen “ Nina Grim sah ihn Böse an” Mein Sohn! Ich bekomme schon hin dich zu einem Magister zu machen! auch auch…” Sie zögerte kurz “ Auch wenn ich… zu Tante… Touson gehe um zu Arbeiten “ Nina sah verlegen drein. Sylvanus wurde sauer “ Du arbeitest nicht im Bordell für …” Es hämmerte an der Tür und Nina stand auf um die Tür zu öffnen als ein nervöses quicken von ihr ausging. Sylvanus drehte sich um und erkannte Herzog Adris Rivaas de Mathis. Dieser wechselte einige worte mit Sylvanus Mutter und gab ihr einen Brief, dann verschwand er. Seine Mutter kam mit starrem Blick zu ihm und legte den Brief auf den Tisch. “Sylva mein Schatz… die Familie Rivaas de Mathis finanziert dein Studium von nun an… unter der Voraussetzung.. dass du Magister wirst…” Sylvanus starrte ihn glücklich an. Er würde ewig dafür dankbar sein. Heute ist Sylvanus Magister und Lehrer an der Akademie Nimrund Arstein und sein großer Wunsch ist es, dass Gefallene eines Tages an der Sonne wandeln können, was seine ganze Forschung, sowie sein alchemistisches Wissen zur Forschung beanspruchen
  2. ~O~o~O~o~O~o~O~o~O~o~O Also ich melde gruppe Aspio an. Wir hätten gerne 2 /10 /6 als Platz. Wir freuen uns wiedermal auf die fröhliche und besinnliche Zeit. Spieler: Tiriana / Rowen_de_mathis / Loni_Feueraxt ~O~o~O~o~O~o~O~o~O~o~O _/^\_ < > * /.-.\ * * `/&\` * ,@.*;@, /_o.I %_\ * * (`'--:o(_@; /`;--.,__ `') * ;@`o % O,*`'`&\ * (`'--)_@ ;o %'()\ * /`;--._`''--._O'@; /&*,()~o`;-.,_ `""`) * /`,@ ;+& () o*`;-';\ (`""--.,_0 +% @' &()\ /-.,_ ``''--....-'`) * * /@%;o`:;'--,.__ __.'\ ;*,&(); @ % &^;~`"`o;@(); * /(); o^~; & ().o@*&`;&%O\ ~O~o~O~o~O~o~O~o~O~o~O
  3. Eine einfach Geschichte Teil 2 Es war gegen Mittag und jemand saß nachdenklich an einem kleinen Tisch der von Unterlagen übersät war. In einer kleinen Ecke stand ein Teller Kartoffelsuppe, die aber schon kalt schien. Sylvanus Grim grübelte leise vor sich hin. “Wo seid ihr Sonntal…?” Er löffelte etwas von der kalten Suppe, sah auf die Unterlagen und bemerkte nicht das Klopfen an der Tür. Nach einiger Zeit hämmerte es gegen die Tür und Sylvanus schreckte nun auf. “Ja bitte?” Die Tür öffnete sich und ein großer, aschblonder Mann mit einer markanten Narbe im Gesicht und eine Rüstungen tragend stand vor ihm. Slyvanus war sofort klar, dass vor ihm der Herzog Rowen Rivvas de Mathis stand. “Guten Tag, Herzog... Was sucht ihr…? “ “Euch Grim! Packt eure Sachen, wir brechen auf nach Aspio!” Sylvanus war verärgert. “Ich bin keiner eurer Soldaten! Ich bin aus eigenen Interessen in Aramat und bin euch nicht unterstellt!“ Rowen sah in kalt an. “Ihr packt eure Sachen… Aramat ist nicht mehr sicher für euch…” “Aramat war noch nie sicher, Herzog. Ich komme schon zurecht.“ erwiderte Sylvanus. “Herr Grim, es ist nicht sicher in Aramat!” Er flüsterte: “Ich befürchte alle Gefallenen sind derzeit nicht sicher in Aramat, deswegen bitte ich euch!“ Sylvanus der nun verstanden hatte, stopfte seine Unterlagen in seine Reisetasche und beide gingen das Treppenhaus hinunter, als schon Pfiffe ertönten: “Hey Sylva denn Hübschen da, kannste hier lassen!” “Sylvanus, oho da wird Terra aber traurig sein, wenn du ans andere Ufer schwimmst!” Rowen schritt ohne eine Miene zu verziehen nach draußen. Sylvanus verabschiedete sich kurz und ging auch nach draußen, wo er sofort die Kapuze überzog. “In einem Bordell unterzukommen und meine Schwester noch da mit hin zu schleppen…” Sylvanus entgegnete gerechterweise: “Saubere Betten und niemand sucht einen dort.” Rowen zog eine Braue hoch: “Mag sein…” Beide gingen mit einer kleinen Eskorte durch die Stadt. Sylvanus starrte eine Zeit lang auf Rowens Rücken, bis er fragte: “Herzog was hat das alles zu bedeuten? Warum passiert das?” Rowen zeigt auf ein Plakat. “Lesen könnt ihr?” “Ja ich habe das schon gelesen, aber das ist Schwachsinn!” antwortete Sylvanus, während er noch auf das Plakat blickte. “Aus einem solchen Schwachsinn kann Mord und Totschlag entstehen…” sagte Rowen kühl. Sylvanus sah kurz zu Rowen und verstand, was er meinte. ”Wir müssen doch was tun! “ “Ja, Herr Grim. Ich helfe derzeit einem Gefallenen die Stadt zu verlassen.“ sagte Rowen langsam genervt. “Ich meine nicht mir, ich…” Aus einer Gasse erschienen zwei Gestalten, von denen einer Betrunken schnallste: ”Hee Meister Glänze-Rüstung, wohin mit dem Grottenkind?” Einer der Eskorte sagte kurz: “Wie kannst du es wagen?!” Rowen befahl kühl: “Weiter!” Einen Moment später knallte ein Krug gegen Rowen Schulter, der unangenehm roch. ”Na Meister Glänze-Rüstung ich glaub das war meine Pisse.. nun riecht ihr und das Grottenkind gleich.” In Sylvanus wuchs der Zorn, aber ehe er sich versehen hatte war Rowen verschwunden. Sylvanus drehte sich kurz in Richtung der Betrunkenen, als er sah das der Eine zu Boden ging und er bemerkte, das Rowen dem Zweiten das Heft seines Schwertes in den Magen rammte und dieser sich übergeben zu Boden ging. Sylvanus dachte kurz: >> Mit ihm möchte ich mich nie anlegen müssen…<< “Weiter!” befahl Rowen ernst. “Aber Herzog! Eure Rüstung... “ erwiderte einer der Soldaten. “Seid ihr taub Soldat!?! Weiter!” Die Gruppe marschierte weiter zu einer Kreuzung und Sylvanus sah Richtung Kutschen, aber Rowen nahm einen anderen Weg. “Herzog zu den Kutschen... “ “ Wir beide fliegen, die Männer bleiben hier, als meine Ohren...” sagte Rowen knapp. “Ich kann mir das nicht leisten...“ sagte Sylvanus, der gelernt hatte jede Dukate dreimal umzudrehen. “Ich zahle… ich bin auf geheiß einer Freundin von euch hier...” sagte Rowen erneut knapp. Beide gelangten an die Luftschifftwerft und Rowen sprach kurz mit der Eskorte, die salutierte und verschwand. “Grim, wir gehen.” Als Beide auf dem Luftschiff waren und Sylvanus seine Sachen verstaut hatte sagte Rowen: “Dann möchte ich euch mal erzählen, was passiert ist…” Rowen erzählte von den Geschehnissen auf dem Fest zum Aramater Gründungstag. Nach einiger Zeit verstand Sylvanus, was Rowen meinte und auch wenn er Angst um die anden Gefallenen hatte, war er doch froh wieder heim zu fliegen. Die Reise würde noch ein paar Stunden dauern und Rowen schien schweigend den Horizont zu beobachten, worauf Salvannus meinte eine Stunde Schlaf würde nicht schaden.
  4. Es dämmerte als Adris Rivaas de Mathis über seine Unterlagen hinweg sah und sich die Stirn rieb, da öffnete sich die Tür und seine Tochter Terra einen Haufen Bücher rückwärts in den Raum schleifte. “Terra warum bist du hier?” Terra schleifte den Berg Bücher an einen Tisch. “Muss arbeiten!” Sah sie ihn lächelnd an. Adris fragte sich oft, wie dieses Energiebündel seine Tochter sein konnte; niemand in der Familie Rivaas de Mathis war je so ehrgeizig gewesen wie Terra. “Liebling, du hast dein eigenes Zimmer. Lern bitte dort.”, sagte Adris. “Hast du doch auch! Bei Mama!“ Adris lächelte. “Ja ja …” Adris las noch einige Dokumente, konnte es aber nicht lassen, Terra dabei zu beobachten, wie sie versuchte mit Wassermagie Eis zu wirken und immer wieder hastig kleine Pfützen wegwischte. Adris fragte zögernd: “Terra, ist alles in Ordnung?” Sie sah ihn schmollend mit Tränchen in den Augen an. “Jaa…. der doofe Zauber…. hmmm…” Er sagte kurz: “Streng dich an, ich hol dann Kuchen!” Terras Augen glitzerten und sie begann wieder mit den Übungen. Nach einiger Zeit klopfte es an der Tür. “Herein.” ein Mädchen betrat den Raum mit einigen Dokumenten. “Herzog Rivaas de Mathis, ich soll euch dies bringen.“, sagte das Mädchen verlegen. Gerade als Adris die Dokumente entgegennahm, brüllte es: “TIRI!!!!!” und Terra schmiss sich an das Mädchen, welches nur verlegen drein blickte. “Papa!” sagte Terra ernst und Adris schreckte auf. “ Tiri ist hierher gekommen, um dir dein Schreibgedöhns zu bringen! Ich weiß du hast Bonbons!” Adris lächelte, kramte ein paar Bonbons aus der Schublade und sagte: “Danke, Tiri.” Das Mädchen wurde knallrot und verschwand aus dem Raum. Terra umarmte ihren Vater und lachte laut. Adris liebte das an Terra. Nach einiger Zeit war er so genervt von dem Papierkram, dass er sagte: “Terra, wie war dein Tag?” Blitzschnell war Terra bei Adris auf dem Schoß und erzählte von dem Dasein in der Magischen Akademie und dass ein gewisser Sylvanus immer besser als sie wäre. Als dann die Frage auftauchte: ”Papa, du bist immer lieb zu mir … aber Rowen ist doch nicht böse…..?” erschrak Adris. “Was meinst du Terra?” “Du schimpft immer mit ihm! Aber er macht nie was falsch - das ist doof! Mama ist genauso! Alle hacken auf Rowen rum….” Adris wurde schwer ergriffen… sein Sohn war wie er, nur entwickelte er auch seine Interessen in der Wissenschaft. “Du und Mama seid blöd zu ihm! Mit mir schimpft ihr nie!”, sagte Terra und haute Adris auf die Brust. “Terra, Rowen ist mein Nachfolger. Er muss in der Familie der…” Terra brüllte: ”Rowen ist Rowen! Du und Mama habt ihm die Bücher abgenommen! Papa ich habe dich dolle lieb! Aber es ist nicht gerecht, dass nur Rowen auf'n Sack bekommt!” Adris erwiderte: “Wo hast du denn die Begriffe her?” “PAPA!” Terra drückte Adris Nase. ”Ich werde mal die größte Magierin und beschütze euch alle! Dann kann Rowen lesen! Beatrice kann sich um Gustav kümmern und ich Schlittschuh fahren!” Terra sah ihn sehr ernst an. “Schwörst du das, Terra?” “Jaha!” Adris gab seiner Tochter einen Kuss. “Du bist die Stärkste von uns allen... und ja ich gebe Rowen seine Bücher wieder.” Terra drückte sich an ihren Vater und erzählte ihm noch einige Geschichten bis beide einschliefen. Terra wachte auf und lag in ihrem Bett. Wieviele Jahre das wohl her war? 17.. 18… was auch immer. Sie weinte aus freude und aus trauer zugleich. ”Papa ich vermiss dich…” schluchzte sie.
  5. Gluückwunsch! und super idee mit dem Buch!
  6. https://makeagif.com/i/1x2xjE
  7. Der Abend war schon über Aramat hereingebrochen und die meisten Bürger waren bereits in ihren Häusern, wenn man die Dirnen, Hehler und Betrunkenen nicht dazu zählte. Zwei Frauen gingen, wenn auch etwas schief, durch die Gassen. “Verdammter Herr Langhaar! Denn mach ich noch platt!“ rief Terra Rivaas de Mathis laut. “Ja, ja…. ganz sicher…. Darf ich mal Fragen, wie lange du noch an mir kleben möchtest?“ Tiriana Arandur sah an sich herab, wo sich Terra um sie geschlungen hatte. “Für immer…” sagte Terra trotzig und drückte sich mehr an Tiriana. Beide gingen ein Zeit lang schweigend weiter durch die Gassen. “Ich glaube… Tiri... Wir bekommen gewaltigen Ärger..” flüsterte Terra. ”Oh ja…. das werden wir…“ entgegnete Tiriana. “Er isst uns lebendig! Uhuhuhu! Mit Soße... oder tötet uns mit seinen Blick.. uhuu!“ erwiderte Terra während sie mit einer Hand versuchte eine gruselige Geste darzustellen. “Ja, allzu klug war es nicht einem Ratsmitglied die Stiefel fest zu frieren.” “Immerhin nicht geprügelt!” antwortete Terra triumphierend. “Ich habe mich nicht geprügelt… dieses Weib hat mir halt eine gescheuert!” kurz fasste Tiriana an ihre Wange, als sie bemerkte das kleine Schneeflocken neben ihr auftauchten. “Hörst du mal auf… wie ein Kind…” sie fasste Terras Nase und drückte sie. “AUAUAUAUAUAU! mosch dasch sein!” Terra drückte die Hand von Tiriana weg und sah sie motzig an. “Pöhh!” Tiriana lächelte sie an worauf Terra lachte. “Wann sind wir eigentlich bei eurem Gasthaus?” fragte Tiriana “Was Gasthaus? nee.. Aber gleich um die Ecke ist es schon.” Tiriana riss die Augen auf und sah ein Gebäude in roten Leinen gehüllt und mit verdunkelten Fensterscheiben “Ein.. ein ..Ein Bordell!” “Ja was denn? Es gehört einer Tante von Sylvanus und Zimmer sind zur Ratssitzung immer knapp. Es ist sauber und warm!” Terra zog Tiriana in das Bordell wo bereits die Arbeit im vollen gange war. Terra grüßte jede Frau beim Namen, die ihr zuwinkte oder sie anlächelte. “He Terra! Deine Freundin gefällt mir! Nur wir drei?” sagte eine schöne, schwarzhaarige Frau, die ein Weinglas hob. ”Nene Diana, die beißt!“ antwortete Terra und zog die knallrote Tiriana hinter sich her. Am Tresen angekommen: “Hallo Madame Chefin” eine ältere Dame drehte sich zu Terra. “Kind.. Ich heiße Touson, was gibt es?” “ Hast du noch ein freies Zimmer? Muss nichts tolles sein.” fragte Terra. “Ja habe ich, aber es nur ein Bett in einer Abstellkammer. Du weißt ja, die Kunden haben vorrang.” “Das reicht völlig!” Terra nahm den Schlüssel und zog Tiriana die Treppe hoch während noch zu Tiranas unbehagen Diana Gierig ihr nachsah. Oben angekommen öffnete Terra eine Tür wo ein erstaunter Sylvanus Grim beide ansah. “Wo warst du? … und was sucht Frau Arandur hier?” fragte er erstaunt. “Ganz lange Geschichte… “ Terra warf ihm den Schlüssel zu. “Hier dein privates Zimmer...” Terra schmiss sich auf ein Bett. ”Was! Ich… Terra jetzt warte doch mal….” “Sylvanus du möchtest doch uns Beide stämmen?“ Terra lachte zuckersüß. Sylvanus der knallrot wurde packte in sich fluchend ein paar Dokumente und verschwand aus dem Zimmer. ”Och der Blödi… er versucht es nichtmal…” Tiriana noch etwas verwirrt von dem Schauspiel: ”Was ist hier los?” Terra zog Tiriana zu sich ins Bett. ” Du hast gesagt du schläft heute bei mir!” Tiriana strich Terra durchs Haar. ”Wie ein Kind!” “Na und…” Nach wenigen Minuten waren beide eingeschlafen und Aramat versankt weiter in der nächtlichen Dunkelheit.
  8. Ich bin mal ehrlich. Dieser Dekowettbewerb war ein Reinfall. Es liegt nicht nur an der Teilnahme sondern an der geringen Interesse die das Team für den Wettbewerb übrig hatte. Ich hatte sehr viel spaß am Dekorieren der Stadt und wir haben auch schon gefragt bevor der Wettbewerb existierte, denn wir wollten dem ganzen Halloween unseren Glanz geben. Mir ist durchaus bewusst, dass einige Partien und als lächerlich bezeichnen, da wir das gebaut haben was wir bauten. Aber einfach ernst gemeint: "Ist das der Ernst des Wettbewerbs?” Ein fast 2 wochen zu später abrassel mit Dukaten und Dekoblöcken? Der Mühe "Oh ihr habt da ja was?" Sind wir ganz ehrlich, ich bin stinkig! Weil ein schöner Wettbewerb so unter die Karre geschoben wird und als nichtig abgetan wird. Das man den Skin am 7 Nov ändern sollte wurde gefühlt 50 mal am Tag gepostet, aber das ein Dekowettbewerb oder der Geschichtenwettbewerb existiert war "was soll das sein". Auch muss ich erwähnen das Früher sich das Team Zeit genommen hat die Bauten sich anzusehen um sich von den Spielern erklären zu lassen was die Darstellung zu bedeuten hat. Null dieses Jahr, die Mühe der Spieler wird gleichgültig betrachtet. Ich und Thalizia haben sehr viel Energie in das Ganzen investiert, nun so abgedankt zu werden nichtmals screenshots... ist echt erbärmlich. An den Lieben Croco. Ich bin mal ehrlich wenn du schon nun für die Events zuständig bist, mach es richtig oder garnicht! Ein Mod zu sein hat einiges an Verantwortung, die ich dir durchaus zutraue. Nur das alles Bitte, rattere nicht alles runter, als wäre es ein Hindernis
  9. Mal was selbst gezeichnetes^^
  10. Tavernen-RP Hallo Volk von Lyria! Es wird eingeladen zu einer Intressanten Runde, aus Geschichten , Spiel und Alkohol! Jeder ist Herrzlichst Eingeladen! (Für jeden der Rp das erste mal erlebt, ein gelungener Einstieg) Ich hoffe auf einen schönen Abend und Zahlreiches Erscheinen! Wann: Sonntag der 10.11.2019 - 19:30Uhr Nach der Ratssitzung in Aramat ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Wo: Am Spawn in der Bastions Taverne ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
  11. Nach langen nochmal was von mir^^ Just a normal Mod Day https://i.imgur.com/8zxAV13.mp4 https://i.imgur.com/TyAHcB6.mp4 Jedesmal in PvP Events. https://i.imgur.com/cefvYdr.mp4