Paynix

Members
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    Paynix

Community Reputation

6 Neutral

About Paynix

  • Rank
    Lehrling
  • RP Name:Zaheer Tarrlok
  • RP Volk:Nomade
  • Paynix

ERRUNGENSCHAFTEN

1 Follower

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Steckbrief: Name: Zaheer Tarrlok Geschlecht: männlich Volk: Mittelländer Geburtsjahr: 28 der vierten Epoche Größe: 1,82m Haarfarbe: braun Augenfarbe: braun Heimat: Ländereien Aramats Wohnort: Dorleam Stellung: Einwohner/Oberbauer, angesehenes Mitglied der Gemeinde Profession: Bauer Eltern: Mutter-Dorthea Tarrlok (55) Vater- Conan Tarrlok (57) Geschwister: keine Glaube: Faora die Göttin der Natur und dem Fünfgötter Glauben Aussehen: Zaheer ist ein relativ Großer Mensch mit 1,82m und ist ein wenig mollig, er hat braunes Haar und einen kurzen Bart, seine Augenfarbe ist braun obwohl das andere etwas gräulich ist, weil er seit seiner Geburt damit nur verschwommen sehen kann, er trägt eine alte Robe die er von seinem Vater bekam bevor er starb, dazu hat er einen braunen Ledergürtel drum gemacht damit es nicht verrutscht, desweiteren hat er eine Stoffhose die schon recht abgenutzt ist durch die ganze Feldarbeit. Charakter: Während Zaheer in seiner frühen Kindheit ein eher auffälliges Verhalten an den Tag legte, ist davon heute nicht mehr viel übrig. Nicht selten wurde er von gleichaltrigen aus seinem Heimatdorf geärgert was oft zu Prügeleien führte. Zuhause gehorchte er zwar den Regeln aber wahr recht verschlossen, das einzige was ihn aufblühen lassen hat, wahr wenn er mit seinem Vater auf dem Feld arbeiten konnte. Felder umgraben, Saatgut pflanzen und fertiges Ernten das wahr das was ihm Freude bereitete, desto schlimmer wahr es als sein Vater starb und er nun mit seiner Mutter alles allein machen musste , aber er hatte viel von seinem Vater gelernt gehabt, was er voller stolz seiner Mutter bewies. Sein Feingefühl, das er beim Umgang mit Feldfrüchten an den Tag legte, lässt sich auch auf den Umgang mit seinem Umfeld übertragen. Er hat immer ein offenes Ohr für die Probleme seiner Mitmenschen gehabt, weil er selber wusste wie es ist in mancher Sache allein zu sein. Sein Glauben an Faora die Göttin der Natur und des Waldes, hatte er durch seinen Vater und seiner Mutter die daran glaubten, wenn sie immer ehrlich sind und den glauben wahren das ihnen nie eine missernte passieren würde und sie auf keine Fall hungern müssten. Geschichte: Zaheer wird im Herbst des Jahres 28 der vierten Epoche als Kind von Dorothea und Conan Tarrlok geboren, die auf einem Gutshof in einem kleinen Ort in den Ländereien Aramats leben. Dorothea hilft den Gutsherren bei der Erziehung der Kinder und macht sich im Haushalt nützlich, während Conan der Arbeit als Bauer auf dem Feld nachgeht. Zaheers Kindheit wahr nicht einfach deswegen hatte er ein ruhiges Auftreten. Er ging nicht oft von Zuhause weg aber manchmal schlenderte er durch das Dorf und half auch anderen Leuten vor allem älteren Damen und Herren die nicht mehr so beweglich wahren, ob es ein Huhn einfangen wahr oder was anderes, und sonst arbeitete er mit seinem Vater auf dem Feld und er wusste immer, wenn er groß ist möchte er auch gerne so ein guter Bauer wie sein Vater sein und alles lernen was nur möglich wäre, ob über die verschiedenen Arten von Saatgut die besten Pflanzzeiten und mehr. Mit dem Tod seines Vaters durch einen Arbeitsunfall auf dem Feld noch vor seinem 16. Geburtstag sollte sich dies jedoch schlagartig ändern. Zaheer wird durch den plötzlichen Tod schwer getroffen und findet im Glauben an die Götter Trost. Besonders durch den Fünfgötter Glauben lernte er mit seiner Trauer umzugehen . Während er all die Jahre zuvor nur gelegentlich die Kapelle besucht hatte, suchte er sie nun regelmäßig auf und bat die Götter um Trost und Beistand. Er übernimmt fortan im Haushalt wesentlich mehr Verantwortung, arbeitet auf dem Feld und unterstützt seine Mutter wo er nur kann. Mit etwa 18 Jahren hatte er genug gespart und ging nach Aramat um dort eine Ausbildung zu machen um sein Wissen als Landwirt zu erweitern. Im Herbst seines 21. Lebensjahres, kurz vor Vollendigung seiner Lehre, erreicht ihn die Nachricht, dass ein Großteil des Gutshofs, auf dem er aufgewachsen war, der schwarzen Tirnis, einer hoch ansteckenden tödlichen Beulenkrankheit, erlegen war. Sofort unterbricht er seine Lehre und reist an seinen Geburtsort, nur um herauszufinden, dass seine Mutter nicht mehr am Leben ist. Er kehrt daraufhin nach Aramat zurück und verbringt seine Zeit in den Gotteshäusern der Stadt. Durch seinen Glauben weiß er mit dem Verlust umzugehen, so dass man von außen fast schon hätte meinen können, ihm ginge der Tod seiner Familie nicht nahe. Da ihn nun nichts mehr in der Hauptstadt hält, schließt er sich nach Beendigung seiner Lehre einer reisenden Glaubensgemeinschaft anzuschließen, die das Wort der Götter im Land verbreiten will. 7 Jahre lang bereist er die abgelegensten Orte Lyrias und predigt von den Göttern und berichtet den Leuten von seinen eigenen Erfahrungen. Schließlich beschließt er sich mit einem kleinen Teil der Gemeinschaft in einer kleinen Ortsgemeinde namens Dorleam im Südosten Nebelfluts niederzulassen, wo er seinem ursprünglichen Handwerk als Bauer nach geht und auch Kindern das Handwerk eines Bauern lehrte, nebenher tätigt er auch paar predigten am Abend beim Brunnen und versucht den Bewohnern den glauben von Faora nah zu bringen und sonst findet man ihn in der Taverne wo er gerne mal ein Apfelsaft trinkt. -------------------------------- Dies wäre der Skin den ich für den Server verwenden würde , den ich aber gerade wegen Halloween geändert habe : https://de.namemc.com/skin/aca0ecf6e8b73ff6