Megaterion

Members
  • Content Count

    4
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    Megaterion

Community Reputation

5 Neutral

About Megaterion

  • Rank
    Lehrling
  • Birthday 09/12/2003
  • RP Volk:Elementar
  • Megaterion

ERRUNGENSCHAFTEN

2 Followers

Recent Profile Visitors

759 profile views
  1. Charakterbeschreibung von Tyra Dunkelfeuer Bild kommt noch ------------------------------ STECKBRIEF ------------------------------- Name: Tyra Spitznamen: Tyra „Dunkelfeuer“ Geschlecht: Weiblich Alter: 19 Jahre Spezies: Feuerelementar Größe: ca. 1.80 groß Hautfarbe: Weinrot Augenfarbe: Feurig-orange / schwarz Haare: Schwarz mit roten Strähnen Herkunft: Ein Dorf in den Vulkanen Nord-Ost Lyrias Wohnort: die Burg „Schluckspechten“ (wip) Stellung: Mittelstand Beruft: einfache Feldarbeiterin (Bauer) Eltern: Vater - Kaidos, Mutter - Arafaris Geschwister: keine Glauben: nicht religiös --------------------------------- Aussehen --------------------------------- Tyra ist recht schlank und für ihre Spezies recht klein. Sie hat feurige Augen und eine weinrote Haut, die so aussieht als hätte man sie ihr gerade frisch verbrannt. Für gewöhnlich trägt sie ein edles rotes Abendkleid und darüber ein schwarzes Kleid. Ihr langes schwarzes, leicht rötliches, Haar trägt Tyra meist offen. Mit einem Kohlestück taucht sie ihre Lippen und Nägel in ein tiefes schwarz. Wenn sich Tyra aufregt, züngeln manchmal Flamen aus ihrer Haut empor und ein in ihre Haut eingebranntes Siegel fängt an rötlich zu glühen. An ihrem Hals hängt ein kleiner Rubin, welcher mit Feuermagie gereinigt wurde. (99 Wörter) --------------------------------- Charakter --------------------------------- Auf viele wirkt Tyra sehr egozentrisch und egoistisch. Dass das stimmt steht außer Frage aber an sich hat sie ein sehr weiches Herz. Sie setzt sich sehr für das Wohl der Schwachen und Hilfsbedürftigen ein. Ihre Stimmungsschwankungen haben den ein oder anderen allerdings schon mal den Kopf gekostet. Im ersten Moment ist sie sehr freundlich, im nächsten versucht sie dich bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Sie kommt nur schwer mit Autoritäten klar, was auch der Grund ist, dass Tyra dem Adel eher feindlich gesonnen ist. In der Gegenwart von Freunden blüht sie auf und ist manchmal sogar richtig entspannt. Ihre angestaute Wut lässt sie meistens auf ihrem Acker aus, den sie für die Burg „Schluckspechten“ bestellt. In ihrer Freizeit studiert sie die Erweckungs-Magie um ihre von Mutter Natur gegebene Feuerkraft zu kontrollieren und gezielt einsetzten zu können. Ein bisschen Abenteuer darf natürlich auch nicht fehlen und so zieht sie mit ihrem Katana regelmäßig los, um mit fiesen Monstern den Boden aufzuwischen. Sie hat auch zwei weiße Kater, Neo und Oreo, die sie über alles liebt. Sollte ihnen auch nur ein Haar gekrümmt werden würde sie Tyra nicht zögern und die ganze Welt in Flammen hüllen. Oh und sie trinkt sehr gerne. Also wirklich sehr gerne… sehr gerne. Man sollte ihr die Flasche wegnehmen - schnell. (215 Wörter) -------------------------------- Geschichte -------------------------------- Tyra wurde in einen alten Feuerelementar Clan in den Vulkangebieten Lyrias geboren. Schon von klein auf bezeichneten die Leute sie als ein Wunderkind, da sie ein Naturtalent für die Manipulation des Feuers war, wie man sie nur aus Geschichten kannte. Nur das kontrollieren dieser Kraft viel ihr unglaublich schwer. Jedoch förderten die ältesten sie stetig. Aber wie das halt so ist wird jeder einmal in eine Phase kommen, in der man sich nicht ganz mit seinem Clan versteht. Während ihrer frühen Jugendzeit hatte sie immer wieder kleine Konflikte mit ihren Eltern, was sie immer besonders wütend machte. Eines Tages hatte sie sich so sehr mit ihren Eltern gestritten, dass dunkelrote Flammen ihren Körper umhüllten und das Haus fast zerstört wurde. Ihre schönen hellen Augen wandelten sich in ein feuriges rot-orange. Seitdem trägt sie den Beinamen „Kind des dunklen Feuers“ oder „Dunkelfeuer“. Dort erkannten die Dorfbewohner erstmals wie stark Tyra in ihrem jungen Alter wirklich war. Aus Angst sie könnte Sie alle eines Tages auslöschen, wollte das Dorf Tyra töten lassen, sie fühlten sich bedroht. Ihren Eltern gelang es aber sie aus dem Dorf zu schmuggeln und von da an irrte Tyra durch die Welt. Sie rettete sich in den Süden in der Hoffnung dort ein neues Leben zu beginnen. An einem kleinen Bach baute sie sich eine kleine Hütte auf, lernte den Feldbau, widmete sich dem Kontrollieren ihrer Kräfte. Mit den Jahren kamen dort immer wieder Abenteurer vorbei, welche von Tyra vertrieben wurden und schon bald wurde sie von vielen Leuten als sehr gefährlich eingestuft wird. Eines Tages wurde ein Magier Clan auf sie aufmerksam und beschloss Tyra zu vernichten. Nach einem harten Kampf schafften die Magier es zwar nicht Tyra zu töten, jedoch konnten sie Tyras innere Magie stören und ihre Kräfte in einem Siegel verschließen. Dieses Siegel brannte sich auf Tyras linken Arm, welchen sie seither zu verstecken versucht. Da sie ihre Magie nicht mehr nutzen konnte dachte sie, sie könnte wieder in ihr Dorf zurückkehren, da sie ja nun keine Bedrohung mehr darstellte. Doch ihr Clan hatte immer noch Angst vor ihr und verbannte sie, auf das sie nie wieder einen Fuß in dieses Land setzten würde. In den folgenden Jahren lebte sie als Vagabundin in den Gossen Lyrias. Seit dem Angriff der Magier versucht Tyra jeden Tag das Siegel welches ihre Kräfte verschlossen hält zu lösen. Am Rande der Hungersnot fand Tyra zwei kleine weiße Kitten, die sie unter ihre Fittiche nahm und mit ihnen zusammen Essen und andere Lebenswichtige Dinge stahl. Nach einigen Wochen traf sie auf Abenteurer, die ihr den Umgang mit dem Katana beibrachten und sie auf einige Missionen mitnahmen. Als eines ihrer Gruppenmitglieder von mehreren Monstern bedrängt wurde, lockerte sich das Siegel ein wenig und Tyras Furcht entsprang ein mächtiger Feuerball welcher die Monster vernichtete. Die Abenteurer blickten sie jedoch nur ängstlich an und machten sich aus dem Staub. Danach streifte Tyra ein Jahr lang allein mit ihren Katern umher als sie schließlich in Kristallwacht ankam. Dort wollte sie sich in einer Taverne ein paar Bier genehmigen, geriet jedoch in einen Streit mit zwei hiesigen Menschlingen. Worüber genau sie stritten weiß bis heute keiner so genau. Der Faustkampf war dennoch sehr spektakulär. Im betrunkenen Zustand gab Tyra aber natürlich ein leichtes Ziel für die beiden Trottel ab, wären da nicht eine kleine Gruppe Reisende, die Tyra aus ihrem Schlamassel halfen und sie trotz ihrer Herkunft und dem was sie ist bei sich aufnahmen. Sie machten sich auf um die Gemeinschaft „Schluckspechten“ aufzubauen und ein neues Leben zu beginnen. Doch dieses Kapitel muss erst noch geschrieben werden... (594 Wörter)
  2. Sieht sehr schön aus. Man sieht dass ihr euch Mühe gebt! ;)