Decks

Members
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    -

Community Reputation

2 Neutral

About Decks

  • Rank
    Lehrling
  • Birthday 06/29/1995

ERRUNGENSCHAFTEN

2 Followers

Recent Profile Visitors

953 profile views
  1. Netflix? Was ist das? ... OK ernsthaft ich habe nie Netflix geschaut. Die Person unter mir hat schon mal etwas total sinnfreies getan.
  2. Charakterbeschreibung Hangvul Tiefenflamme Name : Tiefenflamme Vorname : Hangvul Geschlecht: Männlich Rasse : Nordlandgeborener Größe : 1,35m Alter : 72 (geboren in dem Jahr 364 der 3 Epoche) Familie: Vater : Kari Tiefenflamme Alter : Wurde durch ein Schattenwesen in dem 3 Götterkrieg getötet. Mutter : Vilma Tiefenflamme (ehemals Bjornsdottir) Alter : Ist durch Alterschwäche im Jahre 15 der 4 Epoche gestorben. Frau : Gerdur Tiefenflamme (ehemals Winterruf) Alter : 68 Tochter : Aslaug Tiefenflamme Alter : 21 Haarfarbe : Größtenteils weiß die spitzen sind Blond Augenfarbe : Blau Beruf : Alchemist und Magiegelehrter Heimat : Geboren bei der Flucht von der alten Welt und hatte bis Aramat keine Heimat. Wohnort : Aspio Stellung : Leiter des örtlichen Außenpostens der Magiergilde Merkmale : Hat eine verzierte Metall Augenklappe für das linke Auge. Glaube : Durae die Walküre Aussehen: Hangvul hat einen sehr stämmigen Körperbau, manch würde sogar schon meinen er wäre dick. Wer dies behauptet hat sich jedoch geirrt den unter seiner Robe befindet sich eine solider Stahl Brustpanzer. Allgemein hat er für einen Magier doch recht viele Muskeln. Hangvul sieht man sein Alter durch seine Gesichtsfalten doch sehr stark an obwohl er nicht mal so alt ist für einen Nordlandgeborenen ist. Er hat kurzes Weißes Haar und einen langen weißen Bart der bis zur Hüfte reicht. Seine rote Robe ist aus feinster Wolle gemacht und ist an den Schultern, Ärmeln und dem unteren Rand der Robe mit goldene Zeichen, welche eingenäht wurden, bestückt.Außerdem trägt er einen braunen Ledergürtel an dem eine kleine Tasche befestigt ist in der alles mögliche ist. Eine Besonderheit die auffällt ist seine schwarze stählerne mit Runen verzierte Augenklappe. Die Besonderheit dieser Augenklappe ist das sie komplett aus schwarzem Stahl besteht. Auch ist sein Handschuh für seine linke Hand komplett aus diesem Stahl gefertigt. An seinem rechten Arm trägt er an seinem Handgelenk einen goldenen mit Rubinen besetzten Armreif. Charakter: Hangvul ist zu fremden eine sehr zurückgezogene und grimmige Person. Er würde einem beim ersten ansprechen wahrscheinlich nicht oder nur durch wortlose Kommunikation antworten. Anders sieht dies aus sollte man sich ihm aufgrund seiner selbst geschriebenen Magiebücher oder Alchemie Erzeugnisse ansprechen. Über diese Themen spricht er aufgrund seiner Faszination beider Themen sehr gerne. Hat man es geschafft sich mit Ihm anzufreunden oder sollte man es schaffen bei ihm Respekt zu erlangen ist er sehr offen und auch sehr nett. Dieses harte Schale weicher Kern Prinzip hat sich während des 3. Götterkrieges bei ihm entwickelt. Und wurde später in der 4 Epoche noch dadurch verstärkt das seine Mutter gestorben ist. Wie bereits erwähnt ist er von der Magie und der Alchemie sehr angetan,deswegen hört er selber nicht auf nach neuem Wissen oder neuen Erkenntnissen in diesem Bereichen zu suchen. Er verbringt neben seinen Pflichten daher auch sehr viel Zeit mit der weiteren Erforschung der Magie. Eine weitere Besonderheit von ihm ist das er der Magiergilde nicht wirklich traut er kann zwar die Vorteile einer solchen sehen ist der Gilde im allgemeinen aber eher misstrauisch gegenüber eingestellt. Daraus macht er auch keinen großen Hehl und jeder der schon mal mit ihm zusammengearbeitet hat weiß davon. Geschichte 0-22 Jahre : Hangvul wurde kurz nach dem Durchbruch der Schattenwesen durch Feste Eiswall in die Nordlande geboren. Dies brachte Hangvul eine sehr hektische Zeit. Seit dem er mit anpacken konnte ,musste er bei der Flucht mit anpacken, um der kleinen Karawane mit der er und seine Mutter über das Meer flohen, zu helfen. In dieser Zeit entdeckte er auch sein magisches Talent und teilte dies auch sofort einem mit ihnen reisendem voll ausgebildeten Magier mit, welcher zum Schutz der Gruppe mitkam. Dieser dachte kurz nach und gab ihm während der nächsten Übernachtung kurz bevor Hangvul ins Bett musste eine kurze Unterrichtsstunde in Sachen Magie. Die Bücher die er dabei studierte waren Grundlagen zum üben von Magie und um in Notfällen sich oder andere zu verteidigen. Der Magier meinte auch das er sich Hangvuls Namen merken wurde und ihn eigenhändig überführen sollte er sich nicht sofort registrieren sobald der 3. Götterkrieg vorbei wäre. Hangvul verbachte den Rest des Götterkrieges mit seiner Mutter auf der Flucht. Dabei hat er immer weiter die Magie studiert durch die wenigen Bücher die er finden konnte oder durch die Bücher die der unbekannte Magier ihn lesen ließ während er dabei war. 22-37 Jahre : Nach dem ende der Götterkriege und der Erschaffung Lyrias hatte Hangvul sich bei der Magiergilde registriert. Dies konnte er dadurch das er Erbstück seine Familie, mit Erlaubnis seiner Mutter, gegen Gold tauschte und sich dies so finanzierte. Zudem ihn hatte auch der Glaube an alle Götter außer Durae verlassen. In Hangvuls Augen war Durae die einzige Göttin von allen anderen Göttern und Göttinnen die wirklich versucht hat die Verderbnis und die Schattenwesen aufzuhalten. Nachdem sie Ihr Schwert opferte war sie auch die einzige die laut Hangvul ein Recht darauf hatte sich nicht mehr blicken zu lassen, denn wer keine Waffe hatte konnte nicht kämpfen. Die Ausbildung in der Magiergilde verlief sehr gut für Hangvul er hat durch seine steten Studien der Magie durchaus einen Vorteil gegenüber seinen Mitschülern gehabt und während die Ausbilder dies auf eine natürliche Begabung geschoben hatten so wusste Hangvul doch ganz genau das er dies alles nur einer einzigen Person zu verdanken hatte. Dem alten Magier der sein Talent erkannt hatte. Nebenbei studierte er auch noch die Alchemie, und es schien das Hangvul nicht nur begabt in Sachen Magie sei sondern auch begabt in Sachen Alchemie denn er schien sofort zu verstehen welche Zutat wo und wie in welchen Trank gehört. Dies kam daher das Vilma (Hangvuls Mutter) eine begabte Alchimistin war und ihr wissen an ihren Sohn weitergab. Natürlich machte auch Hangvul den ein oder anderen Fehler aber er hatte eine überdurchschnittlich Hohe Erfolgsrate beim brauen der Tränke.Dies führte jedoch auch zu viel Neid und er war bei seinen Mitschülern nicht die beliebteste Person.Was dazu führte das er sich noch stärker von der Außenwelt abschirmte, dies war bereits eine Mentalität die er durch die ständige Flucht in einer kleinen Karawane gebildet hatte. Er konnte in diesen Tagen auf niemanden außer sich und die Karawane zählen. All dies sorgte dafür das Hangvul eine sehr ausgeprägte Mentalität von „Harte Schale weicher Kern“ bekam. 37-51 Jahre : Nach dem Hangvul seine Ausbildung als Magier abgeschlossen hatte und sein Magisches Siegel bekommen hatte. Arbeitete er als Alchemist und Gelehrter um sein täglich Brot zu verdienen. Die Zeit verging und Hangvul wurde älter bis er eines Tages ein Schreiben der Magiergilde bekam. Er sollte einer kleinen Gruppe behilflich sein eine alte Schatzkammer zu plündern und dabei nicht nur die Gruppe vor möglichen magischen Gefahren oder Fallen warnen sondern auch nach besonderen magischen Artefakten. Während dieser Expedition verlor er sein linkes Auge und sein linker Arm wurde so stark misshandelt das er einem mit Narben überzogenem Schlachtfeld gleicht. Dies geschah deswegen weil seine Gruppe Nachts von Banditen überfallen wurde und er gefangen genommen wurde. Normalerweise hätte Hangvul mit Leichtigkeit durch sein Verständnis der Magie fliehen können aber hatte diese Banditen Gruppe einen wilden Magier und dieser hat es wie auch immer geschafft Hangvul unfähig zu machen seine Magie zu wirken.Dieser war es auch der Hangvul seine Narben bescherte in dem er die Räuber drauf aufmerksam machte das Hangvul versuchte Magie zu wirken. Die Räuber entschieden daraufhin kurzerhand Hangvul eine extrem harsche Lektion zu erteilen. Die Räuber hatten auf ein Löse Geld gehofft da Hangvul ein Mitglied der Magiergilde war, zudem woltlen sie ihn ausrauben.Am Ende wurde er durch die Gruppe gerettet mit der er gereist ist.Diese hatte ihn dadurch gefunden das er immer wieder einige kleine Runensteine fallen lassen hat. In dieser Gruppe fand er auch seine zukünftige Frau Gerdur Winterruf. Während er in dieser Gruppe war, verliebten sich die beiden in einander und haben einige Jahre später geheiratet. Nach dem Gerdur das leben als Abenteurerin und Schatzsucherin aufgab, um sich mit ihrem frisch verheirateten Mann zu Ruhe setzten, arbeitete sie als Schmiedin in ihrer eigenen Schmiede.In dem Jahr 29 der 4 Epoche wurden beide mit einer kerngesunden Tochter ,die sie Aslaug nannten ,gesegnet. 51 Jahre – Heute : Nach einigen Jahren hat Hangvul von der Magiergilde das Angebot bekommen das er als Leiter eines neuen Außenpostens in einer neuen Stadt Namens Aspio werden solle. Aufgrund der Tatsache das diese Stadt immer weiter wuchs wollte die Magiergilde dort jemanden haben der mögliches Magisches Potenzial aufspüren konnte. Die Magier gilde haoffte auch Hangvul und seine Kritik durch diesen Schachzug loszuwerden. Nach einiger Überlegung mit seiner Frau, stimmten beide zu das dies das beste wäre. Hangvul dachte sich auch das er so vielleicht etwas mehr Einfluss in der Magiergilde gewinnt und die Magiergilde auf einen seiner Meinung nach besseren Pfad lenken könnte. So zog die Familie nach Aspio und lebt seit heute dort.