Alcanaut

Members
  • Content Count

    1
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    Alcanaut

Community Reputation

2 Neutral

About Alcanaut

  • Rank
    Lehrling
  • Birthday 07/10/2000
  • RP Name:Alcaan Stroekvir
  • RP Volk:Nordlandgeborener
  • Alcanaut

ERRUNGENSCHAFTEN

2 Followers

Recent Profile Visitors

292 profile views
  1. 1. Steckbrief Name des Charakters: Alcaan Stroekvir Geschlecht: männlich Volk: Nordlandgeborener Geburtsjahr: Frühjar des Jahres 374 3E Alter: 62 Größe: 1,45m Haarfarbe: Blond Augenfarbe: Blau Heimat: Mirdain Wohnort: Mirdain Stellung: angesehenes Mitglied der Gesellschaft Handwerk: Baumfäller Beruf: Architekt Geschwister: keine Eltern: Rogv Stroeken [†] Nordlandgeborener Geburtsjahr: J292 3E Sterbejahr: J386 3E Volva Vardvir [†] Nordlandgeborene Geburtsjahr: J299 3E Sterbejahr: J24 4E Glaube: Alcaan ist troz der Beschuldigungen ein frommer Anhänger von Arthos dem Richter. 2. Das Aussehen Alcaan, welcher zu den größeren Exemplaren der Nordlandgeborenen gehört, legt stehts Wert auf sein gepflegtes Äußeres. Sein helles Haar, auf welches er sehr stolz ist, hat er von seiner Mutter Volva, im Gegenzug bekamm er den kräftigen Körperbau seines Vaters Rogv in die Wiege gelegt. Durch zahlreiche Verletzungen durch alle Arten von Ursachen, ist sein Körper von vielen kleinen Narben bedeckt, hier und da ist auch mal eine große stark verwachsene zu sehen. Die Augen sind tief Blau wie ein Meer und haben in seiner Kindheit viele Fragen aufgeworfen, da die Familie stehts braune Augen hatte. Der Kleidungsstil von Alcaan erinnert häufig an eine Person in Führungspositionen, da er für einen Nordlandgeborenen einen eleganten Stil hegt. 3. Der Charakter Alcaan ist durch seine fromme Gläubigkeit ein gerechter und besonnener Nordlandgeborener. Er bleibt stehts ruhig und wählt die in seinen Augen besste Möglichkeit fest entschlossen aus. Nur beim Trinken könnte er sich nie beherrschen. Er ist zudem sehr gelassen und fast schon etwas introvertiert und zieht sich gerne zurück um seinen Gedanken einen freien Lauf zu gewähren. Alcaan hat eine extreme Vorliebe für schöne Dinge und wurde deshalb als Kind oft als ein Alven bezeichnet, troz der früheren Henseleien blieb er seiner Art stehts treu. Zudem ist Alccan ein wirklich sehr direkter und ehrlicher Geist, welcher stehts seine Meinung abgiebt und dies auch wenn er sich gegen die Gesellschaft stellen muss. Als ordentliche Seele hat er schon ein fast perfektionistischen Blick und bemüht sich "Fehler" zubeheben. Einer seiner vielen Träume ist es eine Drachenharpune aus den Geschichten seines Vaters zu bauen und einen Leviathan zu erlegen. Alcaan ist im geheimen jedoch gierig nach Wissen und Macht, Wissen schützt er mehr als alles andere und Macht ersehnt er sich um sein Haus wiederzubeleben. Die Familie von Volva, die Mutter von Alcaan, hatte der Geschichte nach eine geweihte des Arthos in ihrem Stammbaum, seit dem ist die Familie sehnsüchtig bereit alles für den Richter, den Gerechten, den Gott des Todes zu geben, deshalb ist eine festes Ziel Alcaans den Bau eines neuen Tempel für Arthos. 4. Geschichte Als Kind von einem schwarzen Bären, welcher von Alcaan und Volva als Jungtier im Jahr 376 E3 aufgenommen wurde, verfolgt. Der Bär war stehts Alcaans Gefährte welcher Alcaan stehts schützen wollte, hierdurch bekamm Alcaan den Namen "Skjelde der Bestie". Alcaan hatte doch eine sehr glückliche Kindheit, er wurde stehts gut umsorgt und genoss eine gute Erziehung. Durch seinen Vater fand er schon als kleiner Junge Gefallen im Umgang mit der Axt und schwingt diese seit er mit einem Geschenk seinen Vaters kleine Hilfsarbeiten verrichten konnte, im Kampf und ist mit ihr im Handwerk geschickt. Durch seine Mutter wiederum lernte Alcaan Lesen, Schreiben und auch Rechnen was er alles sehr gerne tat. J386 3E Rogv, der Vater von Alcaan, wird auf der Reise zu dem heutigen Lyria bei dem Versuch seine Familie vor einer Gruppe Verfolger [Die Selben die auch Volva umbrigen werden] abzuwehrern, dies sollte auch von Erfolgt geküsst sein, jedoch nur unter dem Verlust des eigenen Lebens. Nach dem Verlust des Vaters bemühte sich Volva so gut sie konnte das Handwerk Rogvs Alcaan weiter zu lehren. J24 4E Alcaan, Volva und Rugz, der Name des Bären, werden auf dem Weg auf eine Traditionele Wanderung, zu ehren des verehrten Artos, von einer kleinen Gruppe arangierter Mörder überfallen, bei dem Attentat wurden sowohl Volva als auch Rugz getöttet. Seit jeher ist Alcaan auf eine gewisse Art verbittert und schwor sich Rache an den Mördern seiner teuersten. Alcaan begann nach dem verenden seiner Lieben zu schreiben, hierbei schreibt er nun Gedichte an Personifikationen der Gefühle selbst, als Autor stellte er ein Meisterwerk her welches er bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, der Vollendung seinen neuen Tempels für Arthos, niemanden zeigen werde. Ein Auszug aus "Wunsch, Klage und Trauer" Die Trauer- Erneut durch ihr Lächeln gebissen wieder einen Teil meiner Seele entrissen. Nie die Chance ergriffe wieder mit der Flucht geschritten. Nicht auf meinen Wunsch gehört und somit den Gedanken bestückt. Das Gute empört, wenn nicht sogar verstört, lass ich die Liebe, von Ratten zerpflückt, zum sterben zurück. Im gefühlten Krieg der Liebe, von einem Pfeilgetroffen, fast im Blut abgesoffen, begann die gestorbene Hoffnung ein Wort zu Sprechen. Die Hoffnung- Gemeinsam nie versucht werden wir entrückt mit entsagtem Glück. In Trauer du bist zusammengebrochen, nichtsahnend zu zweit, brechen Herzen wie ein Zweig. Hätte ich nicht still gesessen, davon bessesen, den Kopf zu vergessen, ohne Zukunft am glänzen ohne das wir uns in Vernunft ergänzen. Von vielen Ausgenutzt haben wir nie unser eigen Haus verputzt. Der Frühjahrsputz angeordert, meinen Geist dazu herrausgefordert. Verküden es sei perfekt, wissen genau wir sind defekt. Es war der Wunsch gefangen und gehalten zu sein, doch daran brachen sie sich bisher nur ihr Gebein. Der Wunsch- Das Gebet im Auge behalten, möge es die Gedanken Spalten, weder fragen noch tragen, besser verbrennen und bald nicht mehr nennen. Die Gesellschaft- Getrieben von Gier verlieren sie das Gespür, den Menschen zu helfen, nun das Schicksal sie wird treffen. Dem Sinn entzogen, mich täglich selbst belogen, im Traum häufig geflogen doch nun wieder wach auf dem Boden. Die eine Hälfte im kompletten Wahn, ruft die andere nach ihrem Arm. Nun brennt mein Herz vor mehr Angst als Stolz zu Asche wie Holz. Nun auf sich allein gestellt war Alcaan auf der Suche nach einen neuen Heim um seinem Leben eine neue Basis zu bieten, stehts seine Träume und Ziele im Kopf wird sich die Geschichte Alcaan nun unter Arthos Aufsicht fortsetzen. J50 4E Alcaan beschließt sich einer im Berg entstehenden Sildung namens Mirdain anzuschließen und wird aufgrund seines geschulten Blickes in der von Volva gelehrten Architektur eine wohl angesehene Stellung der Siedlung.