DerBube

Members
  • Content Count

    9
  • Joined

  • Last visited

  • Minecraft Name

    DerBube

Community Reputation

6 Neutral

About DerBube

  • Rank
    Lehrling
  • Birthday 04/12/2000
  • RP Volk:Mittelländer
  • DerBube

ERRUNGENSCHAFTEN

3 Followers

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. DerBube

    CB von DerBube

    Name: August Zach Volk: Mittelländer Geburtsjahr: Einundzwanzigstes Jahr der vierten Epoche Alter: 31 Haarfarbe: blond Augenfarbe: blau Größe: 1,85 m Heimat: Dämmertstein Wohnort: Familienanwesen auf der Insel Dämmerstein Stellung: Ratspräsident des Dämmersteiner Händlerbunds Beruf: Kaufmann Eltern: Johann und Maria Elise Zach Glaube: Fünf-Götter-Glaube Aussehen: August hat dunkles blondes Haar, welches ihm bis an den Nacken reicht, markant ist der Große Schnauzbart welcher unter seinen Augen spitz zuläuft. Seine Haut ist sehr blass und hat kaum schwere Arbeit gesehen. Seine Kleidung besteht aus einem weißen Hemd und einem roten Halstuch aus Baumwolle und darüber eine mit Leder verschnürte lilane Seidenweste die ihm bis über die Hüfte reicht. Darüber trägt er nochmal einen Dunklen Umhang aus Seide, welcher von einem Lederband mit einem goldenen Knopf zusammen gehalten wird. Seine Handschuhe und seine Hose bestehen aus Leinen und sind schwarz gefärbt, außerdem trägt er Schuhe aus Leder. August ist mit 1,85 m etwas größer als der durchschnittliche Mittelländer Charakter: August ist ein Lebemann und Frauenheld, er versteht sich als meister der Redekunst sowohl bei Geschäftspartnern, als auch beim schönen Geschlecht. Dieses Verhalten hat aber auch schon die ein oder andere Schlägerei mit wütenden Verlobten und Ehemännern eingebracht, bei denen er nicht selten der kürzeren zieht. Glücksspiel ist auch eines seiner Laster, verspielt gerne sein Geld an den Rouletttischen, wobei er dabei nicht allzu erfolgreich ist und des öfteren den kürzeren zieht. Trotzdem hat er dabei immer ein lächeln auf den Lippen, generell ist es schwer ihn zu verärgern und Sorgen kennt er kaum. August ist kein allzu frommer Gläubiger, er ist sich seiner Sünden durchaus bewusst, er zeigt jedoch wenig Reue dafür, dementsprechend wenig Interesse hegt er am Glauben anderer. Er gilt als großer Kaufmann ist ein meister im Umgang mit Geld, das zeigt sich vor allem in seinem Kreditsystem, welches er zusammen mit seinem Freund Friedrich umfassend durchdacht und ausgearbeitet hat. Er ist ein guter Fechter aber ein miserabler Faustkämpfer. Er legt sehr viel Wert auf die pflege seines Bartes, welcher für ihn ein Zeiches seines Wohlstands ist, ebenso soll seine Kleidung zeigen, was er hat. August legt weniger wert darauf, woher jemand kommt und mehr darauf, was er kann und was er ist, er hat deshalb keine Abneigung gegen eine der anderen Rasse, er sagt öfters, das so eine negative Einstellung ohnehin nur einem guten Handel im Weg stehen würde. Geschichte: August entstammt der Bürgerlichen Kaufmannsfamilie Zach, sie waren im alten Mittelländer Reich erfolgreiche Salzhändler und bauten ihre Geschäfte im neuen Lyria wieder auf. Dementsprechend wuchs August recht wohlhabend auf und seine Kindheit war vor allem darauf aus, ihn als Händler aus zu bilden. Seine Mutter Maria Elise entstammte ursprünglich einer Adeligen Familie, legte ihre Titel jedoch ab um ihren bürgerlichen Mann Johann heiraten zu können. Sein Vater Johann war zum Zeitpunkt von Augusts Geburt im Neunzehnten Jahr der vierten Epoche bereits seit 9 Jahren Ratspräsident des Dämmersteiner Händlerbunds und wurde vom damaligen Burgherren von Dämmerstein Michael Meier eingesetzt, Michaels Sohn Friedrich war ein Freund von August, sie verbrachten in ihrer Kindheit viel Zeit mit einander. Von Kindesbeinen an fuhr August mit seinem Vater auf Handelsreisen mit, am liebsten war er in Aramat. August zeigte schon früh ein Gespür für Geld und Handel und so überließ sein Vater ihm bereits mit 16 Jahren sein erstes eigenes Schiff. August wollte sich aber nicht wie der Rest seiner Familie auf Salz beschränken und so lieh er sich bei einigen Familienfreunden Geld und ließ eine Manufaktur für Werkzeuge kaufen. Er sah seine Heimat Dämmerstein als guten Ausgangspunkt dafür, da Eisen, welches aus dem Norden nach Aramat kam dort durch kam. Er konnte es dadurch recht günstig erwerben und in seiner Manufaktur verarbeiten lassen. Das fertige hochwertige Werkzeug segelte er dann mit seinem Schiff nach Aramat und verkaufte es dort zu hohen Gewinnen. Das einzige Problem war sein relativ geringes Startkapital, durch dass er zu beginn nicht die mengen an Rohmaterial kaufen konnte, die er gern gehabt hätte. In seinen frühen Zwanzigern trieb er sich viel in Aramat um, er liebte das Glücksspiel und die Frauen, wenn er sich in seiner Freizeit nicht mit einem der beiden beschäftigte übte er das Fechten mit dem Degen, dieses Verhalten brachte ihm Aramat einen eher zweifelhaften Ruf ein, er galt zwar als guter Geschäftsmann,aber auch als Casanova und Frauenheld. Zu dieser Zeit wachte er mehr als nur einmal verkatert und mit einem blauen Auge auf. Mit 28 Jahren erfuhr er, dass sein Vater während einer Handelsreise an Pocken erkrankt und ihnen auch erlegen war. Das war ein Weckruf für August, er wurde nach Dämmerstein bestellt, sein alter Freund Friedrich war vor kurzem zum Burgherren von Dämmerstein aufgestiegen und wollte ihn zu seinem Ratspräsidenten machen. Zusammen wollten sie weitreichende Reformen im Händlerbund durchbringen, so erinnerte sich August daran, dass er zu beginn seiner Zeit als Händler Probleme mit seinem geringen Startkapital hatte. Die beiden Freunde kahmen auf die Idee, ein Kreditsystem im Bund ein zu führen, dass es Mitgliedern erlaubt, problemlos Geld zu leihen und zu Verleihen und dadurch viel leichter neue Betriebe zu eröffnen. Für diesen Anlass wurde die Kredit- und Handelskompanie Dämmerstein gegründet, zu dessen Geschäftsführer sich August selbst ernannte. Sie Funktionierte so, dass sie einerseits Kredite bei Bundesmitglieder zu geringem Zinssatz aufnahm und dieses Geld zu einem höheren Zinssatz weiter verlieh, mit dem daraus entstandenen Profit ließ August neue Manufakturen und Kontore in Aramat, Dämmerstein und in anderen Handelsknoten in Lyria errichten. Das ganze Projekt war ein großer Erfolg und die Kassen der Handelskompanie füllte sich. August sorgte auch dafür, dass eine Flotte im Namen des gesamten Handelsbundes errichtet werden sollte,welche die wichtigen Handelsrouten der Bundesmitglieder vor Krieg und Piraten schützen sollte, der Aufbau wurde durch die Gewinne der Kompanie finanziert, der Unterhalt durch die Bundesmitglieder selbst. Somit ist August heute als Erfolgreicher Kaufmann in Lyria bekannt gilt trotz seines Jungen Alter mehr oder weniger als Patriarch der Familie Zach.
  2. Mensch, das ist ja ne Affentittengeile Idee, und ich sage das nicht, weil ich dazu gezwungen werde.
  3. Man muss aber sagen, im Mittelalter gab es durch aus Maschine, die waren natürlich nicht elektrisch, aber es war auch nicht alles Handarbeit.
  4. Das gibt es bereits, du muss 4 Normale Stämme in ein 2x2 Muster legen und bekommst 3 Vollrindenblöcke raus. Edit. ich hätte vermutlich die letzte Zeile lesen sollen, sry.
  5. Ich weiß wirklich nicht, wie du auf 6 oder 7 kommst, wir sind im. Moment auf der dritten