_Evoly

Members
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    Thieevee

Community Reputation

23 Ausgezeichnet

About _Evoly

  • Rank
    Rohling
  • Birthday 07/12/2004
  • RP Name:Evolus Huber
  • RP Volk:Mittelländer
  • Thieevee

ERRUNGENSCHAFTEN

3 Followers

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich muss sagen Baufantasy recht geben. Man hat so oft schon über Themen wie diese geredet und immer hat man aneinander vorbeigeredet oder Dinge wurden ignoriert. Da hat man irgendwann keine Lust mehr zu reden oder es ist eben "nervig". Ich habe sogar ein paar Beispiele dazu: Zum Beispiel wenn man versucht Vorschläge zu den Balance Änderungen zu geben wird im vorhinein gesagt, dass z.B DEK nicht ernstgenommen und ignoriert wird. Dies ist nur eine von vielen Situationen, weshalb man keine Lust mehr hat zu reden.
  2. Ich finde es absolut gut von dir/euch, dass ihr zum Reden auffordert und ansprechbar seíd. Ich würde auch liebendgern (vorallem durch das Osterevent) einfach mal mit Leuten reden und eventuell verstehen, da wir uns alle im Chat nur fertigmachen usw, da sollte es auf jeden Fall helfen mal zu reden. Vorallem durch das Osterevent ist mir dann aber wieder klar geworden, dass Vorturteile sehr viel vertreten sind. Nicht selten merke ich wie ich, obwohl ich keinen Spieler persönlich kenne oder mal mit denen geredet habe verurteile. Das werden andere Spieler auch mit mir machen, was auch verständlich ist. Das liegt in der Natur des Menschen. Ich muss auch hierbei erwähnen, dass viele Dinge über mich warscheinlich zurecht gesagt werden, da auch ich meinen Teil in den Konflikten momentan beitrage. Was ich damit sagen möchte ist, dass es mich einfach abschreckt mit Leuten zu reden, die eh schon denken, dass ich der letzte Spast bin. Aber ein Versuch ist es sicher wert, also ein Schritt in die Richtige richtung offen zu sein.
  3. Interessant, dass nur Leute aus der Eickelburger Partei zustimmen. Fast so als würde Eickelburg ihre Leute mobilisieren um gegen die DEK Partei vorzugehen (keine Anschuldigung, ich habe das von jemanden gesagt bekommen, den Namen werde ich nicht nennen)?! Eickelburg ist ständig dabei Leute zu reporten, überwachen jede Kleinigkeit usw. In den letzten Monaten hat der ganze Shit sich ja hochgeschaukelt. Das ganze zeigt meiner Meinung nach wie abgehoben EIC geworden ist: Ihr seid die größte Gruppe, "wirtschaftlich" auch am stärksten - ein regelrechtes Monopol halt. Ich verstehe nicht warum man so ein Problem mit PvP hat. Warum nimmt ihr dieses Spiel so ernst? Ihr nehmt euch scheinbar Sonderrechte raus? So scheint es jedenfalls. Diese Grundstücke die DEK im Norden von EIC sind meines Wissens nach komplett Regel legitim. Wenn ich dann höre, dass ihr davon ausgeht, dass diese Gs'e auf jeden Fall removt werden, weil ihr mit dem Team gut seid, finde ich dies ziemlich traurig. Hierbei muss ich anmerken, dass der Spielspaß durchaus von Provokationen, und Beleidigungen zerstört werden kann, welche jedoch von beiden Seiten kommen. Ich verstehe nicht wie man null einsicht zeigen kann?. Aber ganz im Ernst Leute, warum nimmt man das Game so ernst? PvP gehört dazu, gegen die Beleidigungen sollte man was tun, klar. Macht einfach wirklich euren eigenen Server auf, wenn ihr nicht mit PvP klarkommt, ihr habt kein sonderrecht, ihr seid normale Spieler, kommz drauf klar. Ich verstehe dieses manipulative Verhalten nicht. Was ist euer Problem mit DEK außer, dass sie Gs'e kaufen, welches eure Partei ebenfalls macht? Nebenbei, diese sind regelkomform und, dass sie PvP gegen euch machen. Aber das sist warscheinlich das Problem es geht gegen euch oder was? Der einzig sinnvolle Punkt den ich sehe, ist dass das Provozieren und Beleidigen aufhören muss, was auch beide Seiten machen. Also bevor ihr euren Finger auf andere zeigt und sagt, die sind böse, guckt auf euch selbst. Ich selber bin auch nicht frei von Schuld. Macht euch einfach nen eigenen Server, wenn ihr kein Bock auf PvP habt ;). (Jegliche Dinge die ich hier anspreche sollen keinenfalls beleidigend gemeint sein und ich habe kein persönliches Problem mit irgendwen auf diesem Server. Dies ist jediglich meine Meinung begründet durch Fakten und Informationen, die mir zugeteilt wurden. Ich sehe keinen Grund mich deswegen zu reporten.)
  4. Steckbrief: -Name: Evolus Huber -Geschlecht: männlich -Volk: Mensch, Mittelländer -Geburtsjahr: J26 der 4. Epoche -Größe: 1,89m -Haarfarbe: schwarz -Augenfarbe: rechtes Auge blau, linkes Auge (gefärbtes Holzauge) grau -Heimat: Fuchsheim -Wohnort: Dorleam -Stellung: Baumeister, Stadtherr -Eltern: Mutter: Mysa Huber, Vater: Manus Huber -Geschwister: keine -Glaube: keinen -Profession: Lehrer im Umgang mit dem Schwert Aussehen: Evolus hat kurze schwarze Haare, blaue Augen, wobei das linke Auge durch ein graues Holzauge ersetzt werden musste. Über das rechte Auge zieht sich außerdem eine lange Narbe. Er trägt eine leichte Kettenrüstung und darüber einen schweren eisernen Brustpanzer, einen eisernen Buchreifen und leichte dunkle Stiefel, welche ihm in seinem Kampfstil unterstützen. An seinem Gürtel befindet sich eine Schwertschneide mit einem Zweihänder und ein Beutel mit allerlei nützlichem Zeug. Charakter: Evolus ist ein geselliger und kameradschaftlicher Mensch, welcher jedoch leicht Reizbar ist. Er ist stets hilfsbereit, sodass falls jemand Hilfe bräuchte er zur Hilfe kommt. Auch im Kampf ist er stets loyal, standhaft und legt alles daran seine Mitkämpfer zu beschützen. Am liebsten übt er mit seinem Zweihänder und versucht dabei seine Kampftechnik auszubauen. Er legt einen sehr großen Wert darauf, gepflegt auszusehen, denn er möchte immer als seriös angesehen werden. Im Sachen Vertrauen ist es ihm sehr schwer irgendwen zu vertrauen und ist nahezu Paranoid. Seine größte Angst ist es, einen Freund zu verlieren, weshalb er immer sicherstellt, dass es jedem gut geht. Manchmal verfolgt ihm im Traum der Schatten seiner Vergangenheit, die er am liebsten hinter sich lassen will. Sein größtes Ziel ist es die Verschwörung, die den Völkerrat vernichten will, in der er auch aufgewachsen ist zu zerstören, da sie ihm alles genommen haben. Evolus ist auch nicht Religiös also glaubt nicht an die Götter, da die eben genannte Gruppierung in der er aufgewachsen ist ihm immer eingeflößt hatte,dass Götter nur Schwachsinn sind und das man nicht an was Glauben kann was man nicht sieht, Evolus stellte es daher nicht in Frage und empfand den Glauben an Götter unnötig. Deswegen glaubt er nicht an Götter und sie sind ihm gleichgültig. Geschichte: An einem stürmischen Abend in Fuchsheim wurde der kleine Evolus (5 Jahre alt) von seiner Mutter Mysa zu Bett gebracht. Sein Vater kam gerade vom Feld, komplett durchnässt und setzte sich nach einem langen Tag ans wärmende Feuer. Sie waren nur einfache Bauern, wie auch Evolus einmal einer werden sollte. Plötzlich hämmerte es an der Tür. Es gab keine Zeit sie zu öffnen, denn sie war kurz darauf schon aus den Angeln und drei vermummte Männer traten ein. Der erste zog sein Schwert und tötete Evolus Vater Manus. Darauf durchsuchten die anderen beiden den Rest des Hauses und fanden Mysa mit Evolus. Sie schrie verzweifelt um Gnade, doch auch sie bekam kurzer Hand ein Schwert in den Bauch gerammt. Der kleine Evolus weinte vor Angst. Die drei vermummten Gestalten nahmen ihn mit und hinterließen ein verwüstetes Haus. Sie brachten ihn zu einer Gruppe im Untergrund, bei der er fortan lebte. Die ersten Jahre waren recht einfach dort, doch mit dem Alter von acht Jahren fingen sie an ihm ihre Weltansichten einzuflößen, dass der Glaube Schwachsinn sei und der Völkerrat zerstört werden müsste, da laut ihnen nur die Menschen das Recht hätten über die Völker zu entscheiden. Sie wohnten in den Bergen in Höhlen um unerkannt zu bleiben und im Alter von zwölf Jahren zwangen sie ihm das Kämpfen zu üben. Sie hatten vor den perfekten Soldaten auszubilden, die alles tun was man ihnen Befahl. Er entdeckte schnell das Langschwert für sich und musste täglich mehrere Stunden lang üben, obwohl diese Waffe für einen zwölfjährigen sehr schwer zu halten wahr. Das sorgte dafür, dass er und die anderen Kinder, die mit ihm dort waren täglich angeschrien und niedergemacht wurden. Falls sich jemand dem Training weigerte oder Wiedersprach gab es Strafen. Zum Beispiel das Ausschließen einer Mahlzeit, oder Gewalt. Er freundete sich mit einem gleichaltrigen Jungen namens Magnus an. Die beiden haben nicht selten darüber nachgedacht zu flüchten, doch sie hatten nichts anderes und allgemein wussten sie nicht einmal wo sie waren. Sie träumten von weiten Feldern und grenzloser Freiheit und wollten wissen, wo ihre Eltern waren und ob sie noch lebten. Doch der jahrelange Einfluss änderte die Beiden schließlich und so wurden sie zu willenlosen Soldaten, welche die Meinung teilten, dass der Völkerrat zerstört werden solle weil sie nur Unheil über die Menschen bringen würden. Mit dem Alter von zwanzig Jahren sah das Oberhaupt dieser Verschwörung die beiden dazu bereit einen Auftrag durchzuführen, weil sie Alt genug dazu sind und ihre Waffen beherrschen. Sie sollten fürs erste einen reichen Grafen töten. Dazu warteten sie an der Straße im dichten Wald auf die Kutsche des Grafen, jedoch war sie schwerer bewacht als gedacht und im selben Moment, als sie die Kutsche angegriffen hatten, wurde ihnen klar, dass sie nicht gewinnen können. Sie waren umzingelt und versuchten sie verzweifelt rauszuschlagen. Dabei wurde Magnus von einem der Wachen verletzt und ging zu Boden. Evolus wurde schwer im Gesicht getroffen, wodurch er sein Augenlicht vom linken Auge verlor. Sie sahen sich noch einmal an, als es Evolus gelang aus dem Kreis zu flüchten und in den tiefen Wald zu verschwinden. Er wollte nie mehr zu seiner „Heimat“ zurückkehren und schwor sich Rache, dafür, dass sie ihn und Magnus in ein Himmelfahrtskommando gebracht haben und er fing an, zu zweifeln, ob alles was er in der Vergangenheit über den Völkerrat gelernt hat richtig gewesen ist. Er versorgte seine Wunden erstmal soweit das es nichtmehr blutete, und ging nach Fuchsheim, was in der Nähe war und auch seine Heimatdorf ist, um bei einen Arzt seine Wunden versorgen zu lassen. Nachdem er beim Arzt ankam fragte er erstmal was passiert sei, Evolus erklärte ihm das er von Räubern überfallen wurde, er konnt ihm ja nicht sagen das er versucht hat wem zu töten,daraufhin versorgte der Arzt ihn und setzte ihn ein Holzauge ein, nach der behandlung bezahlte ihn Evolus mit seinem letzten Geld, beim Arzt raus gekommen Sprach ihn ein alter Freund namens Reginald an. Sie kannten sich aus der Kindheit. "Evolus bist du das? bist du es wirklich? Wir dachten du bist tot!" Daraufhin lud ihn sein Freund Reginald auf ein Bier in der Taverne ein wo er ihm alles erzählte, was in der Vergangenheit passiert ist. Er fragte Reginald, ob er wüsste wo er hin könnte, denn ihm blieben hier zu viele Erinnerungen - Daraufhin erzählte er Evolus von Dorleam was in der nähe sei, etwa 1 Tagesmarsch weit. Am nächsten morgen verabschiedete sich Evolus von Reginald er wünscht ihm viel Glück und alles Gute für sein weiteres Leben. In Dorleam angekommen lernte er den Bürgermeister Bahlrim Isenfaust kennen,er redete mit ihm eine weile wo er sich dann nach einem Zuhause erkundigte aber da er kein Geld mehr habe, ob es dort eine Lösung gäbe was zu verdienen, Bahlrim grübbelte erstmal und fragte ihn was kannst du hast du was gelernt ? Evolus erzählte ihm er könne gut mit einem Schwert umgehen, daraufhin hatte Bahlrim eine Idee, er habe in der Siedlung noch ein Altes kleines Haus nicht grad schön und Renovierungsbedürftig aber es wäre ein Dach über den Kopf, dafür solle er den heranwachsenden in der Siedlung beibringen, wie man mit dem Schwert umgeht, Evolus stimmte prompt zu und begann nun sein Neues Leben in Dorleam.