Askator

Members
  • Content Count

    78
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6
  • Minecraft Name

    Askator

Askator last won the day on December 14 2019

Askator had the most liked content!

Community Reputation

146 Ausgezeichnet

About Askator

  • Rank
    Bürger
  • Birthday February 26
  • RP Name:Jarl Fynn Jarvind
  • RP Volk:Nordmarer
  • Askator

ERRUNGENSCHAFTEN

4 Followers

Recent Profile Visitors

660 profile views
  1. Die besten Glückwünsche auch aus Windholm! :D
  2. Heya. Ich muss mich leider für die nächsten 2-3 Wochen arbeitsbedingt abmelden. Dementsprechend bitte ich auch um eine Freistellung für die Regel 10.5 (Kontorshop 5). Danke und bis dahin o/
  3. Nabend! Ich glaub, die Überschrift erübrigt jedes Vorwort daher direkt zum Punkt: Die Box ist toll geworden! Wirklich, ohne Sarkasmus oder versteckten Haken. Sie fühlt sich von den dreien (Phönixmagier, Jagdblut, Frostkönig) am besten an! Und das liegt vor allem daran, dass sich selbst die gewöhnlichen Drops belohnend anfühlen, was bei den beiden vorherigen eher nicht der Fall war. Durch die massive Kürzung der Dropchance für Spawneggs zum Beispiel fühle ich mich viel mehr dazu bewegt, weitere Boxen zu kaufen. Die Köpfe, Feuerwerke, Gemälde und Skins sind auch (nach meinem persönlichen Geschmack) sehr schön und stimmig gewählt! Der einzige Wermutstropfen sind aber die Buchskins. Das liegt aber nicht an dieser Box im speziellen: Es ist schade, dass man keine Möglichkeit hat, diese Skins als Vorschau anzusehen. Ein Austausch der Goldstaub-Glocke-Textur mit dem entsprechenden Buchskin würde dafür schon reichen. So könnten Schreiberlinge wie ich etwas besser abschätzen, welche Geschichte zu welchem Buch passt :) Insgesamt also ein klares: Weiter so mit den Mysteryboxen! LG Askator
  4. Als Hinweis: "Robbthe1" existiert sehr wohl. Nur eben mit einer "eins" am Ende, nicht mit einem "l" ;) Hier einfach im Zweifel Strg+V machen :D
  5. Letztlich ist jede Gruppe selbst dafür verantwortlich, wie sie ihre Grundstücke handhaben. Die Vor- und Nachteile eines einzelnen/einiger weniger Claimer sind bekannt. Wenn man eben Pech hat und man die Nachteile hart zu spüren bekommt, ist es eben das: Pech. Man ist das Risiko wissend eingegangen und zahlt den Preis. Abseits davon ist ein Anheben der Grundstückspreise aus zwei Gründen (aus meiner Sicht) sinnfrei: 1. Was Seron sagt 2. Auch ambitionierte kleine Spielergruppen haben dadurch massive Probleme, ihre Ideen umzusetzen. Dadurch werden alle gezwungen, sich größeren Gruppen anzuschließen und kleinere werden quasi ausgeschlossen. Es stimmt zwar, dass man mit ausreichendem KnowHow recht schnell die Preise für ein GS zusammen bekommt, aber in Windholm z.B. ist es nicht selten, dass wir für ein Haus gleich 20k hinlegen müssen. Und um an die zu kommen, sind wir zumeist auf die Hilfe anderer Großgruppen angewiesen, da wir nicht alle Berufe auf Lv100 haben. Genau das wäre umso stärker, wenn die GS-Preise angehoben werden. Das treibt die Kleinen in die absolute Abhängigkeit der Großen. Das ist frustrierend und nicht im geringsten ein Anreiz, weiterzuspielen.
  6. Die nördlichste Siedlung Lyrias sucht weitere Mitbürger! Windholm liegt an der nordwestlichen Küste Lyrias, in einer Region mit dichten Wäldern, steilen Bergen und dem ewig heulenden Wind. Das immerkalte Wetter hat uns hart und unnachgiebig gemacht, und wir sind stolz darauf, die Tücken der Gegend jeden Tag aufs Neue zu meistern. Wir sind ein Volk von Seefahrern - Wir lieben die Kälte, den schneidenden Wind und die raue Umarmung des Meeres. Und wir wissen die Wärme eines prasselnden Feuers daheim, einen Humpen Met und eine gute Geschichte zu schätzen. Unsere geistliche Führung bilden die Druiden der Galdrar. Sie predigen einen festen Band zur Natur, die uns umgibt, in all ihren Formen. So gibt es die Druiden des Stammes, des Asch- und Sturmzweiges, sowie die einiger weiterer, kleinerer Zweige. Ihre arkanen Fähigkeiten sind in der Region unübertroffen. Unsere weltliche Führung besteht aus dem Jarl des Hauses Jarvind und dem Stadtrat. Nach außen vertritt unsere Interessen der Jarl mit eisernem Willen und dem Stolz des wahren Nordens. Nach innen lenken er und die treuen Männer und Frauen des Stadtrates unsere Geschicke und mehren unseren Wohlstand. In der weiten Welt standen wir lange Zeit allein da. Raubend versengten wir die Küsten und hinterließen nichts als Bitterkeit und Abscheu. In einer Welt, in der einzelne immer mehr die Geschicke aller beeinflussen können, muss Windholm sich Gehör verschaffen. Daher gründeten wir mit den Steingeborenen von Vorrngard den Froststahl-Bund, zum Schutze des Nordens und seiner Interessen. Seither sind diese Steingeborenen zu unseren engsten Verbündeten geworden. Du willst hier oben Fuß fassen? Dann komm her und genieße Feuer, Met und Wind, und eine gute Geschichte. Die Tore stehen offen! XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Wir bieten > Hilfe, Tipps und Tricks für schöneres Bauen > Einen Vorbauserver > Lokales & globales RP > Eine starke Gemeinschaft > Met (Ja, das muss explizit erwähnt sein!) Wir erwarten > Geistige Reife > Durchhaltevermögen > Ein dickes Fell (Es ist wirklich rattig kalt hier oben) Haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde dich bei mir (Askator) per PN im Forum, Ingame oder im TS!
  7. Wie gehen diese Gildendetektive denn vor? Von dem Sucherkristall weiß ich bereits, der Magie und Magier anzeigt, sollte sich etwas in der Nähe befinden. Das arkane Siegel eines Gildenmagiers mag bestimmt auch hilfreich sein, aber auf der Suche nach Wildmagiern wohl eher weniger... Antwort: Da greift die Gilde vor allem auf ihr großes Netzwerk an Außenstellen und Informanten zurück. Zusätzlich gibt es ja diverse reisende Magier, welche die Experimente außerhalb der Gilde und den Außenstellen kontrollieren.Da wird also noch viel analog ablaufen.
  8. Eine Frage bzgl. Magischer/Religiöser Institutionen: Welche gibt es? Die Magiergilde ist ja bereits bekannt. Gibt es auch eine Art Inquisition? Wenn ja, was macht sie? Verteidigt sie "nur" den Glauben oder ist sie mehr eine arkane Inquisition, die als Armee der Gilde fungiert? Antwort: Eine zentrale religiöse Institution gibt es nicht. Es gibt größere Tempel, deren Glaubensauslegung eine große Anhängerschaft hat (Beispiel Aramat). Aber es gibt viele kleine Tempel, Gruppen usw. von denen viele nicht zusammen hängen. Die Gilde hat natürlich zum Kampf ausgebildete Magier, wobei diese nicht wie die spanische Inquisition agiert. Wenn man so will hat die Gilde also eine "Armee". Diese ist aber nicht daraufhin ausgebildet eine gemeinsame militärische Einheit zu sein sondern eher Detektive. Denn das Schwierigste im Kampf gegen wilde Magier ist es sie überhaupt zu finden.
  9. Servus allerseits! Bei mir kam durch Zufall folgende Frage auf: Ist der Weiterverkauf von Büchern eines anderen Spielers erlaubt? Um das zu veranschaulichen: Spieler A schreibt ein Buch und verkauft die "Kopie des Originals" für 800 Dukaten -> Spieler B kauft eine Original-Kopie -> Spieler B verkauft "Kopien einer Kopie" für 900 Dukaten weiter. Ist dies erlaubt? Auf der einen Seite ist es natürlich "normales" Marktverhalten, eine Ware aufzukaufen und teurer weiterzuverkaufen. Auf der anderen Seite ist es Gewinnmache mit der geistigen Arbeit eines anderen, wofür man im RL ja das Urheberrecht hat. Im Lyria-Regelwerk habe ich dazu nichts gefunden, weshalb die Frage ungeklärt weiter bei mir bestehen bleibt. Danke für die Aufmerksamkeit und im Voraus für die Aufklärung ^^ LG Askator
  10. Auch Windholm entsendet seine Glückwunsche! Sieht wirklich sehr beeindruckend aus! LG
  11. Heyho. Ich bin in dieser sowie der nächsten Woche recht stark in der Arbeit eingebunden, weshalb ich voraussichtlich nicht die Zeit finden werde, um auf lyria zu spielen. Bis in 2 Wochen spätestens also o/
  12. Hauswache von Windholm zu Vorrngard Die See lag ruhig unter dem hohen Rundturm Kieselgaus. Sanft schlugen die eisigen Wellen an das Gemäuer. Als wäre dem Meer gar nicht bewusst, was an seinen Ufern auf Lhynt geschehen ist. Fynn Jarvind seufzte und wandte sich wieder dem Rat zu. Er war mit zwei Gesandten zur Burg Kieselgau gereist, um sich mit Dugrim II. Grollhammer wegen der Enthauptung Niedamir van Brings in Aldarith zu beraten. Der Gildenmagier hatte gegen das örtliche Gesetz verstoßen, als er einen Feuerblitz auf einen Ordensritter geworfen hatte. Die Kunde über dieses Ereignis hatte sich schneller in der Welt verbreitet als ein Feuer auf einem trockenen Heuboden. Mit als erste war es den Herren des Froststahl-Bundes zu Ohren gekommen, die das Ganze am liebsten still und leise vergessen lassen wollten. Doch das war ihnen nicht vergönnt. Deshalb hatten sie sich heute getroffen: Sie mussten darauf reagieren. “... können wir nicht zulassen, dass die Galdrar gefährdet werden. Wir sind ohnehin nicht angesehen in der weiten Welt. Inquisitoren dürfen im Norden niemals ihren Platz finden”, die Stimme Kaelis’, des obersten Stammesdruiden, klang erregt. Dugrim schüttelte den Kopf. “Sie haben hier keinen Platz. Da gibt es nichts zu finden.” Fynn schaltete sich wieder in die Unterredung ein. “Nichtsdestotrotz stehen wir hier vor einem gewaltigen Problem! Euch braucht es kaum zu kümmern, immerhin habt ihr das Glück, bisweilen die Gilde erfolgreich aus euren Landen verbannt halten zu können. Windholm ist im Bewusstsein der Gilde angekommen. Sie wissen, dass wir einen Haufen von Wi…” Kaelis räusperte sich laut. “... Von Magiekundigen haben, die nicht von der Gilde ausgebildet wurden”, fuhr der Jarl fort. “Diese Sache wird sie ihre Haltung uns gegenüber noch einmal überdenken lassen. Noch reichen ihnen Styrwynds regelmäßigen Botschaften, aber es könnte bald der Tag kommen, an dem ihnen das Wort eines meiner Getreuen nicht mehr ausreicht.” Er schlug mit der flachen Hand auf den Tisch. “Eure Kleinrederei bringt uns nicht weiter. Der Bund könnte einen erheblichen Teil seiner Verteidigungskraft verlieren.” Dugrim setzte zu einer Antwort an, schwieg dann aber doch einige Augenblicke. Sein Kommandant nahm ihm die Antwort ab. “Das wäre fatal. Vorrngard wird das nicht zulassen, Hoheit.” “Ich könnte meine Alchemisten beauftragen, den Herren der Magiergilde unsere… Grüße zu überbringen”, sagte Alberon mit einem so beiläufigen Tonfall, als entbeine er nebenher ein Hühnchen. Der Hochalv war vom Windholmer Stadtrat dem Jarl mitgeschickt worden und hatte dafür gewiss eine schöne Stange Geld gezahlt. Das bisherige Treffen über hatte er sich allerdings stumm verhalten, auf seinem Stuhl sitzend und der Unterredung anteilslos zuhörend. Dass er jetzt das Wort ergriff, brachte ihm die überraschten Blicke der Zwerge ein. Der Jarl schüttelte energisch den Kopf. “Nennt mir bitte einen einzigen Weg, der nicht noch mehr Augen auf uns lenkt”, brummte er, während er Alberon misstrauisch beäugte. Er konnte den Herren der Alchemisten nicht leiden. Irgendetwas Zwielichtiges war an ihm, etwas Unvertrautes. Dugrims Stimme klang nun auch grimmig. Es gefiel ihm nicht, das war ihm anzuhören. Aber doch sprach er aus, was allen bewusst war. “Wie es aussieht, müssen wir uns nach Gleichgesinnten umsehen.” Er ließ eine Pause durch den Saal gehen. “Und ich wüsste da auch schon jemanden.” Fynn nickte langsam, zögernd. “Ihr meint…” Rasch trat der letzte Anwesende nach vorn. Er trug einen schwarzen Mantel über einem weinroten Hemd. Fynn kannte ihn nicht, wusste lediglich, dass er gelegentlich in Kieselgau hauste. Der Mann beugte sich nach vorn und flüsterte seinem Herren so leise etwas ins Ohr, dass man gar nichts von einem Gespräch mitbekommen hätte, hätte man nicht die Bewegung seiner Lippen gesehen. Die Stimme des Kromgar klang interessiert, fast schon wieder zufrieden. “Nun... als eine gewisse Erweiterung des gegebenen Plans, lässt sich dies sicherlich einrichten. Ja - Ich denke das ist angebracht.” Fynn fragte gar nicht, was der Mann ihm zugeflüstert hatte. Er würde es schon noch erfahren. Und wenn es so verfänglich war, wie er befürchtete, war es am besten, wenn niemand sonst davon wusste. Der Kommandant Kieselgaus nickte dann und beäugte den Bogen Papier vor ihm. “Nun dann. Gehen wir zum nächsten Punkt über: Das Gold.” Auf dem Gesicht des Jarls von Windholm zeigte sich eine sorgenvolle Falte zwischen den Augen. Das Gold…
  13. Um das Problem mit der möglichen Beleuchtung einmal zu veranschaulichen: Dies müsste einmal genauer erläutert werden, bitte. Mit dieser Flag müssten wir Schnee außerhalb unserer Region farmen, immerhin bleibt er ja innerhalb nicht mehr liegen. Das täten wir natürlich möglichst nahe unserer Grenzen - So weit laufen will ja keiner. Es blieben also keine hässlichen Ebenen vom Farmen zurück. Das, was zurückbliebe, wäre zu vergleichen mit den noch nicht geladenen Nord-Regionen, in denen ebenfalls kein Schnee liegen geblieben ist (aber bleiben würde, wenn sich dort wer aufhält). Nach meiner Erfahrung dürfte diese Flag (ebenso wie die ice_form - Flag) nicht großartig an der Serverperformance ziehen. Nicht wesentlich mehr zumindest, als die greet- und farewell-flag, die ja bereits in den Stadtregionen genutzt wird. LG Askator
  14. Die snow_fall flag ist tatsächlich unfassbar hilfreich. Effektiv Schnee freihalten geht nur über Lichtlevel. Der entsprechende Radius ist aber sehr gering (ab 11 und darunter bleibt schnee liegen), sodass Schnee schnell doch wieder liegen bleibt. Wenn man den Anspruch hat, schöne straßenbeleuchtung einzusetzen, dann hat man zwangsläufig eingeschneite Straßen. Am effektivsten ist es, Fackeln oder glowstone direkt auf einen block über der Straße zu bauen - nur schön ist das eben nicht. Daher unser Wunsch nach dieser flag. Wir könnten damit die elendige schaufelarbeit ersparen, schöne beleuchtungen einsetzen und zudem die Straßen, auch mit schneehaufen und weiterem dekorieren. Eine weitere flag, die für uns interessant wäre, wäre die ice_form. Wenn sich Eis nicht bilden würde, könnte man halb eingefrorene Flüsse, sowie verschiedene gletscherformationen bauen.
  15. Die Schneeflag weiter als Beispiel: Es ist ja nicht im geringsten ausgeschlossen, dass schnee im Norden liegt. Ganz im Gegenteil! Die Flag würde nur für die entsprechende Siedlungsregion gelten, also liegt überall außerhalb standardmäßig Schnee. Zudem ermutigt die Flag, eigenhöndisch mit Schnee zu arbeiten und so schönere Straßen zu gestalten. Ohne diese Flag ist es eher abschreckend - Immerhin muss man jeden Tag mindestens 10 Mal die Straßen freischaufeln. Und bei einer gewissen größe kann man im Grunde kontinuierlich Schnee schippen. Man kann es natürlich auch lassen, aber dann gibt es keine sichtbaren Straßen - Was auch wieder unrealistisch wäre :) Yartos' Einwand verstehe ich offen gestanden nicht wirklich: Inwiefern verändern diese Flags die Karte Lyrias? Wie gesagt gelten sie in meinem Vorschlag nur in der Stadtregion. Und eine Stadt verändert sie Karte ja so oder so, mit oder ohne Flag.