Flameran

Members
  • Content Count

    89
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3
  • Minecraft Name

    Flameran

Flameran last won the day on September 10

Flameran had the most liked content!

Community Reputation

169 Ausgezeichnet

About Flameran

  • Currently Viewing Forums Index
  • Rank
    Bürger
  • Birthday 11/23/2001
  • RP Name:Avalon Thehedir
  • RP Volk:Mittelländer
  • Flameran

ERRUNGENSCHAFTEN

5 Followers

Recent Profile Visitors

602 profile views
  1. wenn du 10000, 20000 oder 25000 Lyra besitzt kannst du in den /marktplatz gehen wo du unter Ränge sie kaufen kannst LG Flamm
  2. Spiel: DiRT Rally Link: https://store.steampowered.com/app/310560/DiRT_Rally/ Plattform: Steam Preis: 33,99 € Laufzeit: Einlösen bis 16.09.2019 19 Uhr
  3. Avalon Thehedir Eredir Thehedir: * J379 E3 | † - Eredir ist ein fürsorglicher und fröhlicher Vater. Geboren wurde er wie seine Frau in Valgur.Nach der großen Flucht hat Eredir sich mit den Rivaas de Mathis niedergelassen. Hanna Grubna: * J381 E3 | † - Hanna war eine von sechs Kindern welche die Armut am eigenem Leibe erfahren hat, es gab nie viel zu essen und der Wohnbereich war auch minimal. Dennoch war es liebe auf dem ersten Blick zwischen Hanna und Eredir seit der Kindheit. Heute setzt sie sich für die Armen in Aspio ein. Karl Grubna: * J354 E3 | † J24 E4 Karl war ein sehr emotionsloser Mann, dass hielt ihn aber nicht davon ab das er Arilia in einer Taverne kennen lernte. Allerdings war er auch der einzige der nach der Schlägerei noch übrig blieb und ihr ein Getränk spendierte. Arilia Freud: * J362 E3 | † - Sie wuchs alleine mit ihren Eltern auf und bekam als Kind alles was sie wollte, als sie dann auszog bekam sie eine Stelle als Kellnerin in einer Taverne, wo sie auch Karl Grubna kennenlernte. Gerda Kumler: * J358 E3 | † - Gerda Kumler wurde im Jahr 358 der 3. Epoche geboren, mit 20 Jahren lernte sie Richard Thehedir kennen, als sie in Valgur zu Besuch waren. Sie ließ ihre Mutter abreisen und blieb bei Richard. Richard Thehedir: * J355 E3 | † J47 E4 Richard Thehedir, Sohn von Elross Thehedir wuchs in Valgur auf und bekam von Kindheit die Schwertkunst eingetrichtert. Er war nicht besonders lernwillig jedoch entschloss er sich die Verantwortung des Erbes weiter zu führen. In den Jahren der Flucht verloren er und seine Frau jegliches Hab und Gut bei der Überfahrt in die neue Welt. Famnir Grubna: * J336 E3 | † J366 E3 Ein sehr verbitterter Herr, welcher aus liebe zu seiner Frau ein Kind bekam. Als es ihm mit Karl Grubna zuviel wurde lief er davon und wurde nie wieder gefunden. Tamara Grum: * J338 E3 | † J28 E4 Tamara war eine sehr lebensfrohe junge Dame, welche sich schon immer einen Sohn wünschte. Als sie Famnir kennenlernte und ihr ihren Wunsch erfüllte. Seit dem versucht sie eine Gute Köchin zu werden, dass sie bis zu ihrem Tod versuchte. Darius Freud: * J340 E3 | † J30 E4 Darius war ein sehr bekannter Autor, welcher über die Natur und Menschen geschrieben hat. Mit seiner Frau waren beide reiche Personen in der Stadt, als Arilia zur Welt kam, wollten sie ihr alles erfüllen was sie sich wünschte. Frida Bach: * J342 E3 | † J17 E4 Eine wunderschöne Frau, welche sich gern an reiche Männer ran machte hatte. Nur in Darius erkannte sie einen Mann den sie liebt und mit dem sie ihr Leben verbringen möchte. Sigmund Kumler: * J338 E3 | † J386 E3 Sigmund war ein einfacher Bauer der sich täglich um seine Rinder kümmerte. Als er jedoch 45 war und seiner Frau imponieren wollte ging er zur Armee, wo er dann im Kampf fiel. Lilla Glutbach: * J340 E3 | † J386 E3 Lilla war eine sehr schwache Dame, sie brauchte immer eine Person mit der sie Reden konnte. Diese Person fand sie in Sigmund Kumler, als dieser aber in einer Schlacht fiel, hat sie sich selbst umgebracht. Nora Dura: * J337 E3 | † J355 E3 Nora ist eine willensstarke, attraktive und junge Frau gewesen. Sie lernte Elross kennen und wusste er sei der Richtige. Als sie jedoch Richard Thehedir gebar verstarb sie an einem hohen Blutverlust. Elross Thehedir: * J334 E3 | † J386 E3 Elross war immer ein sehr wissbegieriger junge wie sein Vater. Er mochte es zu kämpfen und war immer bereit etwas neues zu entdecken. Bereits im Erwachsenem Alter lernte er die Familie Rivaas de Mathis kennen und verbrachte viel Zeit mit ihnen. Lukas Thehedir: * J302 E3 | † J376 E3 Lukas war der zweite von drei Kindern in der Familie, seine Eltern sagten er wäre ein Taugenichts, doch er bewies das Gegenteil. Er brachte sich durch seinen Enthusiasmus in der Schwertkunst an die Spitze des Heeres in Valgur und wurde in das Markgrafentum erhoben für seine Leistungen für den König. Er starb in einem Kampf gegen die Schattenwesen im Jahre 376 der 3. Epoche. Im Jahr 52 der 4. Epoche bekam Avalon besuch von seinem Vater Eredir, welcher eine Rolle Stoff unter seinem Arm geschnallt mitbrachte. Er schaute verwundert seinen Vater an und fragte ihn, weshalb er ihn an einem normalen Tag, wie diesen besuchen kommt, weil Avalon seinen Vater meist nur zu besonderen Anlässen sieht. Eredir legte das Tuch auf den Tisch, welches anscheinend einen Gegenstand umhüllte, um diesen zu schützen. Nachdem er das Tuch auf den Tisch gelegt hatte, fing Eredir an, das Tuch abzuwickeln. Hervor kam ein säbelartiger Einhänder, auf dessen Klingeninnenseite der Name “Thehedir” eingraviert stand. “Wo hast du sie her?”, fragte Avalon seinen Vater. “Geerbt..”, sagte sein Vater kurz und fuhr fort: “Ich bekam es von meinem Vater, als ich in Aspio in die Position des Ausbilders des Heeres gehoben wurde. ”. Avalon nahm die Klinge in seine rechte Hand, schwang sie einige Male hin und her und legte sie wieder in das Tuch. Sein Vater packte einige Briefe und Aufzeichnungen neben die gut gepflegte Waffe und sagte: “Lies sie dir aufmerksam durch und lerne unsere komplette Familiengeschichte kennen.”. Er zeigte auf die Aufzeichnungen. Beide unterhielten sich kurz weiter über die Herkunft und die Geschichten, bis Eredir sich verabschiedete und nach Hause ging. Avalon blätterte den Abend noch durch den Stapel an Dokumenten und sah die Unterschrift auf einem der Briefe "Markgraf Lukas Thehedir” Lukas Thehedir war ein Kind welches im Jahr 302 der 3. Epoche geboren wurde. Er wuchs als zweites von drei Kindern auf und war so dem Druck der Eltern gnadenlos ausgesetzt. Im Verlauf der Kindheit hatte er keine bis wenige Freundschaften und seine Brüder sahen ihn nur als Bücherwurm, da er sich in seiner Freizeit lieber mit den Kriegen der Vergangenheit, oder den Schattenkreaturen auseinandersetzte, statt Suchen und Finden zu spielen. Täglich wurde er von seinen Eltern vernachlässigt, ob bei der Unterstützung von schwierigen Aufgaben oder im Alltag. So brachte sich Lukas bereits mit 12 Jahren bei, selbständig sein eigenes Geld zu verdienen. Am Wochenende arbeitete er ständig bei seinem Großvater und verdiente durch das Säubern von Schwertern oder Rüstungen in seiner kleinen Dorfschmiede sich etwas dazu. Auch wenn sein Großvater nicht das Geld hatte für eine bezahlte Stelle in seiner Schmiede, zögerte er nicht Lukas für seinen täglichen Fleiß zu entlohnen, auch wenn es Abends dafür ein halbes Brot weniger auf dem Abendtisch gab. Lukas bekam immer mehr Interesse an den Schwertern und ihm gefiel das Geräusch von Schwertern beim Schleifen. Auch übte er bereits nach der getanen Arbeit das Schwert zu halten und die ersten Angriffe damit zu schwingen, auch wenn diese Übungen durch seinen Körper rasch beendet wurden, gab er nicht auf und er setzte sich in den Kopf eines Tages, der Schwertkunst als Beruf nachzugehen. Eines Tages bot sein Großvater an, ihm eine Ausbildung für die Schwertkunst zu finanzieren. Lukas gefiel dieser Vorschlag sehr und er sprach mit seinen Eltern über den Gedanken seines Großvater. Seine Eltern rieten ihm dennoch, dass er sich das direkt aus dem Kopf schlagen sollte, weil er es sowieso zu nichts bringen würde. Ihn hielt es aber nicht davon ab, hinter dem Rücken seiner Eltern, beim nächstgelegenen Schwertmeister eine Lehre anzufangen. Auf dem Übungsgelände der Schwertschule tummelten dutzende Schüler, welche weitaus älter waren, was man ihnen an ihrer Statur ansehen konnte. Viele von ihnen hatten bereits Erfahrung im Umgang mit Schwertern, wie man von einigen Narben an Armen und anderen Stellen ablesen konnte. Lukas war zu dem Zeitpunkt 14 Jahre alt und konnte mit seinem noch schmächtigen Armen gerade so ein Schwert halten, weshalb auch der Ausbilder anfangs sehr skeptisch gegenüber seinem Großvater war. Im Verlauf der Ausbildung trainierte Lukas seinen Körper so intensiv, dass er mit den älteren Schülern bereits nach einem Jahr mithalten konnte. Mit dem Ziel vor Augen seinen Eltern und sich selbst zu beweisen, dass er nicht so schwach ist, wie alle glaubten, konnte er die Grundlagen der Schwertführung innerhalb von 2 Jahren erlernen, wofür andere das doppelte an Zeit benötigten. Genauso hatte er auch nach dieser Zeit bereits die meisten Kämpfe gegen die anderen Schüler bereits gewonnen, nur der Lehrmeister konnte ihn bisher schlagen. Dennoch war sein Lehrmeister beeindruckt und brachte ihm in dem folgendem Jahr darauf alles bei, was er wusste. Lukas selbst war dies aber immer noch zu wenig und las weiterhin in seiner Freizeit unzählige Bücher, wie er seine Angriffe und Verteidigung noch perfektionieren konnte. In jeder freien Stunde versuchte Lukas seine Führung des Schwertes zu verbessern und übte auf dem Gelände der Schwertschule, wie auch Zuhause an der alten Linde im Garten. Innerhalb dieses einen Jahres entstanden so tiefe Narben in der bereits alten Borke, dass er seinen Daumen darin entlang fahren konnte. An seinem 18. Lebensjahr gab sein Großvater ihm einen selbst geschmiedeten Einhänder aus Stahl, als Geschenk für den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung. Dieser trug als Erinnerung die Signatur seines Großvaters auf der Innenseite der Schwertscheide. In dieser Zeit verließ Lukas auch seine Familie und zog in die nächstgelegene Stadt Valgur auf Oredan, welche unter der Regierung des Königs der Mittelländer stand. In Valgur angekommen, war die erste Anlaufstelle für Lukas die Taverne “Zum Silberbach”. Dort lernte er Pauline Herack kennen, welche eine bezaubernde Ausstrahlung und einen gut bestückten Körper hatte, was ihn direkt fesselte. Sie lernten sich näher kennen und verbrachten viel Zeit miteinander. Als dann die Eltern von Pauline jedoch Lukas kennenlernten, hatten sie etwas gegen die Beziehung ihrer Tochter. Ihre Absicht war es, Pauline mit einem Mann zu vermählen, welcher einen festen Stand und gewisse finanzielle Mittel hatte. Lukas war aber erst seit eineinhalb Jahren in Valgur und hatte sich bisher nur von kleinen Handwerksberufen, in Schmieden, über Wasser halten können. Hierbei bewährte sich das, was er bereits in seiner Kindheit an gewissen Kleinkram in der Schmiede seines Großvaters herstellte. Nach einiger Zeit, als er sich bereits etwas an Geld zurückgelegt hatte, kaufte er sich ein kleines leerstehendes Geschäft und errichtete sich über die Zeit eine kleine Schwertschule. In den darauf folgendem Jahr gab Lukas Thehedir jeglichen Personen Unterricht in der Schwertführung, welche er sich über die Jahre angeeignet und verfeinert hatte. Mit der Zeit wurde seine Schule bekannter und bekannter, genauso wurden die Schüler von ihm immer zahlreicher, womit auch seine Einnahmen immer weiter stiegen. Nach drei Jahren in Valgur, konnte er auch die Familie Herack überzeugen, dass er für Pauline sorgen könne. Die Eltern von ihr stimmten Lukas zu und er durfte sie zur Frau nehmen. Im Jahr 328 der dritten Epoche, kam ein Berater des Königs auf Lukas zu, welcher ihm eine Stelle als Ausbilder des Heeres von Valgur anbot. Die Bezahlung der Stelle war vielversprechend und er nahm an. In der Zeit als Lukas Vater wurde, war er bereits ein fester Bestandteil der Ausbilder. Er hatte seine Schule verkauft und widmete sich nur noch dem Heer. Sein Ansehen innerhalb der Stadtmauern wuchs rasant an, jeder Soldat im Heer kannte den Namen Thehedir und verband ihn mit Zielstrebigkeit, Kraft und Genauigkeit. Genauso wie den Soldaten, brachte er auch seinem Sohn die Schwertführung über die Jahre näher. Er zeigte ihm die Grundlagen, wie sie ihm vor Jahren beigebracht wurde. Später zeigte er seinem Sohn Elross auch, was er alles konnte und gab sein komplettes Wissen an ihn weiter, dass seinem Sohn eine ähnliche Position im Militär einbrachte, wie ihm damals. Mit dem angeeigneten Wissen, welches Lukas besaß, konnte er durch Grundlegende Verbesserungen, wie Beherrschung des Schwertes und Kondition des Heeres, die Truppenstärke beinahe verdoppeln. Dies entging den Beratern des Königs nicht und sie unterrichteten ihm davon. Innerhalb des Jahres 350 der 3. Epoche erhielt er vom König für seine treue und Aufopferung für das Heer den Titel des Markgrafen. Ab diesem Punkt, wurde Lukas auch eine kleine Gruppe aus 30 Mann unterstellt. Dieser Gruppe brachte er alles in einer harten Ausbildung bei, was sie zu einer der stärksten Truppe in ganz Valgur machten. Als im Jahr 362 der 3. Epoche das Heer von Valgur mobilisiert wurde, um die Schattenwesen, welche über den Pass von Ronar und anderen Stellen versuchten in den Norden zu kommen, zu bekämpfen. Die ersten Versuche der Schattenwesen an dem Pass, wurden mit Hilfe des Gottes Astahl und den Armeen. Als die ersten Anstürme niedergeschlagen wurden, bekam Lukas einen Befehl, worin stand, dass er sich vom Pass zurück ziehen sollte, um an anderer Stelle das Militär zu unterstützen. Dieses Umherziehen nahm für Lukas am Ende des Jahres 376 der 3. Epoche ein Ende. In einer Schlacht, um den Rückzug der Völker gen Süden zu sichern, wurden die Soldaten überrannt von den Schattenwesen. Lukas versuchte mit den übrigen 250 Mann in der Schlacht, den fliehenden Völkern einen Vorsprung vor den Schattenwesen zu sichern. Dies gelang den Soldaten, jedoch bezahlten alle mit ihrem Leben dafür. Selbst Lukas Thehedir, welcher mit seiner Schwertführung den meisten Angriffen parieren konnte, wurde letztendlich durch die Masse an Gegner bezwungen. Sein, vom Großvater geschmiedetes, Schwert, welches er bis zu dieser Schlacht dabei hatte, gab er seinem Sohn mit den Worten: “Gebe dein Wissen der Schwertführung an deine Kinder weiter, wie ich dir mein Wissen und dieses Schwert gab.” Seit diesem Tag ist das Schwert und das Wissen über die Schwertführung im Besitz der Familie Thehedir und wird es immer bleiben. Vielen Dank fürs lesen Flameran
  4. Speziell zum dekorieren von einigen Wäldern oder des eigenen Gartens wäre ein roter neben den braunen Pilz bestimmt recht schön https://minecraft-heads.com/custom-heads/plants/2036-red-mushroom
  5. Aspio http://54.37.88.99:8123/?worldname=Lyria&mapname=surface&zoom=6&x=2113&y=64&z=-2032 (von nahen sieht es aber noch besser aus meiner Meinung nach)
  6. ein paar kleine Gifs: https://imgur.com/a/Zk69UE9
  7. Spiel: GNOG Link: Link zum Epic Store Plattform: Epic Store Preis: 07.99€ Laufzeit: Einlösen bis 15.08.2019
  8. Ich würde mich freuen wenn ihr statt einen Namen/Gilde mit ihrem Logo zu kopieren *hust* SAO *hust* euch einfach selber ran setzt und was eigenes machen würdet. Aber sonst schön heraus gearbeitet ^^ LG Flameran
  9. Meinen Glückwunsch! Ich wünsche eine weitere Erfolgreiche Zukunft.
  10. Wie ich dir bereits schon mal geschrieben hatte, würde ich speziell Rezepte wie Kekse oder Ringe cool finden. Diese könnten wie auf der letzten Map einen eigenen Skin haben und somit eine schöne dekorative Erweiterung sein. (dazu könnte man die Items von der letzten Map wiederverwenden ^^) LG Flameran
  11. Auch ein tolles Bild welches nicht alt ist (des Kaisers Geburtstag) 10.07.2019
  12. Hab hier auch einen ^^ (ist der älteste Screenshot auf meinem Jetzigen PC) 10.12.2018 ~ Zwubel im Pranger
  13. Alles Gute von meiner Seite! Ich wünsche viel Glück und Gesundheit. ~Flameran
  14. Charakterblatt - Wohnort Redner Avalon Thehedir ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Wertes Volk Lyrias, wollen wir unsere Welt den Bach herunter gehen lassen? Wir müssen endlich gegen diese Schattenwesen vorgehen. Diese Monster zerstören in aller Ruhe durch die Verderbnis seit Jahrhunderten bereits unsere Welt und nur die Götter konnten uns bisher retten. Es wird Zeit, dass wir statt nur zuzusehen auch mal anpacken. Wir müssen als Volk gemeinsam eine Aufrüstung des Militärs anstreben, denn nur diese Männer und Frauen würden ihren Körper und ihre Seele im Kampf gegen diese Kreaturen der Unterwelt lassen, um unser Leben zu beschützen. Diese Männer müssen eine gute Versorgung durch Nahrung, Wissen und Ausrüstung durch uns, dass nicht kämpfende Volk, unterstützt werden. Denn nur diese Soldaten und Soldatinnen sind bereit unser Land zu schützen und um das zu schaffen müssen wir die Überzahl erlangen. Jedoch bin ich auch dafür, die Armen, Hungernden, Kranken und Alten zu pflegen. Denn diese Leute können durch ihren Zustand nichts beitragen, deshalb müssen wir sie pflegen und unterstützen. Denn auch diese Personen verdienen eine bessere Zukunft, als auf den Straßen von Aramat zu krepieren. Lasst uns gemeinsam danach streben und ich, Avalon Thehedir, möchte diese Ideologie für euch im Rat der Völker vertreten. Vielen Dank! *Applaus füllt den Raum* ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
  15. Schöner Antrag!! Gutes Gelingen weiterhin von meiner Seite.