Nabboss

Members
  • Content Count

    15
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    Nabboss

Community Reputation

7 Neutral

About Nabboss

  • Rank
    Rohling
  • RP Name:Atlas Bergen
  • RP Volk:Mittelländer
  • Nabboss

ERRUNGENSCHAFTEN

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich spiel erst weiter wenn ich wieder motivation habe bis dahin. Tschö
  2. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag <3 <3
  3. Charakter und Wohnort Ihr, ihr das Volk Lyrias ihr habt schon viel erreicht, eure Vorfahren sind geflohen aus Lyren nur mit dem was sie mit sich tragen konnten und Sie haben neue Städte, Dörfer und Siedlungen von Grund auf aufgebaut. Doch es läuft vieles Falsch hier in Lyria, wir zahlen Abgaben doch was passiert damit frage ich euch. Ich kann es euch sagen, die zuständigen stecken sich all die Dukaten in ihre eigenen Taschen, wir haben kein Fernstraßennetz und keine Schulen, im ganzen Land, jede Bildungseinrichtung ist Privat und nicht für die Allgemeinheit bestimmt. Doch ich habe genug von denen die in diesem Land an der Macht sind. Es ist ein Kampf zwischen den Mächtigen und den Armen und Schwachen. Dieser Kampf muss hier anfangen! *Applaus* Macht darf nicht bedeuten das man die Armen mit Füßen tritt. Wenn ich gewählt werde erhalten diejenigen eine Stimme. Wer Hunger hat wird Essen bekommen. Wer lernen will, wird Schulen bekommen. Wer Wohlstand will wird Wohlstand bekommen. Und wer Träume hat, wird sehen, das man alles erreichen kann was man will. In mir habt ihr einen Freund, der schon immer euer Freund war, der Gestern euer Freund war, es heute ist und morgen sein wird. *Applaus* Hoch lebe Lyria! Vielen dank *Applaus*.
  4. Könnten ja auch zu einem Teil für Bildrechte oder was auch immer draufgehen.
  5. Hey Leute, ich möchte sehr gerne Geld für den Server spenden (wäre der erste Server den ich finanziell unterstütze) dennoch habe ich vorher noch zwei Fragen und zwar wohin geht das Geld und wie ist der Rechtliche Status von Lyria, ist es ein Server, eine GmbH, eine AG ich konnte im Impressum leider nichts dazu finden. LG Nabboss
  6. Ich bin Musik Anhedonist also ich kann Musik nicht wirklich genießen, ich mag Musik als Stilmittel in Filmen und ähnlichem sonst aber nicht. Gibt es vielleicht noch jemanden hier dem es genau so geht? Ich konnte echt mit niemandem darüber reden der auch so empfindet wie ich.
  7. Über Google: Minecraft RPG Server da kam als einer der wenigen Lyria professionell rüber.
  8. Das stimmt :O Die Person unter mir spielt Pen&Paper
  9. Ein sehr schöner Baustil, vielleicht komm ich ja mal zu Besuch. :)
  10. Nabboss

    CB Atlas Bergen

    Charakterbeschreibung Name: Atlas Bergen Geschlecht: Männlich Rasse: Mittelländer* Geburtsdatum: Epoche 4 Jahr 19 Mond 11 Tag 23 Alter: 31 Größe: 1,86m Augenfarbe: Blau Haarfarbe: Braun Heimat: Aspio Eltern: Franz und Eva Bergen Geschwister: jüngere Schwester Anna Bergen Wohnort: Aspio Handwerk: Gelehrter, Fachrichtung Mathematik, Logik Stellung: Bibliothekar Glauben: Durae Aussehen: In seiner Freizeit trägt Atlas eine einfache Leinenhose sowie ein einfaches Leinenhemd um den alltägliche Dinge zu erledigen wie einkauf oder Besorgungen. Während der Arbeit trägt er eine schwarze Robe mit vielen kleinen und großen Taschen von innen und aussen um Pergamente und Bücher zu verstauen. Zu gewissen Anlässen zieht er seine blauen Wams und seine graue Pluderhose um sich der Gesellschaft anzupassen und um nebenbei bei der Frauenwelt zu punkten denn er ist noch Junggeselle. Trotz seiner Größe ist er recht schlanker Natur er hat gekämmte braune Haare. Atlas hat ein recht weiches Gesicht mit unauffälligen blauen Augen was aber durch seinen Vollbart an Kontur gewinnt, der stets wuschige Bart sorgt dafür das er die ausstrahlung eines Gelehrten hat. Charakter: Atlas Bergen war als Kind schon recht neugierig und eiferte seinem Vater nach der Oberster Bibliothekar an der Bibliothek von Aspio ist hinterher, die pure neugierde Wissen aus Büchern zu erlangen faszinierte Atlas schon seit seiner Kindheit. Als er älter wurde merkte er dass er die Arbeit seines Vaters verstand und selber den Anreiz fand eines Tages Bibliothekar zu werden. In jungen Jahren entwickelte er schnell interesse an jungen Damen was ihn zu einer Stadt Bekanntheit machte, seinem Vater war das zuwider. Neben den Damen interessierte Atlas sich für Wolken und Wetter welche er Kategorisiert und beobachtet um vage Prognosen treffen zu können über das Wetter welche er den Bauern mitteilte diese Glaubten ihm am Anfang nicht was ihn Ehrgeizig machte doch als sie ihn zu schätzen gewusst haben hat er ein neues Feld gefunden was ihn wieder begeistert. Doch hin und wieder ist Atlas so in seine Studien vertieft sodass man ihn Tage und Wochen nicht sieht, vielleicht ist das ja der Grund warum er Junggeselle ist. Als er dann Erwachsen wurde entwickelte er einen Ehrgeiz nach der Mathematik und der großen Fragen der Welt. Gegenüber Fremden hat er skrupel wobei er sich bei Wissenschaftlichen Themen begeistert um neues Wissen zu erlangen. Atlas Glaube an Durae wurde von seinen Eltern vorgegeben er hat es übernommen da er ihren Kampf auf seinen Kampf für neues Wissen übertragen kann. Geschichte: Kindheit: Aufgewachsen ist Atlas in Aspio als ältester Sohn seines Vaters welcher Oberster Bibliothekar an der Bibliothek von Aspio ist, sein Vater ist ein Gelehrter und strenger Mann, er hatte den starken Willen seinen Sohn zum Bibliothekar auszubilden. Den Großteil seiner Kindheit verbrachte Atlas aus diesem Grund in der Bibliothek. Am Anfang hat er sich noch gesträubt, doch dann hat sich Atlas an den täglichen Gang in die Bibliothek gewöhnt. Der jüngste Bibliothekar Herbert van Grenum hatte den Auftrag von Franz Bergen bekommen Atlas die Kunst den Lesens und des Rechnens beizubringen. Herbert war zwar nicht der beste Lehrer dennoch hat er seinen Auftrag erfüllt und nach zwei Jahren konnte Atlas grundlegend Lesen, Schreiben und Rechnen. Damit gehörte Atlas zu den wenigen der Bevölkerung die in dem Alter Lesen konnten und leichte Mathematik beherrschen. Jugend: Atlas war mit 15 Jahren trotz seiner Fähigkeiten in der Bibliothek noch keine echte Hilfe, er konnte nur die gängige allgemein Sprache und konnte noch nicht die Schriften in den alten Büchern entziffern. So musste Herbert ihm zeigen wie er die Alten Bücher zu lesen und zu kopieren hat, Atlas war noch pubertär und war wütend denn er beschäftigte sich lieber mit der Mathematik als mit komischen Schriften aus alten Epochen die kaum lesbar sind. Während den Pausen hat er sich am Marktplatz mit Mädchen in seinem Alter unterhalten und diese ein wenig beeindruckt, manchmal blieb er länger mit den Mädels weg und musste mit Konsequenzen rechnen. Nachdem er diese Aktionen mehrmals wiederholte gab es ein Gerücht in der Stadt das der Sohn des Obersten Bibliothekars an Mädchen ranmacht was Franz Bergen natürlich erzürnte. Franz Bergen war wütend und schickt seinen Sohn ins Archiv von Aspio dort soll er den Bestand überprüfen und tabellarisch Aufschreiben sowie Mängel dokumentieren. Nach ein paar Tagen im Archiv fand Atlas ein Buch über “Wissen des Wetters”, er verlor sich in den Tiefen der Seiten und vergaß ganz nebenbei seine eigentlichen Aufgaben, doch eines fiel Atlas während dem Studieren des Buches des “Wissen des Wetters” auf und zwar das alles sehr vage beschrieben ist und das man damit niemals eine Prognose aufstellen kann machte Ihn ehrgeizig mehr darüber herauszufinden. Atlas versteckte das Buch des “Wissen des Wetters” und nahm es mit nach Hause. Als er die schlecht Dokumentierten Wolken Aufzeichnungen sah war Atlas angespornt sie selbst zu dokumentieren und zu benennen, so schlich er sich manchmal aus der Bibliothek heraus und nahm sein Zeichenpapier und beobachtete die Wolken er hat sie sogar benannt und gezeichnet, sein Vater war beeindruckt vom Forschungsgeist von Atlas und hat Ihn von der Archivarbeit befreit ihn aber wieder an das Lernen der alten Sprachen gesetzt damit er auch die Pergamente aus alten Zeiten lesen kann. Mittlerweile ist Atlas 19 Jahre alt und kann schon vage Prognosen für einen Tag im voraus berechnen welche zwar nicht immer Stimmen, man lernt aus den Fehlern, jedoch wird er von vielen Menschen noch belächelt, er widmet sich erstmal der Wissenschaft ab und Beginnt seine Ausbildung zum Bibliothekar. Frühes Erwachsenenleben: Atlas merkt gerade erst wirklich das er nicht für immer Bibliothekar sein möchte dennoch bleibt er erstmal in diesem Beruf um sich mehr und mehr Wissen anzueignen. Sein Vater fragte Ihn ob er nach Aramat Reisen kann um da Mathematische Pergamente aus alten Zeiten aus der großen Bibliothek holen könne. Sein Vater wies ihn aber noch darauf hin dass er in Aramat gehoben zu Sprechen hat denn dort sind viele Bekannte der Familie sind und es eine schande wäre wenn er wie ein Junge von der Straße reden würde. Atlas antwortete daraufhin “Vater wenn du mich darum bittest dann werde ich es tun aber du weißt doch dass ich ich noch nie in Aramat war.Ich war ja noch nicht mal ausserhalb der Drachenfelder unterwegs. Wer weiß was da passiert.”. Sein Vater schaute Ihn ermuntert an und sagte das er wüsste wie man Karten liest und Navigiert nun solle er Sich zu Markus Ross begeben und das schwarze Pferd nehmen sowie die zwei Söldner mitnehmen die ihn begleiten werden. Er schlenderte durch Aspio und stellte sich schon darauf ein das es sein Letztes Mal in Aspio sein wird, er wird vieles auf seiner Reise vermissen aber am meisten wird er den Damenbesuch vermissen den er regelmäßig zu Verzeichnen hat, die gute Hausmannskost die es in Aspio gibt genehmigt er sich vor dem Besuch beim Herrn Ross noch einen Hausmannsteller im örtlichen Lokal. So ging Atlas gestärkt zum Herrn Ross, dieser hatte Atlas schon erwartet und gab ihm sein Pferd welches auf den Namen Echo hörte mit, dort warteten auch schon die beiden Söldner welche Ihn und die Pergamente beschützen sollen. So ritt Atlas mit Echo zum Marktplatz um Proviant für die nächsten Wochen zu besorgen, sein Vater hatte ihm zweitausend Dukaten für die Reise nach Aramat mitgegeben. So begann er seine Reise im Jahre 40 nach in der Epoche 4. Atlas war sich der Verantwortung bewusst so ritt er mehrere Wochen mit seiner Mannschaft nach Aramat. Angekommen in Aramat ritt Atlas erst einmal zum Marktplatz um erst einmal die örtliche Küche kennenzulernen, im Lokal saß sich eine vollbusige Blondine zu ihm an den Tresen, sie Sah ganz gewiss wie eine Dirne aus so sprach er Sie an: “So will ich doch im Glauben einen Raum gestalten, das jener Abendstern dort seinen Lauf den Himmel wärmend hellt uns wohl bescheinen mag, auf Zärtlich wiegend Stroh.”, sie antwortete daraufhin garstig “Ja du mich auch!”. Atlas ließ sich nicht beirren und versuchte es erneut “So lasst mich doch nochmal euer Ohr bestürmen, was so verschanzt ist gegen mein Begehr euch nun mit Talern zu entlohnen damit Ihr eure Kunst und sei's auch für Minuten nur. Wohl an die Türe der Sehnsucht lehnt.”. Die Dame antwortete rasch “Was heißt das, willste jetzt bumsen oder was?”, Atlas war verwundert über Ihr wort und antwortete daraufhin “Ein schmutzig Beiwort doch für wahr den Lohn an Fuddel nacht möcht ich erhaschen.”, die Dame antwortete “Dann eben nicht. Bums diesen Fuddel und Verpiss dich!”, sie verschwand danach wieder in den Gassen Aramats. Nach dem peinlichen debakel mit der Dirne ging Atlas am folge Tag mit seinen Söldnern in die große Bibliothek von Aramat, er war erstaunt über die Schiere größe der Bibliothek doch er hat sich wieder an seinen Auftrag erinnert so hat er dem Bibliothekar der ihn herum geführt hatte den Vertrag seines Vaters überreicht und ihm die Versprochenen 1700 Dukaten übergeben dafür gab es die alten Mathematischen Pergamente. So ritt er und seine Gruppe wieder einige Wochen über Feld und Berg bis er wieder zuhause ankam, in Aspio, da wo er wieder normal mit der Damenwelt sprechen darf, dort wo die Bibliothek noch überschaubar ist und man seine Kollegen kennt. Erwachsenenleben: Mittlerweile ist Atlas 31 Jahre alt und er hat es satt als Bibliothekar zu arbeiten, wir werden sehen was die Zukunft bringt. *Die Rasse wird Ingame angepasst wenn der Timer abgelaufen ist.