Jagerle

Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    Jagerle

Community Reputation

9 Neutral

About Jagerle

  • Rank
    Lehrling
  • RP Name:Jagerle Frank
  • RP Volk:Mittelländer
  • Jagerle

ERRUNGENSCHAFTEN

Recent Profile Visitors

605 profile views
  1. Hi Paulina UDG ist immer auf der suche nach netten Leuten mfg Jagerle
  2. Abwesenheit bis zum 13.12.20 Mfg Jagerle
  3. Steckbrief Name: Jagerle Frank Geschlecht: Männlich Volk: Mensche Mittelländer Geburtsjahr: 10.J der 4.E Größe: 1,90m Haarfarbe: Braun Augenfarbe: Hellbraun Heimat: Flammenschlund Wohnort: Utan Namn Stellung: Stadtwache in Utan Namn Familie: Vater: Kari Frank Mutter: Vilma Frank Frau: Valerie Frank Geschwiste: Keine Glaube: Fünfgötter Glaube Aussehen: Jagerle Frank hält sich in seiner äußeren Erscheinung eher schlicht und bescheiden. Dennoch achtet er stets auf ordentliche Kleidung. Seine Haarpracht, welche braun ist glänzt bei der Arbeit in der Sonnen, Als seine Alltagskleidung dienen ihm ein schlichtes Leinenhemd und eine feste Lederhose, sowie ein Paar braun, für unwegsames Gelände tauglicher Stiefel. Dazu trägt er immer seinen Dienstgürtel um sich, welcher als Wachtmeister Jagerle‘s ein fester Bestandteil von ihm geworden ist. Meistens findet sein Schwert Platz an diesem, jedoch nur, weil es ihn an seine Aufgabe erinnert und mit Stolz erfüllt. Seine Gesichtszüge sind vom Wetter geprägt und insgesamt wirkt er seinem mittlerem Alter entsprechend. Wenn er seiner Profession nachkommt, trägt er einen Wappenrock in den Weiß, blauen Farben seiner Heimat. Charakter: Jagerle Frank Charakter weist zwei Seiten auf: Seine Persönlichkeit als Wachtmeister und seine Private. In seiner dienstlichen Rolle tritt er sehr ernst und pflichtbewusst auf, versucht stets eine gerechte Lösung für Probleme und Streitigkeiten zu finden, vernachlässigt aber dabei auch nicht seine eigenen Interessen und das Wohl seiner Lebensgefährtin. Hierbei strebt er nach Gerechtigkeit um seinen Glauben an die Fünfgötter dem Richter gerecht zu werden, doch auch Loyalität hat für ihn einen hohen Stellenwert, wodurch es gelegentlich zu einem Zwiespalt in seinen Handlungen kommt. Da er in seinem Beruf gezwungen ist, Autorität und Schutz auszustrahlen, verhält er sich außerhalb seiner Schicht zurückhaltend und gelassen. Dort möchte er so wenig wie möglich mit seinem Posten zu tun haben und zieht deshalb eine klare Linie, indem er sich vornimmt, nur in wirklich brenzligen Situation einzuschreiten. Eine Einladung auf einen Humpen Bier würde Jagerle im Leben nicht ablehnen und so gehört das Trinken in der Taverne zu einer seiner größten Leidenschaften. Eine weitere Leidenschaft von ihm ist das Brettspiel, bei dem er sich gerne auch noch während des Dienstes mit seinen Freunden und Kollegen in Geschick und Strategie misst. Dieses Interesse wirkt sich auch auf seine Verhandlungsfähigkeiten aus, sodass er oftmals versucht beim verhandeln mit Kaufleuten sein Geschick zu verbessern und dazu zu lernen. Geschichte: In der Zeit in Neu Basebach des Frühlings, im Jahre 10 der 4 Epoche öffnet das kleine Baby Jagerle Frank seine Augen zum ersten mal. Um ihn herum zwei große Gestalten, sein seine Eltern. Der Junge wuchs mit viel Überfluss und Liebe auf. Er hatte er die Zärtliche Haut seiner Mutter und die Stärke Händen seines Vaters geerbt. Während seiner Kindheit wurde er förmlich Dauer beschäftigt, entweder spielte sein Vater mit ihm nach der Arbeit oder seine Mutter las ihm aus vielen verschiedenen Büchern vor. Die restliche Kindheit bestand größtenteils aus dem Waffenkunde wo durch sein Körperbau zunahm. Im alter von 19 Jahren beschloss er die Lehre zum Wachmann anzufangen. Nach nur schon einem Jahr hatte der junge Bursche einiges gelernt, von A bis Z jedoch hatte sich nichts an seiner Einstellung und Persönlichkeit geändert. Er hatte auch mehr als genug Zeit jeden Tag mit seinem Meister Kurt zu lernen. Seiner Mutter hatte er damals gesagt er wolle selber alles erlernen anstatt von ihr. Das war gelogen, jedoch störte es ihn auch wenig seine Mutter anzulügen, gar zu Verletzten. Er hatte nur eins im Kopf und das war er selbst, vielleicht war er zu jung um richtig Empathie zu empfinden, oder er war einfach nur nicht Sozial verankert. Jagerle war es extrem egal. Dennoch war er ihm lieber als seine Eltern, er lobte ihn nicht für jede dumme Aktion die er Tat. In den nächsten paar Monaten fand Jagerle sich mehr selbst und Kurz darauf beendet Jagerle sein Ausbildung zum Wachmann. Auf seiner patrouille durch die Stadt sah Jagerle eine junge Frau die regelmäßig beim Alchemisten in der Stadt vorbeikam um Arznei für ihr Großmutter zu kaufen, welche schwer Krank war, Aber nach langer Krankheit starb die Großmutter und die junge Frau kamen nicht mehr zum Alchemist der Stadt. In den folgenden Wochen und Monaten hat Jagerle bei seiner Patrouille in der Stadt auf die junge Frau gewartet und gewartet bis er sich entschieden einen Reise zu machen um über die Sehnsucht nach der junge Frau, Hinweg zu kommen und so landete er nach einer langen Reise schließlich an den Imposanten Toren der Stadt Utan Namn, Alleine der Anblick der enormen Stadtmauern ließen ihn in Ehrfurcht verfallen und er spürte, dass er hier genau richtig ist Als er in die Stadt einritt traf er auf dem Marktplatz den Stadtherrn und Bürgermeister der Stadt und bewarb sich als neuer Bürger und trat auch der Stadtwache bei. Der gutmütige und große Stadtherr Fridolin Staubig akzeptierte dies. Da nach gingen er in die Taverne weil das Trinken und das Brettspiel in der Taverne zu einer seiner größten Leidenschaften gehörte. Nach eimen langen Stücke zu Taverne war die beiden angekommen und setzten sich in den schönen Vorgarten an einen große Runden Tische und bestelle sich gekühltes Bernsteinbier. Und schon kruz darauf kamen die junge Frau mit dem Bier zu den beiden Jagerle erkannte sie es war die junge Frau aus Neu Basebach, Valerie bis du das fragte Jagerle sie, Und kurze darauf worden sie sein Frau. Im Herbst des 35.Jahres der 4.Epoche bekam sein Frau Valerie ein Kind. Sie nannten es Daron. Jagerle wollte, dass Daron eine ähnliche Kindheit wie er genoss. Er sollte das Handwerker des Wachtmeister lernen, wenn er alt genug ist.