Agaravel

Members
  • Content Count

    94
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3
  • Minecraft Name

    Agaravel

Agaravel last won the day on April 20

Agaravel had the most liked content!

Community Reputation

190 Ausgezeichnet

About Agaravel

  • Rank
    Bürger
  • Birthday 05/11/2000
  • RP Name:Artorias Blackfallen
  • RP Volk:Mittelländer
  • Agaravel

ERRUNGENSCHAFTEN

Recent Profile Visitors

1,082 profile views
  1. Ich durfte Zeuge dieser wunderbaren Werke sein! Greift zu!
  2. Dann müsste man das /ignore (name) von seiten des Teams aus weiter ausführen. z.B. : /ignore (name) chat global,local,rpl u.s.w Aber ich habe auch schon von einer Person mitbekommen das der ignore Befehl nicht richtig funktioniert.
  3. Willkommen im Klub, bei mir haben diese ganzen Problemlösungen übrigens nicht geholfen.
  4. Ich bin ein lustiger Gesell', darum lösch' ich schnell, was hier nicht hingehört, damit ihr euch nicht dran stört. - verfasst von Verbannter, der diesen Kommentar nur ersetzte anstatt ihn zu löschen
  5. Spiel: There is no game : Jam Edition 2015 Link: https://store.steampowered.com/app/1241700/There_is_no_game__Jam_Edition_2015/ Plattform: Steam Preis Kostenlos
  6. Willkommen auf Lyria^^ Aber Spaß bei Seite. Ich verstehe wie du dich fühlst ,da es meiner Gruppe nicht anders ergangen ist zu anfangs Zeiten, was ich dir aber einfach nur raten kann ist einfach Belagerung aussprechen und die regelmäßigen Angriffe auf dich mit Screenshots aufzuzeichnen, was du dann dem Server Team dar legen kannst. So haben wir es zumindest getan. Auch zum Beispiel als dir provokativer weise geschrieben wurde das man ihnen doch Dukaten als Schutzgeld zahlen soll, wäre ein Screenshot wert gewesen.
  7. Ich kenne mich zwar nicht mit dem Programmieren aus und so weiter aber ich glaube die Umsetzung wäre diesbezüglich nicht möglich oder zu aufwendig, außerdem haben ja auch neue Spieler, ich weiß nicht mehr ganz genau, um die 2-3 Tage Anfängerschutz und ich glaube bis dahin sollte man den Server besser kennen gelernt haben, wenn man denn auch wirklich das Interesse hegt weiterhin auf dem Server zu spielen.
  8. Also ich finde das ist keine schlechte Idee aber, stell dir mal vor du bist lvl 50 und dann kommt da jemand mit lvl 10 oder so und plündert einfach bei dir das kann man ja nichts gegen machen, ich weiß man kann seine Kisten sichern wenn man sie in einem Gs setzt, dennoch gibt es mit Sicherheit Leute die ihre Kisten nicht auf gesicherten Grundstücken haben.
  9. Wann ein Spieler zuletzt Online war, kann nur ein Team Mitglied auf diesem Server sehen.
  10. Ich feuere euch weiterhin in eurer Arbeit an und hoffe das auch bald mit der 1.15 meine Disconnects verschwinden um die vollen Züge Lyrias zu genießen! Weiter so!
  11. Bitte schau das nächste mal auf einer Seite die auch was richtiges anzeigt. Danke.
  12. Tödliche Natur Artorias war nun, im Hause des Grieswald von Flieder, vor der eisigen Kälte sicher. In der Hand hielt er eine warme Suppe und war völlig in Gedanken verloren, während er in das warme Feuer des Kamins starrte. Den Kessel ein letztes mal umrührend, saß sich auch der Gastgeber hin und zog ein Buch hervor in der er seinen Tagesablauf festhielt, doch was für Artorias am verwirrendsten war, war der Name der auf der Vorderseite des Buches stand, denn dieser war nicht der Name von Grieswald, sondern der eines anderen Mannes. Grieswald erklärte, als er bemerkte, wie fragwürdig Artorias das Buch anstarrte, das dieses Buch einst einem alten Freund von ihm gehörte und nun die leeren Seite für ihn weiter ausfüllte. Den Namen seines Freundes nannte er jedoch nicht. Um die erdrückende Stimmung loszuwerden fragte Grieswald Artorias aus, denn schließlich war er jemand fremdes der in den Kristallebenen umherreiste, was in nur in den seltensten Fällen passierte, da es sich nicht wirklich dort richtig leben ließ und er einfach unerlaubt um sein Haus umher kreiste. Schließlich ließ Artorias nach da er schließlich von Grieswald gerettet wurde und erklärte ihm, das er aus persönlichen Interessen hier sei, doch bevor er weiter erzählen konnte, hörten sie einen lauten Schrei aus dem Wald hören. Es war eine weibliche Stimme, reflexartig stand Artorias auf um den Schrei auf den Grund zu gehen, Grieswald folgte ihm so schnell er konnte, denn er wusste Artorias würde sich nicht im Wald zurechtfinden, denn im Gegensatz zu ihm kannte er den Wald auswendig da er ihn etliche male durchquerte. Schwer vorankommend und das Schwert im Anschlag sah Artorias eine Blutspur im Schnee, welcher er sofort folgte, hinter ihm Grieswald mit einer Axt, die er zum Holz fällen nutzte. Als sie immer weiter in den Wald vorpreschten, zeigte sich ihnen der Grund weshalb sie da waren. Es war ein Kampf zwischen einem Jäger und einem Bär! Jedoch hatte sich die Jägerin am Bein verletzt. Doch trotz den Verletzungen die die Jägerin dem Bären zufügte, verfiel der Bär der Raserei womit sie nicht rechnete und bevor sie ihren Bogen in Anschlag nehmen konnte, war es zu spät für sie gewesen, doch es sollte nicht sein, denn Artorias stürmte so schnell er konnte voraus und blockte den Angriff des Bären. Grieswald der sich der Jägerin annahm, versuchte mit einem Arm stützend die Jägerin in Sicherheit zu bringen, während Artorias für sie Zeit schindete. Einige Minuten lang kämpfend wusste auch Artorias das er, wenn es so weiter ginge, keine Chance mehr zum Überleben hätte, also entschied er sich zu rennen und sobald der Bär nahe kam ihm bestmöglich auszuweichen oder seine Angriffe zu blocken. In die Ecke gedrängt fand sich Artorias nahe einer Klippe wieder und vor ihm der Bär der mit seinen hungrigen Augen und scharfen klauen immer näher kam um sich seine Beute zu schnappen, plötzlich erschien Grieswald mit einem Speer, den er in den Bären rammte, doch die Bestie zerfleischte mit seinen Krallen Grieswald von Flieder, welcher sofort zu Boden fiel. Artorias nutzte die Chance, die ihm Grieswald gab und rammte sein Schwert in die Bestie, welche daraufhin zu Boden fiel. Artorias sah, wie Grieswald ihm was sagen wollte, jedoch verstarb er bevor er Artorias etwas mitteilen konnte, aber in seiner Hand hatte er sein Tagebuch gehalten und so wusste Artorias auch ohne Grieswalds letzten Worte was er gesagt hätte. Aber vor ihm erschien ein monströser Schatten, es war der Bär! Artorias konnte nicht reagieren und mit der letzten Kraft des Bären traf der Bär ihn am Kopf. Schließlich lag Artorias regungslos da und der Bär ebenso.